Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

Nachrichten des Tages von Koksa-Bordies zusammengetragen
  • Beitrag 25. Jul 2015 11:29

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

Solange die berechtigte Person hier Berechtigungen erteilt und widerruft, ist ja alles o.k. Nur da ist auf einer Grafik auch irgend eine Zentralinstanz zu sehen...

Wie bei Qiro und vielen anderen Systemen...

Viel Code mit viel Funktionen... Da kann ich doch wirklich einen Raspi mit einem EMZY koppeln. Bluetooth? Check. WLAN? Check. Internet? Check. Webbasierte Rechteverwaltung? Check. Codeschloss? Tastatur? Morsecode? Wählscheibe aus altem Telefon? Mech. ZKS mit Riegelkontakt? Bitte wählen sie...

NACHTRAG (ist mir gerade eingefallen/aufgefallen): da steht kein Wort, dass bei Glastüren u.ä. (Situationen mit "Knaufzylinderverbot" eben) das System ungeeignet ist... Upsipupsi.

An die Nuki-Leute: schreibt das schnell mal rein, bevor jemand euch deswegen verklagt (Versicherungen zahlen bei Knauf oder steckendem Schlüssel in Glastüren ohne einbruchhemmende Spezialverglasung usw. nämlich äußerst ungern bzw. gar nicht).

S.
Errebi 4 * 3KS * 2x MCS * 1 Lampenschlüssel :devil: * M auf DVD :devil:
Kromer Protector * MP Elite 27
stefan-1
Eigner
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Jul 2015 12:38

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

stefan-1 hat geschrieben:Versicherungen zahlen bei Knauf oder steckendem Schlüssel in Glastüren ohne einbruchhemmende Spezialverglasung usw. nämlich äußerst ungern bzw. gar nicht


Hast Du dafür eine Quelle?

Grüße
mh
mhmh
Franzose...
Unbeschreiblich
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Jul 2015 12:47

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

stefan-1 hat geschrieben:Solange die berechtigte Person hier Berechtigungen erteilt und widerruft, ist ja alles o.k. Nur da ist auf einer Grafik auch irgend eine Zentralinstanz zu sehen...


Ich habe bisher den Eindruck, dass die Noki/Nuki-Leute auf dem richtigen Weg sind.

Ich zitiere mal von hier: http://nuki.io/de/top-fragen-faq/
Nuki FAQ hat geschrieben:"Wir planen das Kommunikationsprotokoll inklusive aller Verschlüsselungsmechanismen noch vor dem Verkaufsstart offenzulegen und für jedermann zugänglich zu machen sowie zusätzlich von Spezialisten zertifizieren zu lassen."

Also das scheint mir absolut der richtige Weg, und bisher einzigartig in der Welt der Schlösser.

Das hier scheint zwar auf den ersten Blick widersprüchlich:
Nuki.io hat geschrieben:Deine Zugangsberechtigungen befinden sich ausschließlich in deinem Nuki in deiner Wohnung und in deiner Nuki App. Es gibt keinen zentralen Speicherpunkt und keinen Master-Key für Nuki.

vs.
Nuki FAQ hat geschrieben:Wie komme ich in meine Wohnung, wenn mein Handy Akku leer ist?
(...)
- Nuki bietet dir eine Notfalls Hotline unter der wir dir bei Angabe eines einmaligen und sicheren Passworts deine Tür öffnen können

Gibt es einen Generalschlüssel für Nuki?
Nein, es gibt keinen Generalschlüssel. Dein Nuki kann nur von dir und deinen berechtigten Freunden und Verwandten gesperrt werden. Wenn du sicherheitshalber möchtest, dass unsere Hotline dein Nuki im Ernstfall aufsperren kann, musst du das zuerst freigeben.


Aber auch dafür gibt es Lösungen, wie man das sicher hinbekommt, ohne dass die Fa. Nuki meine Tür ohne meinen Wunsch öffnen kann.
mhmh
Franzose...
Unbeschreiblich
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Jul 2015 18:48

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

mhmh hat geschrieben:Ich habe bisher den Eindruck, dass die Noki/Nuki-Leute auf dem richtigen Weg sind.

Damit wäre ich nicht sicher.
Sie kennen sicher das Problem: Nach einem langen Arbeitstag an der Haustür angelangt, geht das Gesuche nach dem Wohnungsschlüssel los. Wieder einmal sind es Handtasche oder Rucksack, die ihn ganz dreist verschluckt haben...

Dieses Problem kenne ich nicht. Aber ich kenne ein anderes:
Nach einem langen Arbeitstag nach Hause angelangt, geht das Gesuche nach dem Handy los. Wieder einmal sind es Handtasche oder Rucksack, die ihn ganz dreist verschluckt haben... :)
tomasfuk
Bastelfritze
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Jul 2015 19:15

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

tomasfuk hat geschrieben:Dieses Problem kenne ich nicht. Aber ich kenne ein anderes:
Nach einem langen Arbeitstag nach Hause angelangt, geht das Gesuche nach dem Handy los. Wieder einmal sind es Handtasche oder Rucksack, die ihn ganz dreist verschluckt haben... :)

Alles eine Frage der Organisation - nur ein kleines Handy ist ein gutes Handy, weil tragbar in der Hemdentasche ...
toolix_d
Community Rückgrat
Community Rückgrat
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Jul 2015 19:52

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

Erzähle es den Frauen...
tomasfuk
Bastelfritze
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Jul 2015 20:16

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

Auch wenn es vielleicht nicht für jeden das richtige ist - es gibt ganz offensichtlich einen Markt für Schlüsseldreher.

Und der Plan, ein Produkt das sicher sein soll, vor dem Verkauf unabhängig testen zu lassen (insb. durch Veröffentlichung, so dass viele Experten draufschauen können), ist ein guter Plan.
mhmh
Franzose...
Unbeschreiblich
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Jul 2015 21:50

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

Ja, zweifellos.
(Ich protestierte nur gegen der Marketingmitteilung, weil meine Erfahrung sagt, daß Leute häufiger das Problem mit vergessenem/gestohlenem/gebrochenem/ausgeladetem Handy lösen als das Problem mit verlorenem/vergessenem Schlüssel.)
tomasfuk
Bastelfritze
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Jul 2015 22:16

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

Handy suchen? Das geht doch automatisch bei Annäherung. Sprich der Attentäter montiert den Nuki des Opfers auf die Bombe und wenn das Handy des Opfers in die Nähe kommt, öffnet sich die Wohnungs- oder Bürotür etwas anders als gewohnt - und gleich danach die Himmelspforte...

Als reinen Motorknauf (wie Abus/ELV) mit Bluetooth, der von einem Raspi o.ä. angesteuert wird, ist der Nuki definitiv interessant. Speziell wenn man keine Modifikationen an der Tür durchführen möchte oder darf.

Kommt halt drauf an, ob genau diese Verbindungsprotokolle offengelegt werden. Sind ja, nach der Lernphase, wie weit er drehen muss und darf, drei Kommandos: Zusperren, Aufsperren und Wechsel_betätigen.

Hätte da eine andere schöne Idee (gerne auch in Verbindung mit der ganzen offiziellen Funktionalität): ein mechanischer Adapter, so dass Nuki die Türklinke betätigt (über die Nuss). Dann hat man einen reinen Tagverschluss. Sperrt man mit dem Zylinder ab, ist und bleibt die Tür zu, egal ob jemand mit Tagberechtigung daherkommt oder jemand eine Lücke findet. Letztlich also eine bequeme Handsfree-Drahtlos-Version des CodeHandle.

Der mechanische Adapter kann so konstruiert sein, dass man den Nuki als Türklinke (Drehknauf) benutzen kann...

Nicht für Panikschlösser, da sonst der Nuki die volle Kontrolle hätte und nicht mehr nur ein reiner Tagverschluss wäre.

S.
Errebi 4 * 3KS * 2x MCS * 1 Lampenschlüssel :devil: * M auf DVD :devil:
Kromer Protector * MP Elite 27
stefan-1
Eigner
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 25. Aug 2016 19:39

Re: Start-up "Noki" - Türen per App ver-/entriegeln

mhmh hat geschrieben:der Plan, ein Produkt das sicher sein soll, vor dem Verkauf unabhängig testen zu lassen (insb. durch Veröffentlichung, so dass viele Experten draufschauen können), ist ein guter Plan.


Ob sie diesen Plan auch so komplett umgesetzt haben, ist mir nicht klar -
aber jedenfalls hat Ihr Head of Tech ein paar Details über ihre Verschlüsselung veröffentlicht:
https://nuki.io/de/blog-de/das-nuki-ver ... gskonzept/
mhmh
Franzose...
Unbeschreiblich
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Newsticker