Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch

Moderatoren: Retak, Crocheteur

Benutzeravatar
andreasschmunzel
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1368
Registriert: 1. Nov 2012 14:28

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Beitrag von andreasschmunzel »

Beide sind für Beton gedacht.
Die obere Version ist besser, wen Du die nochmal ausbauen wilst.
Sieh nach der zulässigen Dicke des zu befestigenden Materials, also Dicke der Tresorwandung + Estrich+ Dämmung? Unterlage?

Janvi
Graf
Graf
Beiträge: 513
Registriert: 24. Mär 2014 23:49

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Beitrag von Janvi »

Halten tun beide gleich gut und die FAZ haben auch eine bauaufsichtliche Zulassung. Habe mir mal bei einem M16 Bolzen die Gabel eines 3,5 to Staplers damit verbogen als ich daran eine ausgesägte Betonplatte ausheben wollte. Wenn du bei späterer Entfernung der Installation den Fußboden wieder herstellen möchtest, ist die female Version im Vorteil weil man ihn drinlassen kann um mit Estrichbeton aufüllen. Die Stehbolzen kann man nur abflexen aber niemals ausdrehen oder ausreisen. Um sie rauszukriegen muß man komplett drumrum Löcher bohren damit dann den kompletten Anker rausgeht. Ach ja, zum Einbauen brauchst du einen 2kg Fäustel und ein passendes Einschlagwerkzeug. Das ist wichtig, weil das den Konus innen so verschiebt daß es später hält. An der female Version ist das Problem, daß du die Schrauben in genau passender Länge hast. Plusminus 5mm mehr verträgt das nicht, also evlt. mit Unterlagsscheiben ausgleichen. Dazu immer zugelassene Schrauben verwenden, Stahlbau HV Schrauben 10.8. Bei den Bolzenankern ist schon alles dabei.

Benutzeravatar
andreasschmunzel
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1368
Registriert: 1. Nov 2012 14:28

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Beitrag von andreasschmunzel »

Ich würd die Hülsen nemen. wie willst Du hinten und unten die Bolzen absägen wenn der Kasten drauf steht? Den kriste nie mehr weg ohne das halbe Haus abzureißen :p . Bei den Schrauben sind meist HV Schrauben 8.8 dabei. Da hätte ich noch einige ;)

Ist denn Hinten auch Beton?

Benutzeravatar
toolix_d
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1325
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Beitrag von toolix_d »

s3bi hat geschrieben:Ja, es ist Beton (unter ca. 2cm Estricht aber die Schrauben sind ja lang genug).
andreasschmunzel hat geschrieben:Ist denn hinten auch Beton?
Welche Empfehlung würdet Ihr für die Isolation, vor chemischer Oxidation zwischen Stahl und Beton, geben? - Dünnes Edelstahlblech? - Oder gibt es etwas Preiswerteres/Besseres?

Manfred
Chef Poster
Chef Poster
Beiträge: 97
Registriert: 30. Dez 2018 16:10
Wohnort: Sachsen

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Beitrag von Manfred »

Warum willst du bei den Spielzeug auf Korrosion achten ?
Die Wohnung dürfte wohl trocken sein !!!!!!

Benutzeravatar
andreasschmunzel
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1368
Registriert: 1. Nov 2012 14:28

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Beitrag von andreasschmunzel »

Der dürfte nicht so schnell wegrosten. Wenn es aber sonst keie Isolierung gibt, könnte man auf die Ide kommen den Boden mit Teer zu streichen, wie das Zeug zur Kellerwandabdichtung. Aber die allermeisten Tresore sind nicht Wasserdicht. Wenn Du also mit Überflutungen rechnest wird Rost im innern der Mechanik nur schwer zu verhindern sein.

Benutzeravatar
toolix_d
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1325
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Beitrag von toolix_d »

Manfred hat geschrieben:Warum willst du bei den Spielzeug auf Korrosion achten ?
Die Wohnung dürfte wohl trocken sein !!!!!!
Wenn ich einen Werkzeugkoffer, aus Eisenblech, auf Estrich stelle, fängt der nach einiger Zeit, auch ohne (flüssiges) Wasser, an zu rosten, ob (lediglich) Luftfeuchtigkeit dazu führt, ist mir nicht klar.
andreasschmunzel hat geschrieben:könnte man auf die Idee kommen den Boden mit Teer zu streichen, wie das Zeug zur Kellerwandabdichtung.
Halte ich für eine gute Vorbeugemaßnahme!

safenew
Frischfleisch
Frischfleisch
Beiträge: 2
Registriert: 21. Mai 2020 20:50

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Beitrag von safenew »

Hallo zusammen,

ich trage mich seit einiger Zeit mit dem Gedanken der Anschaffung eines Wertschutzschrankes und habe mich deshalb in den letzten Wochen durch div. Angebote im Internet gelesen. So wirklich viele („neutrale“) übergreifende Quellen (Testberichte, Foren) habe ich nicht gefunden. Meist bin ich auf Hersteller- oder Shopseiten gelandet und die hier zu den verschiedenen Modellen getätigten Detail-Spezifikationen lassen sich tlw. nur schwer herstellerübergreifend vergleichen (Wenn man mal von der groben Einordnung nach VDS Klassen absieht). Durch die 124 Seiten des vorliegenden Threads habe ich mich zwar nun zu ca. 2/3 von hinten nach vorne durchgelesen, dennoch bleiben bei mir ein paar Fragen offen. Wäre super, wenn ich dazu noch Eure Gedanken bekommen könnte.

Ziel wäre bei mir ein Wertschutzschrank VDS Klasse 1-3, mit mind. 160-170l Volumen. Limitierend wäre bei mir das Gewicht, da ich die genaue Traglast von Decke (Neubau) und Parkett nicht kenne und auch keine Möglichkeit der Klärung über den Vermieter sehe. Lt. meinen Recherchen sehen aktuelle DIN Vorschriften eine Deckentraglast von etwa 150-200 kg vor. Wenn ich das Ganz hart auslege, wäre das Thema Safe ja komplett gestorben, allerdings ist da sicher etwas Toleranz drin. Bei Safes mit 350kg+ bekäme ich aber schon ein wenig Bauchschmerzen, zumal ja noch der Inhalt dazu kommt.
Ideal wäre incl. Feuerschutz, aber das treibt das Gewicht natürlich auch schnell in die Höhe.

Zu meinen Fragen:
    Wenn man sich beginnt mit Safes zu beschäftigen, kommt man ja früher oder später an Burg Wächter vorbei. Ich hatte hier Officeline oder Officedoku 124 mit E-Schloß in die engere Auswahl geschlossen, lese jetzt aber, daß Burg Wächter hier im Forum eher einen schlechten Ruf hat. Verzeiht mir die Frage: Ist das eher eine Abneigung gegen den Massenhersteller (ggf. auch nur auf das Baumarktsegment bezogen) oder gibt es hier auch konkrete negative Erfahrungen mit den „besseren“ Baureihen und dem E-Schloß?
      Ich habe hier gelesen, daß die Burgwächter E-Schlösser Eigenentwicklungen sind und aufgrund der Bauart nicht durch andere Hersteller getauscht werden können. Ok, das schränkt ein, muß aber ja auch kein k.o. Kriterium sein, wenn das Schloß gut ist. Wie sieht es insbesondere mit Langzeiterfahrungen zu den Burg Wächtern E-schlössern aus?
        Unabhängig von „Burg Wächter“ habe ich bei E-Schlössern immer noch etwas Bauchschmerzen, daß ich in 10-20 Jahren mal vor einem verschlossenen Safe stehe oder die Dinger sich aufgrund einer Schwachstelle softwareseitig öffnen lassen (ein Handy bekommt schließlich auch alle Monat ein Update, weil ständig neue Schwachstellen gefunden werden). Andererseits habe ich bei meinen Recherchen gelernt, daß die anderen Schloßalternativen auch alle Ihre Schwachpunkte haben (Schlüssel rumschleppen oder Risiko von Wohnungsverwüstungen durch die Schlüsselsuche, Dialer…). Ein E-Schloß mit Notschlüssel ist für mich auch keine wirkliche Alternative, das wir damit ja wieder das Risiko von Verwüstungen durch suchende Einbrecher eingeht.
          Was wären denn Eure alternativen Safe Empfehlungen bei o.g. Rahmenbedingungen? Bin noch auf Sistec gestoßen. Ich weiß, daß die Emfehlungen hier eher zu gebrauchten älteren Schränken gehen (Leicher etc.). Die kommen aber aufgrund des Gewichts vermutlich eher nicht in Frage. (Ich Frage mich wirklich, wie Ihr dieses Thema löst. Ist bei den Traglasten wirklich so viel Toleranz drin oder wohnen die Kollegen, welche 1 Tonne+ Safes besitzen alle in Industriebauten? 😉 …)
            Was haltet Ihr beim Feuerschutz von der Kombi normaler Safe + Brandschutzkassette für die wirklich wichtigen Unterlagen. Klar, ein kompletter Feuerschutzsafe ist immer besser, aber „s. Gewicht“.

            Vielen Dank im Voraus!

            Benutzeravatar
            toolix_d
            No Reallife
            No Reallife
            Beiträge: 1325
            Registriert: 26. Mär 2007 22:43
            Wohnort: zu Hause

            Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

            Beitrag von toolix_d »

            safenew hat geschrieben:
            23. Mai 2020 15:40
            Durch die 124 Seiten des vorliegenden Threads habe ich mich zwar nun zu ca. 2/3 von hinten nach vorne durchgelesen
            safenew hat geschrieben:
            23. Mai 2020 15:40
            Was wären denn Eure alternativen Safe Empfehlungen
            Willkommen!

            Ich gehöre hier zwar nicht zu den Tresorspezis, aber ich denke, dass man Dich hier auf ein mechanisches ZKS einnorden wird (wundert mich eher, dass das beim lesen noch nicht, automatisiert, geschehen ist - muss an einer fehlerhaften Hypnoeinstellung, des neu gestalteten Forums, beim chronologischen rückwärts Lesen, liegen ... :wngn: ).
            safenew hat geschrieben:
            23. Mai 2020 15:40
            Ich weiß, daß die Emfehlungen hier eher zu gebrauchten älteren Schränken gehen (Leicher etc.). Die kommen aber aufgrund des Gewichts vermutlich eher nicht in Frage.
            Vorausgesetzt, der Schrank steht vor einer tragenden Wand, lassen sich Teile, des zu tragenen Gewichts, auf diese übertragen.

            Benutzeravatar
            Crocheteur
            Korinthos Kakos
            Korinthos Kakos
            Beiträge: 9665
            Registriert: 10. Aug 2006 12:00
            Eigener Benutzer Titel: Onkel Crochi halt
            Wohnort: Stuttgart

            Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

            Beitrag von Crocheteur »

            Unbesehen der aktuellen Vorschriften denke ich, dass 200 kg zu wenig ist . Ich kenne Wohnzimmer, wo mitten drin schon 350 kg schwere Tresörchen auf ca. 15 kg schweren Rollbrettern standen und die Hütte nicht zusammengekracht ist :D ...

            Frag doch mal einen Statiker, alternativ auch mal einen Architekten .

            Liebe Grüße, Crocheteur
            Bild

            Antworten