Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch

Moderatoren: Retak, Crocheteur

Tom_515
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 11
Registriert: 16. Okt 2020 09:50

Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von Tom_515 »

Hallo Zusammen,

eine Empfehlung hat mich dazu bewogen, mich hier zu registrieren. Vielen Dank für die Aufnahme.

Ich bin seit 2016 im Besitz eines Burg-Waechter HomeSafe H1E mit Securtronic Schloss (Möbeltresor), welcher mit Schwerlastdübel befestigt ist und sich in einem Schrank befindet.

Code (ursprünglich nur Zahlen, nun sprechender Code mit Buchstaben) habe ich geändert, einmal geöffnet und dann vergessen. :wall:

D. h., dass er nun gewaltsam geöffnet werden muss.

Kundenservice von BW gab mir eine Preisspanne zwischen 300 – 500 EUR für die Öffnung und die Telefonnummer eines Servicepartners in meiner Nähe.

Der Servicepartner verlangt 95 EUR die Stunde zzgl. Anfahrt. Wie lange das Aufvohten dauert, konnte mir der Telefonkontakt aber nicht sagen, da Monteur nicht verfügbar.

Der Inhaber eines im Umkreis befindlicher Betriebs für Schließtechnik teilte mir folgendes mit:
Stundensatz Tresoröffnung ebenso 95 EUR zzgl. Stundensatz Anfahrt 75 EUR zzgl. Kilometergeld 1 EUR/km zzgl. Materialverschleiß Bohrer. Er schätzt den Aufwand auf 1 bis 2 Stunden. Ist aber kein direkter Servicepartner. Habe dem nut ein Bild zukommen lassen.
Man kann also von +/- 300 EUR ausgehen.

Ist das die übliche Preisspanne für einen „kleinen“ Möbeltresor der Stufe B?

Naiv gefragt, kann ich den nicht selbst so „zerlegen“, dass ich an den Inhalt herankomme, ohne den Inhalt zu beschädigen? Das der Tresor danach fertig ist, ist mir bewusst.

Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Vorab vielen Dank und ja ich weiß, ist dumm gelaufen.

VG Tom

Benutzeravatar
mhmh
Unbeschreiblich
Unbeschreiblich
Beiträge: 3304
Registriert: 5. Apr 2006 12:45
Eigener Benutzer Titel: Franzose
Wohnort: bei Muenchen

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von mhmh »

Hast Du schon in Betracht gezogen, die Schließbolzen mit einem Winkelschleifer zu durchtrennen?

Benutzeravatar
toolix_d
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1505
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von toolix_d »

Willkommen!
Eine ungefähre Standortangabe, könnte evtl. hilfreich sein, weil sich in der Vergangenheit, der ein, oder andere Spezialist, genötigt sah, zu helfen ...
Tom_515 hat geschrieben:
18. Okt 2020 10:47
Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Hypnose?

Tom_515
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 11
Registriert: 16. Okt 2020 09:50

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von Tom_515 »

Winkelschleifer...nein. Die Bolzen sind, für mein Empfinden, auch recht dick.
Wenn das eine Option wäre, welche (Spezial?) Scheiben nimmt man da.

Wichtig ist, dass der Inhalt auf keinen Fall beschädigt werden darf.

Großraum Stuttgart

Hypnose...witzig, hat meine Freundin auch vorgeschlagen.

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6386
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von fripa10 »

Die genannten Preise sind für diese Büchse schon stattlich, denn wer weiß wie es geht, kann diese recht einfach öffnen. Das ist allerdings kein Wissen, das man Fremden gegenüber preisgibt oder im Internet verbreitet. Auf die Verriegelungsbolzen würde sich diese Handlung übrigens nicht beziehen.

Benutzeravatar
mhmh
Unbeschreiblich
Unbeschreiblich
Beiträge: 3304
Registriert: 5. Apr 2006 12:45
Eigener Benutzer Titel: Franzose
Wohnort: bei Muenchen

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von mhmh »

Tom_515 hat geschrieben:
18. Okt 2020 11:46
Winkelschleifer...nein. Die Bolzen sind, für mein Empfinden, auch recht dick.
Wenn das eine Option wäre, welche (Spezial?) Scheiben nimmt man da.
Nun ja, wenn Du es selber machen willst und kein Tresortechniker-Fachwissen hast, kannst Du es halt so machen wie der gemeine Einbrecher. Bilder von aufgeflexten Geldschränken säumen ja das Internet. Im Prinzip kannst Du bei dieser Sardinenbüchse wohl auch die Flex rund um das Schloss herum straight ansetzen.

P.S.
Falls Du diesen Weg gehst, wäre ich ggfs. interessiert, Dir die Reste des Schlosses günstig abzukaufen.

Piel
Community Rückgrat
Community Rückgrat
Beiträge: 869
Registriert: 7. Feb 2017 21:56
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von Piel »

Der HomeSafe H1E hat keine umlaufende Verriegelung, richtig? Vielleicht mal jemanden bei der freiwilligen Feuerwehr fragen, ob er mal mit dem hydraulischen Spreizer etwas üben möchte. ;)

Tom_515
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 11
Registriert: 16. Okt 2020 09:50

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von Tom_515 »

@Piel
Richtig. Zwei Bolzen verlaufen nur horizontal. Aber es gibt eigentlich keinen Spalt zwischen Tür und Außenwand. Hierzu könnte ich meinen Geschäftsführer fragen, der ist bei der FWF.

@mhmh/fripa10
Deswegen frage ich ja hier, ggf. kann das hier jemand fachmännisch und zu einem fairen (?) Preis machen. Ich habe halt keine Ahnung, was sowas kosten darf bzw. muss. Man kann ja theoretisch erstmal 5 Löcher bohren wenn man eigentlich nur eines bräuchte...

Piel
Community Rückgrat
Community Rückgrat
Beiträge: 869
Registriert: 7. Feb 2017 21:56
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von Piel »

Einen Spalt zum ansetzten kann man sich selbst machen, mittels Keil oder zur Not mit einer Flex. Der H1E hat ja den Produktbildern nach eine recht dünne Tür, ich gehe davon aus dass die gesamte Konstruktion recht dünnwandig ist. Vermutlich lässt sich dieser Schrank auch mit einem Kuhfuß aufhebeln, das Ergebnis dürfte dann in etwa so aussehen ;) . Schwieriger wäre es da z.B. bei dem deutlich stabilerem Combi-Line, wobei auch der in meinen Augen keinen wirklichen Schutz vor Einbrechern bietet.

Ein paar Anregungen dazu findet man in dem Video der Stiftung Warentest zum Thema Tresorsicherheit (ab 2:38) ;) Wobei ich mit der Verwendung der Flex überhaupt nicht einverstanden bin.

Ist halt alles nur eine Vermutung, da ich diesen Schrank nicht kenne bzw. noch nie in Natur gesehen habe. Es würde mich auch nicht wundern wenn diesem Schrank die Hartmetallelemente im Bereich der Riegelaufnahme fehlen, also der Schutz gegen Bohren und Flexen. In dem Fall sollte es recht einfach sein den Schrank mittels zwei Schnitten und ein wenig Hebelkraft zu öffnen, der fehlenden Verriegelung unten und oben sei dank. Eine spezielle Füllung scheint dieser Schrank wohl auch nicht zu haben, daher wohl auch nur ein Schutz vor "leichten" Bränden. Wäre auf jeden Fall einfacher als die Schließbolzen zu durchtrennen, ich vermute die sind mit das stabilste am ganzen Schrank.

Da wäre noch die Frage: Wie ist er eingebaut? Hat man rechts platz zum arbeiten? Oder ist er recht bündig zur Wand?

BTW: Bei Amazon hat jemand zum H1E gefragt: "Wie ist die Wandstärke und Türstärke?" A: "Sehr geehrter Herr Richter, die Wandstärke Ws=33 mm, Türstärke Ts=48,5 mm und Blechstärke Bs=1 mm"

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6386
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Burg-Waechter HomeSafe H1E Securetronic Code vergessen

Beitrag von fripa10 »

Tom_515 hat geschrieben:
18. Okt 2020 13:10
Ich habe halt keine Ahnung, was sowas kosten darf bzw. muss.
Da gibt es keine Vorgaben, der Fachmann macht Dir ein Angebot nach freier Kalkulation, das fair oder maßlos überteuert sein kann und das Du annehmen oder abweisen kannst. Das sieht man bei den Schlüsseldiensten und der lediglich zugefallenen Wohnungstür sehr deutlich, wozu das führen kann. Gemessen am objektiven Aufwand fände ich persönlich 150 Euro angemessen, jedoch befürchte ich, daß es Dir dafür keiner anbieten wird.

Antworten