Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Moderator: worgan

Benutzeravatar
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 7069
Registriert: 25. Mai 2008 14:24
Wohnort: Bonn

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von boianka »

Christian hat geschrieben:ich finde das Handys zu einem der überbewertetesten Alltagsgegenständen gehören, die es so in den letzten Jahren so gab.
Seh ich anders - die Möglichkeit an sich, jeden (der dies will) jederzeit überall erreichen zu können, ordne ich in eine Reihe mit der Erfindung des Rades !

Nur ! - Mehr braucht`s nicht !
. . . und ich denke das meinst Du mit überbewertet . . .

Benutzeravatar
MrMagicMadMax
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1561
Registriert: 24. Aug 2011 15:18
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von MrMagicMadMax »

Also so Sachen, wie Surfen (Internet, nicht Wellen), Mails checken und beantworten, KOKSA checken, Videos gucken, Musik hören, Apps und Spiele aus dem AppStore laden gehört schon dazu und ist ne wirklich tolle Sache. Wenn es jemandem wirklich nicht gefällt muss er diese Funktionen ja nicht nutzen.

Liebe Grüße MrMagicMadMax
Schlüssel? Was ist denn ein Schlüssel?

Benutzeravatar
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 7069
Registriert: 25. Mai 2008 14:24
Wohnort: Bonn

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von boianka »

MrMagicMadMax hat geschrieben:Wenn es jemandem wirklich nicht gefällt muss er diese Funktionen ja nicht nutzen.
Zum 2. Mal heute Abend : Hurra - dann brauch ich ja wirklich kein Eifon !
Danke für die Aufklärung !

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6540
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von worgan »

So ein Eiertelefon ist ganz schön praktisch, es kann alles, aber es funktioniert halt nie. :D Also in der Schule haben wir zwanzig Eierplatten, die sind so jämmerlich zum bedienen! Bis man da endlich raus hat, wie man da wo patschen muss, damit das funktioniert, was man braucht, kommt man gar nicht zum Ergebnis und der Lehrer fragt, ob man wieder nur bei Youtube war. ^^


Angefangen hab ich mit dem Nokia 1631, das war eine Variante des 1611. Ich bin offenbar der Einzige, der das hatte, in den ganzen 14 Jahren, seitdem ich es benutzt hatte, kannte das nicht ein Einziger. Von der Größe her war das ganz gut. Akkulaufzeit war auch in Ordnung. Man konnte Nachrichten schreiben, ganze zehn Nachrichten wurden gespeichert, auf der SIM-Karte hatten 100 Namen zu acht Zeichen plus Telefonnummern in ITU-Länge Platz. Mehr war auch nicht nötig. Fünf Ruftöne waren dabei, wovon der eine das Nokia-"Original" (die angezweifelte Hörmarke) war und zwei waren nahezu identisch. Es konnte nur GSM 900. Als ich nachher ein Dualband hatte, da war das noch deutlich merkbar, dass es mehr freie Plätze gab.

In der Gesamtbewertung mochte ich lieber das 1631 als das 2110i oder ein Ericsson, dessen Menuführung auf einzeiliger Anzeige war ekelhaft. Das 1631 war auch robust. Es gab sogar einen Akku mit Solarzellen, den hab ich mir aber nie geholt, weil ich vorher andere Telefone hatte.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

Benutzeravatar
bembel
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1626
Registriert: 18. Dez 2004 12:00

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von bembel »

Die zunehmende Grösse der Displays geht leider auch auf Kosten der Akkulaufzeit. Das stört mich am Meisten.

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6540
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von worgan »

Ich hab das Gefühl, dass die 3G-Verbindung, die ich seit einigen Tagen nutze, deutlich am Akku frisst, zumindest beim Telefonieren. Im GSM-Modus hab ich länger nicht laden müssen. Die Anzeige scheint nicht ins Gewicht zu fallen. Im Winter habe ich kaum Veränderungen.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

Fooltrue
Frischfleisch
Frischfleisch
Beiträge: 4
Registriert: 25. Mai 2013 11:50

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von Fooltrue »

Also ich hab hier ein Nokia c2 (Prepaid) und bin erstmal damit zufrieden. Ich denk, mein nächstes Handy wäre ein 4S oder 4 :)

Benutzeravatar
bembel
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1626
Registriert: 18. Dez 2004 12:00

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von bembel »

Ich habe mir gestern ein Xperia tipo gekauft, kostet derzeit 89 Euro. Sehr kleines Handy mit 3.2" Display und Android 4.0. Passt in jede Tasche und hat angeblich eine lange Akkulaufzeit (Wir werden sehen...)
Zum Dauersurfen oder viel schreiben ist das Display natürlich zu klein, aber da ich nicht ständig auf Facebook & Co. rumhängen muss, interessiert mich das eher weniger. Unterwegs mal was im Web nachschauen geht aber in Ordnung.
Bin viel mehr gespannt, wie es sich als Navi schlägt für die Grösse bzw. den Preis.

Nachtrag: Navigation klappt einwandfrei. Akkulaufzeit geht für mich ebenfalls voll in Ordnung.
Zuletzt geändert von bembel am 31. Mai 2013 15:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schloßgespenst
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1356
Registriert: 21. Jan 2013 20:30
Eigener Benutzer Titel: Schluessellochgucker
Wohnort: Im Schloß, Westflügel

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von Schloßgespenst »

Von wegen navigieren finde ich mein kleines Nokia C 5 immer noch klasse. Ok, kleiner Bildschirm, aber dadurch hält der Akku länger und durch die kostenlosen Nokiakarten hat es weltweite offline-navigation. Und es ist vor allem kein Android, das hat jetzt aber auch Vor- und Nachteile...
Schon wieder ein Schlüsselerlebnis...

Benutzeravatar
bembel
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1626
Registriert: 18. Dez 2004 12:00

Re: Bin ich der einzige der die heutigen Handys zu groß findet?

Beitrag von bembel »

Mal ein Resümee nach ein paar Wochen mit dem Xperia Tipo: Obwohl das Ding nur 100 Gramm wiegt, kann man es gut als Navi oder fürs Geocaching benutzen und auch der kleine 800MHz Prozessor bringt alles flüssig und ruckelfrei auf den Schirm. Angenehm ist auch, dass so gut wie keine Bloatware drauf ist.
Leider ergeben sich mit dem Smartphone auch einige Probleme, die ich vorher so nicht kannte: Das alte Handy hatte stets überall vollen Empfang, während das Smartphone mit etwas Glück gerade mal auf ein oder zwei Balken dahinsiecht. Der Blick auf die Einstellungen sagt: 41% der Zeit ist kein Netz erreichbar. Dadurch habe ich bereits etliche Anrufe verpasst.
Also gegoogelt und siehe da: Es liegt daran, dass das Smartphone bevorzugt WCDMA Dienste statt GSM benutzt. Das scheint bei mir nicht sonderlich abgedeckt, trotz D2-Netz. Also auf GSM umgestellt und schon gibt es wieder ausreichend Empfang. Zum Glück lege ich keinen Wert auf Internet unterwegs, mir reicht GSM völlig. Sonst wär ich jetzt in den Ar$ch gekniffen.

Das nächste Problem: Es gibt eine völlig unsinnige Unterteilung des Speichers in "Intern" und "SD-Card", d.h. ein Teil des zur Verfügung stehenden Speichers ist als SD-Card deklariert. Steckt man dagegen eine echte SD-Card rein, wird die als Ext_Card angemeldet. Und weil das alles noch nicht behindert genug ist, kann man unter Android 4.x die Apps auch nicht mehr ohne weiteres auf die Karte verschieben (wie bei Android 2.x).
Mit AppMgr III hat's dann doch noch geklappt, aber die angebliche "SD-Card" ist inzwischen auch schon voll, während ich auf meiner 16 GB SD-Card noch massig Platz hätte. Das scheint aber ein generelles Android 4.x Problem zu sein. Keine Ahnung, was sich die Entwickler dabei gedacht haben. Wahrscheinlich nicht gerade viel.
Zu allem Überdruss müllt mir auch ständig irgendeine App die SD-Card mit blöden Thumbnails voll. Bisher habe ich noch nicht herausgefunden, welche es ist. Ist nervig, weil dann ständig 0 Bytes frei sind. Super.

Das nächste Ärgernis: Der Wecker funktioniert die Hälfte der Zeit nicht. Offenbar gibt es ein Problem beim Finden bzw. Abspielen der Klingeltöne, obwohl diese im internen Speicher abgelegt sind. Keine Ahnung, ob es am Tipo oder an Android liegt, eine Lösung habe ich bisher noch keine. Bis dahin ist die Weckfunktion nicht zu gebrauchen.

Heute entdecke ich, dass ein Prozess namens "Mediaserver" innerhalb weniger Stunden den Akku komplett leergesaugt hat, obwohl es im Standby war. Na super.
Ich kann den Prozess nicht mal killen und auch ein Neustart hat nichts gebracht. Google bringt unzählige Threads, an was es wohl liegen könnte, .Nomedia und andere Tips. Ein paar davon probiere ich gerade aus, aber eigentlich hatte ich nicht vor, den ganzen Tag zum Selbstzweck auf dem Handy rumzufingern.
Edit: Habe den schuldigen Prozess wohl gekillt, jetzt scheint erstmal Ruhe.
Irgendwie war mein altes Handy weit zuverlässiger.

Antworten