IBM Thinkpad und Windows XP

Das Koksa-Forum für Problemchen mit Betriebssystemen (Windows, Linux, BeOS etc..), Treibern und Software jeglicher Art. Sei es, dass euer Office spinnt oder Cronjobs unter Linux sich nicht einrichten lassen: Hier wird euch mit Sicherheit geholfen. Und das zum Nulltarif ohne jegliche Werbung - ganz neutral! Egal um welches Betriebssystem/welche Software es sich handelt!

Moderator: worgan

  • Beitrag 9. Feb 2017 19:27

IBM Thinkpad und Windows XP

Ich habe derzeit ein IBM ThinkPad mit Windows XP von einem Freund zur Pflege hier. Diesen hatte er gebraucht gekauft und das Ding lag etwa drei Jahre in der Ecke, bevor die Bitte an mich herangetragen wurde.

Das Gerät muckte zuerst gar nicht mehr, mittlerweile lässt es sich aber schon wieder hochfahren. Ein Boot-Scan brachte diverse Infektionen mit allerlei Schadsofware zu Tage, welche alle in Quarantäne verschoben wurden. Das brachte aber das nächte Problem mit sich: Seither behauptet Windows, keine Originalkopie zu sein.

Auf dem Gerät befindet sich ein originaler Lizenz-Aufkleber. Alle zu dem Problem von Windows angebotenen Optionen verliefen bisher im Sande, weil die Installation des WGA-Tools angeblich wegen Speicherproblemen nicht möglich sei.
Ich habe dann mal den abgelegten ProductKey ausgelesen und dieser stimmt interessanterweise nicht mit dem Lizenzaufkleber überein. Also wollte ich den ProduktKey gegen den auf dem Lizenzaufkleber tauschen. Der wird aber komischerweie als ungültig abgewiesen... Ich dreh mich also irgendwie im Kreis.

Hat jemand eine Idee, was ich noch versuchen könnte?
Zuletzt geändert von rondeLoro am 10. Feb 2017 05:20, insgesamt 1-mal geändert.
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Feb 2017 21:08

Re: IMB Thinkpad und Windows XP

Vielleicht ja das XP sich nicht installieren lasst weil es ja "aus'm Rennen" ist. Original hatten die Thinkpads ja eine "Rescue-Partition" die dann der originnalen Seriennnummer entsprechen. Die wird gestartet wenn man den blauen "Thinkpad-Knopf" beim Booten druckt.
Und wenn es wirklich noch ein IBM (nicht IMB) Thinkpad ist, dann wird das Gerat auch sein Alter haben. Aber vielleicht dann doch ein neueres Betriebssystem draufspielen, entwerder ein Win7 was fur kleines Geld schon zu bekommen ist. Oder direkt ein schmales Linux was auch auf kleineren Rechnern performanter ist als Windoofs.
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
-George Orwell-
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Feb 2017 05:26

Re: IBM Thinkpad und Windows XP

Upps... klar heißt es IBM... :rolleyes:
An ein Linux hab ich auch schon gedacht. Aber das Ding gehört mir ja nicht. Das muss ich erst abklären.
Mit dem blauen Knopf bin ich bisher ins BIOS gekommen. Mir ist die spezifische Funktionsweise eines Thinkpads nicht geläufig. Das macht ja jeder Hersteller ein wenig anders.
Aber ich werd das mal ausprobieren.
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Feb 2017 21:24

Re: IBM Thinkpad und Windows XP

Wenn jemand etwas ins Internet will, ein paar E-Mails oder Briefe schreiben will, dann geht da mit Linux genau so gut wie mit Windows. Die Zeiten das man halber Programmierer sein muss um mit einem Linux aufm Rechner klar zu kommen sind lääääängs vorbei. Nur wenn man dann alle möglichen Spiele instalieren will, dann wird es schwieriger, denn die gekauften CDs richten sich an den Überwiegenden Teil der PC-Nutzer, die nunmal mit Produkten von der B.Gates GmbH & KG unterwegs sind. Aber ein "Gamer" wird wohl kaum ein XP im Bettrieb haben.
Die alten Thinkpads sind sehr soliede Computers, heute ja nicht mehr unter der Flagge von iBM sondern Lenovo gemacht werden.
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
-George Orwell-
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Feb 2017 15:44

Re: IBM Thinkpad und Windows XP

Ich hab ne Weile gefummelt, habs aber nicht hinbekommen. Als Möglichkeit blieb im Prinzip nur die Neuinstallation. Da XP aber nun schon eine Weile out of date ist, hab ich das go für eine Linux-Installation bekommen.

Ich habe mich für Xubuntu entschieden.

Fürs Protokoll und diejenigen, die es vielleicht interessiert: Es handelt sich um ein IBM Thinkpad X40 mit Intel Pentium M Prozessor. Genau um einen Dothan-Kern, Modell 738. Diese Modelle unterstützen offiziell kein PAE, dies ist aber Voraussetzung für Xubuntu. Dies läßt sich jedoch mit der Bootoption ´forcepae´ umgehen.
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Feb 2017 18:10

Re: IBM Thinkpad und Windows XP

Ich vermute das das X40 schon mal neu "aufgesetzt" wurde, und die HD neu formartiert wurde. So dann die "Rehcovery-Partition" gekillt wurde. Das wurde auch erklaren warum das mit dem Lizenz-Key nicht gepasst hat. Sicher kann man ein XP laufen lassen wenn es nicht "zickt" und den personlichen Bedurfnissen gerecht wird. Aber Zeit fur irgenwelche "Reparaturen" wurde ich nicht empfehlen. Dafur XP einfach zu alt ist. Da wurde ich dann lieber ein neues Windoof 7 oder halt eines der Linuxe drauf machen. Wie halt "rondeLoro" nun gemacht hat. Dann wunschen wir deinem B ekannten viel Spass mit dem alten Lappi .
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
-George Orwell-
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Feb 2017 23:58

Re: IBM Thinkpad und Windows XP

Lubuntu tut auch - habe hier einen alten EeePC 1. Generation. 32 GB SD-Card, nur das Nötigste und /boot auf der integrierten SSD, der Rest auf der Karte. Speicher aber auf 2 Gig aufgerüstet (die serienmäßigen 512 MByte sind nicht so prickelnd).

Das Kistchen rockt, wenn man mal wo einen Router "bearbeiten" muss. Oder irgendwelche USB-Speicher löschen oder...

S.
Errebi 4 * 3KS * 2x MCS * 1 Lampenschlüssel :devil: * M auf DVD :devil:
Kromer Protector * MP Elite 27
stefan-1
Eigner
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 13. Feb 2017 16:24

Re: IBM Thinkpad und Windows XP

Der Rechner wurde ja gebraucht erworben, die Vorgeschichte ist daher nicht vollständig bekannt. Es ist gut möglich, dass er schon mal neu aufgesetzt wurde. Das würde das Fehlen der Recovery-Partition und den geänderten Lizenz-Schlüssel erklären. Aber egal. Schnee von gestern.

Ich habe zwischen Lubuntu und Xubuntu geschwankt. Den Ausschlag hat letztendlich gegeben, dass bei Xubuntu schon ein ganz Teil Anwendungsprogramme zum Paket gehören. Da hab ich mir einfach ein wenig zusätzliche Arbeit gespart. Mal sehen, wie das ganze ankommt. Hab ihn heute erst wieder zurück gegeben.

Einen EeePC hab ich auch noch. Da hab ich auch noch XP drauf und schon mal überlegt, Linux drauf zu machen. Da müßte ich aber ohne optisches Laufwerk arbeiten. Das muß ich mir erst noch anlesen. Hatte bisher kein Muße dafür.
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 13. Feb 2017 18:19

Re: IBM Thinkpad und Windows XP

Das schöne an Linux ist, dass man recht problemlos mit den "locales" basteln kann. Zeitzone, Tastaturlayout und diverse Kleinigkeiten (Datumsformat, Dezimaltrenner etc.) nach Wunsch. 2017-02-13, € 5,95, qwerty, UTC,...

Nimm Abiword, das ist schlank und als Schreibmaschine mehr als ausreichend.

[WERBUNG]
Brother Multifunktioner habe ich auf diversen Linuxkisten problemlos am laufen, sogar Android - Brother hat da Treiber für! Drucken und Scannen. Die Originaltinten "Innobella" sind von hoher Qualität, ohne Chips und liegen preislich noch im erträglichen Bereich (kein Kostendruck hin zu Billigtinten).
[/WERBUNG]

Wobei ich auf dem "Eee" noch keine Druckertreiber draufhabe, weil ich den nur zum Administrieren von Kleinzeug nehme.

S.
Errebi 4 * 3KS * 2x MCS * 1 Lampenschlüssel :devil: * M auf DVD :devil:
Kromer Protector * MP Elite 27
stefan-1
Eigner
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 13. Feb 2017 18:50

Re: IBM Thinkpad und Windows XP

stefan-1 hat geschrieben:[WERBUNG]
Brother Multifunktioner habe ich auf diversen Linuxkisten problemlos am laufen, sogar Android - Brother hat da Treiber für! Drucken und Scannen. Die Originaltinten "Innobella" sind von hoher Qualität, ohne Chips und liegen preislich noch im erträglichen Bereich (kein Kostendruck hin zu Billigtinten).
[/WERBUNG]

Da werde ich verleitet, auch mal [WERBUNG] zu machen !

Also !
So lange ich "schon mal" was ausdrucken will, sprich = so lange ich einen Drucker besitze, stehe ich mit diesen "Persönlichkeiten" auf Kriegsfuß .

Mein 1. Drucker (Bj. 1998) STYLUS COLOR 500 (500 DM) verstarb nach ca. einem Jahr daran, dass ich ihn zu wenig benutzte (teure Farbpatronen) .
Das Gerät verfügte über eingebaute (nicht mit den Patronen wechselbare) Druckköpfe, die (deren Zuleitungen) sich, auf Grund austrocknender Farbe, nicht mehr reinigen ließen . . .

Meine anschließende Odyssee durch die Welt der Drucker will ich, im Einzelnen gar nicht erzählen, aber sie wurde vom ewigen Kampf gegen die Drucker-Patronen-Abzocker-Mafia geprägt und lief über diverse Do-it-yourself-Patronen-Abfüll-Unglücke und anschließender Nichtfunktion, Billigpatronen, Druckerbenutzungsverweigerung, bis zur Ratlosigkeit !

Vor einem Jahr entdeckte ich beim "ACTION" ein Regal mit Patronen für alle, gängigen, aktuellen Druckermodelle - der Satz für 9,95 € .

Seit dem, dürfen alle Familienangehörigen um die Wette drucken - Ruhe ist - Alles funktioniert - Alle sind zufrieden - ich habe immer 2 Sätze in Reserve . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Betriebssysteme, Treiber & Software allgemein