Polizeistaat England

Nachrichten des Tages von Koksa-Bordies zusammengetragen
  • Beitrag 10. Feb 2019 19:41

Polizeistaat England

38jährige Mutter verhaftet und 7 Stunden eingesperrt, weil sie einen Transgender auf Twitter als Mann bezeichnet hat.
https://www.dailymail.co.uk/news/articl ... n-man.html

Das ist nicht das erste Mal, dass die englische Polizei und Justiz unter dem Vorwand von "Hate Speech" ihre Befugnisse massiv überschreitet, siehe auch Tommy Robinson, Lauren Southern, Martin Sellner, Brittany Pettibone, Jayda Fransen, Based Amy uvm.
England befindet sich auf dem besten Weg zu einem totalitären Regime.
bembel
Eigentum
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 19:48

Re: Polizeistaat England

bembel hat geschrieben:England befindet sich auf dem besten Weg zu einem totalitären Regime.

Und genau das läßt sich viel besser verwirklichen, wenn man für sich allein ist. Bye bye, Britain.
Alle Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des neuen europäischen Urheberrechts entfernt.
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 20:01

Re: Polizeistaat England

Leider haben die an allen Ecken und Enden totalitär überwachungsstaatliche Tendenzen (von der Kameraüberwachung überall hin zu massiven Internetzensurplänen).
Vielleicht besser, wenn die aus der EU raus sind, dann drücken sie uns wenigstens so einen Blödsinn nicht über Brüssel/Straßburg mit auf.
s3bi
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 20:25

Re: Polizeistaat England

Dieser Artikel stellt eine extrem einseitige und unvollständige Sicht der Dinge dar. Da ist wesentlich mehr passiert als dass die Frau einmal als Mann bezeichnet wurde. Aber was will man von einer Zeitung noch unterhalb des Bild-Niveau schon erwarten.

Hier steht etwas mehr zu den Vorwürfen, die soweit ich weiß, tatsächlich zutreffend sind. Wer sich die Arbeit macht jemanden über verschiedene Account anzugreifen und zu verleumden, der darf sich nicht wundern wenn sowas passiert. Mit freier Meinungsäußerung hat das verbreiten falscher Tatsachen auch nichts mehr zu tun (und nein, dabei geht es nicht um die Frage ob es nun ein Mann oder eine Frau ist). Über das vorgehen der Polizei kann man sicherlich diskutieren, bei der vernommenen Frau handelt es sich aber nicht nur um eine fromme Mutter oder Hausfrau.
Piel
Kaiser
Kaiser
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 20:59

Re: Polizeistaat England

Piel hat geschrieben:Dieser Artikel stellt eine extrem einseitige und unvollständige Sicht der Dinge dar. Da ist wesentlich mehr passiert als dass die Frau einmal als Mann bezeichnet wurde. Aber was will man von einer Zeitung noch unterhalb des Bild-Niveau schon erwarten.

Hier steht etwas mehr zu den Vorwürfen [..]

Du bist vielleicht witzig. Das ist haargenau der gleiche Artikel von der Mail, copy&paste, nur die Bilder hat man weggelassen :)
bembel
Eigentum
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 21:10

Re: Polizeistaat England

bembel hat geschrieben:
Piel hat geschrieben:Dieser Artikel stellt eine extrem einseitige und unvollständige Sicht der Dinge dar. Da ist wesentlich mehr passiert als dass die Frau einmal als Mann bezeichnet wurde. Aber was will man von einer Zeitung noch unterhalb des Bild-Niveau schon erwarten.

Hier steht etwas mehr zu den Vorwürfen [..]

Du bist vielleicht witzig. Das ist haargenau der gleiche Artikel von der Mail, copy&paste, nur die Bilder hat man weggelassen :)

Stimmt, den einen Absatz habe ich überlesen, den anderen Artikel hatte ich gestern gelesen. Ändert aber nichts an dem eigentlichen Problem dass es eben nicht um eine Meinungsäußerung ging. Hier wird ein Bild gezeichnet dass schlicht nicht stimmt. Es wäre vollkommen in Ordnung gewesen, hätte sie nur ihre Meinung: "a human cannot practically speaking change sex" geäußert. Dies hat ihr aber wohl nicht gereicht, stattdessen hat sie weitere Accounts auf verschiedenen Plattformen erstellt um die Person zu diffamieren und um unwahre Behauptungen über die Person zu verbreiten. Alles mit dem Ziel, der betreffenden Person Schaden zuzufügen. Dabei ist es wohl auch nicht, wie in dem einen Artikel erwähnt, bei zwei Accounts geblieben. Dies ist der entscheidende Unterschied zu einer erlaubten Meinungsäußerung. Auch hierzulande wäre so etwas streng genommen nicht erlaubt und könnte ebenfalls eine sog. Gefährderansprache nach sich ziehen.

Ich habe mal geschaut auf welchen Seiten dieser Artikel sonst noch so auftaucht. Und ja, es sind die üblichen Verdächtigen. Allen voran Breitbart mit seinen Horrorstorys, wie die Politik z.B. versucht unsere Kinder zu Homosexuellen zu erziehen.
Piel
Kaiser
Kaiser
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 22:12

Re: Polizeistaat England

I Have Come to Indoctrinate Your Children Into My LGBTQ Agenda (And I’m Not a Bit Sorry)

Steht übrigens in der liberalen Huffpost und nicht bei Breitbart. Über die Rolle der Politik kann man diskutieren (siehe z.b. bei uns die Grünen), aber dass es Organisationen gibt, die Indoktrination von Kindern in Schulen etc. betreiben, steht ausser Frage. Nur tritt man eben selten so offen auf wie z.B. hier
bembel
Eigentum
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 23:13

Re: Polizeistaat England

Der armen Hausfrau wird der behinderte Sohn während des Stillens von einem Sondereinsatzkommando quasi von der Brust gerissen, nur weil sie einmal, sozusagen aus versehen, eine Transgender-Frau als Mann bezeichnet hat. Sie wird stundenlang in einen Raum ohne Toilette gesteckt, ja quasi gefoltert, nur weil ihre Meinung dem bösen Transgender nicht genehm war. Alles also eine Verschwörung der Transgender und der Politik, um jeden der anders denkt zu unterdrücken.

Ich habe bewusst übertrieben, aber genau dies ist die Essenz die man regelmäßig zu dem Thema findet. Man muss sich nur mal die Überschrift ansehen: "Mutter wurde verhaftet, nachdem sie eine Transfrau einen Mann genannt hatte". Dies hat mit den tatsächlichen Vorwürfen so überhaupt nichts zu tun, passt aber gut um gegen die Staatsgewalt und Transgender Stimmung zu machen.

Ja, es gibt versuche zu beeinflussen, der hier verlinkte Artikel ist ein gutes Beispiel dafür. Ich bin als Kind auch indoktriniert worden, gehöre ich doch zu der Gruppe Kinder die noch am Religionsunterricht teilnehmen, die Bibel lesen und auch mit in die Kirche gehen mussten. Ich konnte nicht mal zwischen evangelisch und katholisch wählen. Trotzdem habe ich der Religion den Rücken gekehrt. Mich stört es dabei gar nicht mal dass es den Religionsunterricht gibt, nur stört es mich dass man den Unterricht auf eine einzige Religion beschränkt. Der Unterricht sollte vielmehr dazu dienen die jeweiligen Unterschiede und Gemeinsamkeiten kennen zulernen. Aber alles was mit dem Thema sexuelle Orientierung zutun hat ist sowieso ein heißes Eisen, manche Mütter wollen das Thema z.B. am liebsten ganz vermeiden, hoffen sie doch darauf dass die Kinder länger Kinder bleiben.

Ich erinnere mich wieder an den Fall des Vaters, einem US-Veteran (ist besonders wichtig für die Story), der eine US-Schule verklagt hatte weil diese Schule angeblich seine Tochter gezwungen hätte zu Allah zu beten, ja sogar zum Islam zu konvertieren. Noch dazu wurde er der Schule verwiesen nur als er sich darüber beschweren wollte.

Welchen Aufschrei diese Story in den alt-right Medien verursacht hatte brauche ich euch nicht zu sagen. Da wurden die wildesten Theorien geäußert, angeblich hätten muslimische Milliardäre die Schulen dafür bezahlt die Kinder zum Islam zu konvertieren. Und und und...

Tatsächlich stellte sich die ganze Geschichte bei genauerer und differenzierter Betrachtung ganz anders dar. Man merkt daran sehr gut mit welchen Methoden solche Storys manipuliert werden damit sie in ein bestimmtes Weltbild passen. Dies betrifft natürlich beide Seiten, aber seit ein paar Jahren geht die alt-right Bewegung besonders aggressiv und manipulativ vor. Ich hatte selbst das Vergnügen in einer Gastfamilie zu wohnen welche sich selbst zu dieser Bewegung zählt, allerdings noch vor der Trump Ära. So viele Widersprüche wie in dieser Gastfamilie habe ich in meinem Leben selten erlebt.
Zuletzt geändert von Piel am 10. Feb 2019 23:24, insgesamt 1-mal geändert.
Piel
Kaiser
Kaiser
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 23:21

Re: Polizeistaat England

Piel hat geschrieben:Ich konnte nicht mal zwischen evangelisch und katholisch wählen.
Ich wollte Dir gerade empfehlen das Bundesland zu wechseln und NRW zu wählen, aber bei näherer Betrachtung wohnst Du ja schon dort . . .
. . . dann zieh halt näher an den Rhein und besser auf dessen linke Seite (aber nicht zu weit) !
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Feb 2019 23:34

Re: Polizeistaat England

@boianka: Meine Grundschulzeit ist schon eine Weile her, auch haben wir ein paar mal den Wohnort gewechselt. Davon ab schätze ich mich eigentlich gefestigt genug ein, um selbst im tiefsten Bayern zu wohnen ohne mir nicht gleich ein Kreuz an die Wand nageln zu müssen. ;)
Piel
Kaiser
Kaiser
 

Nächste

Zurück zu Newsticker