Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch

Moderatoren: Retak, Crocheteur

Online
Benutzeravatar
toolix_d
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1318
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von toolix_d »

Christian hat geschrieben:
28. Jun 2020 18:45
ich meinte die letzten Zylinder die bei Cisa gemacht wurden. Diese mit den „fiesen Stiften“ hatten nur ABUS als Aufschrift.
Also wie der, den ich verlinkt hatte:
toolix_d hat geschrieben:
27. Jun 2020 18:01
Wird die neuere Bestiftung (ab 2010) sein.
Ich hatte schon gedacht, dass da was an mir vorbeigegangen wäre, denn die ABUS / CISA gelabelten, haben ja den Ruf, teilweise, deutlich schwieriger zu sein, als die "normalen" Abusse (ich meine mich daran erinnern zu können, dass Du auch mal mit zu "kämpfen" hattest!) ...

devnull1975
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 25. Jun 2020 13:57

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von devnull1975 »

Das zweite von mir gepostete Schloss hatte ich gestern einmal ziemlich einfach aufgekommen. Im Laufe des Tages dann noch ein weiteres Mal. Gegen Abend hab ich dann gute 5 Stunden versucht es noch mal zu öffnen, vergebens :confused:
Vielleicht waren die beiden male wo ich es geschafft habe nur Zufall.
Es verhält sich irgendwie auch anders als beim ersten öffnen. Gefühlt hatte ich eine andere Reihenfolge als ich sie jetzt vermeintlich habe.
Ich arbeite aber weiter dran :p

Benutzeravatar
Christian
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11184
Registriert: 13. Sep 2009 17:17
Eigener Benutzer Titel: Fischfleisch
Wohnort: Essen / RUHR2010
Kontaktdaten:

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von Christian »

devnull1975 hat geschrieben:
29. Jun 2020 09:52
... hatte ich gestern einmal ziemlich einfach aufgekommen.
...
noch mal zu öffnen, vergebens :confused:
manchmal ist es so, dann hat man keinen Nerv mehr, oder geht zu ungeduldig dran. Ich habe so etwas auch schon erlebt. Und die einfachsten Zylinder lassen sich nicht mehr öffnen ... oder Zylinder die sich über Stunden gegen Öffnungsversuche wehren, sind dann auf der Couch spielend einfach zu öffnen ...
Es gibt nur eine legitime Einstellung

devnull1975
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 25. Jun 2020 13:57

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von devnull1975 »

Christian hat geschrieben:
1. Jul 2020 00:03
devnull1975 hat geschrieben:
29. Jun 2020 09:52
... hatte ich gestern einmal ziemlich einfach aufgekommen.
...
noch mal zu öffnen, vergebens :confused:
manchmal ist es so, dann hat man keinen Nerv mehr, oder geht zu ungeduldig dran. Ich habe so etwas auch schon erlebt. Und die einfachsten Zylinder lassen sich nicht mehr öffnen ... oder Zylinder die sich über Stunden gegen Öffnungsversuche wehren, sind dann auf der Couch spielend einfach zu öffnen ...
Ich werde mir mal einen Spanner bauen den ich unten ansetzten kann. Ich habe das Gefühl das ich oben zu wenig Platz habe und Pins drücke die noch gar nicht dran sind.

Benutzeravatar
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11149
Registriert: 29. Dez 2004 12:00
Wohnort: 16359 Biesenthal

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von Retak »

UNten spannen ist immer günstiger. Beim oben spannen fehlt einem oft der Platz, um über lange Kernstifte drüber zu kommen, ohne sie ins Gehäuse zu drücken. Ausserdem kann ein oben (an der offenen Seite des Schlüsselkanals) angesetzter Spanner den Kern verkeilen, so dass er sich nicht drehen lässt.

devnull1975
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 25. Jun 2020 13:57

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von devnull1975 »

Retak hat geschrieben:
1. Jul 2020 15:16
UNten spannen ist immer günstiger. Beim oben spannen fehlt einem oft der Platz, um über lange Kernstifte drüber zu kommen, ohne sie ins Gehäuse zu drücken. Ausserdem kann ein oben (an der offenen Seite des Schlüsselkanals) angesetzter Spanner den Kern verkeilen, so dass er sich nicht drehen lässt.
Das ich oben nicht drüber komme habe ich schon ein paar mal gehabt.
Bei den beiden Abusen die ich hier habe sind die Kernstifte 4 und 5 extrem hoch (zumindest für mein empfinden).
Letztens hatte ich noch einen Draht von einer Kehrmaschine in der Hand aber leider entsorgt ...

Online
Benutzeravatar
toolix_d
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1318
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von toolix_d »

devnull1975 hat geschrieben:
1. Jul 2020 16:57
Letztens hatte ich noch einen Draht von einer Kehrmaschine in der Hand aber leider entsorgt ...
Bau Dir lieber gleich was Vernünftiges! - Bei starren Spannern, spürt man die Rückmeldumg viel besser!
https://www.koksa.org/viewtopic.php?p=219264#p219264

devnull1975
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 25. Jun 2020 13:57

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von devnull1975 »

toolix_d hat geschrieben:
1. Jul 2020 18:38
devnull1975 hat geschrieben:
1. Jul 2020 16:57
Letztens hatte ich noch einen Draht von einer Kehrmaschine in der Hand aber leider entsorgt ...
Bau Dir lieber gleich was Vernünftiges! - Bei starren Spannern, spürt man die Rückmeldumg viel besser!
https://www.koksa.org/viewtopic.php?p=219264#p219264
Vielen Dank.
Inbus gibts genug, Ikea sei Dank :D

Online
Benutzeravatar
toolix_d
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1318
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Schwierigkeit anhand der Stifte beurteilen

Beitrag von toolix_d »

devnull1975 hat geschrieben:
2. Jul 2020 11:20
Inbus gibts genug, Ikea sei Dank :D
Ich habe zwar schon lange nichts mehr bei IKEA erworben, wozu es den Schlüssel als Beigabewerkzeug hätte geben sollen, aber die Inbusschlüssel die ich von IKEA kenne, sind nicht mal für derartige Schrauben geeignet - die sind viel zu weich! - Da könntest Du gleich nen Drahtnagel nehmen ...

Antworten