HP-LaserDrucker auf Linux

Moderator: worgan

Benutzeravatar
Christian
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11186
Registriert: 13. Sep 2009 17:17
Eigener Benutzer Titel: Fischfleisch
Wohnort: Essen / RUHR2010
Kontaktdaten:

HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von Christian »

Hallo Leute,
ich hab einen HP-Drucker und will ihn mit einem Linux-PC laufen lassen. Dieser wird am USB-Port erkannt, lässt sich auch einrichten, ist also als aktiver Drucker im Menü "Drucker" sichtbar. Aber er reagiert überhaupt und gar nicht. Zufor dieser nur mal sporalisch lief, aber jetzt ignoriert er alle Druckaufträge. Lustigerweise sind die Druckaufträge dann als "Erledigt" in der Liste ???
Die HPLiP und CUPS hab ich schon installiert, habe schon so viele Tutorials und Forenbeiträge gelesen das ich nun dümmer bin als vorher ... wie wo und was kann ich machen, um zumindest den Fehler zu finden. Für "idiotensichere" Hilfe währ ich dankbar.
Es gibt nur eine legitime Einstellung

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6478
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von worgan »

Kann er Postscript? Es gibt ein Protokoll, das extra für Windows gemacht wurde, wenn der nur das kann, kanns Schwierigkeiten geben. Weiß grad nicht wie das heißt, aber wahrscheinlich wurde die Hürde auch schon überwunden. Ich hatte das Problem schon 1999.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

Benutzeravatar
Kevin
Herzog
Herzog
Beiträge: 353
Registriert: 15. Mai 2011 14:40
Eigener Benutzer Titel: Klickmacher
Wohnort: Cologne(Köln)

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von Kevin »

Windows installieren..
Etwas anders als die breite Masse.

Benutzeravatar
Christian
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11186
Registriert: 13. Sep 2009 17:17
Eigener Benutzer Titel: Fischfleisch
Wohnort: Essen / RUHR2010
Kontaktdaten:

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von Christian »

Wie schon erwähnt, es gibt ja den Treiber für Linux für explizit diesen Drucker. Und ich hatte schon mal hinbekommen das er läuft. Nur das war nach 10001 Versuchen irgendwas zu machen. Kann daher nicht mal sagen was genau. Hatte halt rumprobiert und irgenndwann ging es. Ich hoffe doch das irgend jemand mir in einfachen Schritten erklären kann welche Schritte notwendig sind, und wie man dieses prüft.

Auf Kevins Idee trifft ja nicht direkt meine Frage ... aber wenn es gar nicht will dann ....
Es gibt nur eine legitime Einstellung

Benutzeravatar
stefan-1
Eigner
Eigner
Beiträge: 2938
Registriert: 19. Apr 2014 13:14

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von stefan-1 »

Modell? Variante?

"GDI-Drucker" heißen die, oder Windows-Drucker. Beides ist eine höfliche Umschreibung für "Sauglump, billiges" ;)

Hintergrund: die meiste Arbeit macht der PC, der Drucker ist dumm wie Bohnenstroh.

HP = Haste Pech.

Meine Favoriten sind Brother, da kann man sogar Multifunktioner im (W)LAN zum Scannen und Drucken nutzen. Sogar mit Androiden spielen die (offizielle Apps, im LAN ohne Cloud-Mist, ansonsten habe ich eh VPN). Einfach geil. Ein Dell Farblaser liegt auch noch im Lager, der druckt auch einwandfrei unter CUPS.

Eppsohn, HaPe und Kanon mag ich sowieso nicht, auch nicht unter Win. Brother hat bei allen mit untergekommenen Tintenspritzern keine gechipten Patronen, die Tinte ist dafür vom Feinsten und für Originaltinte günstig (die jeweils größeren Patronen) - wem ich einen Brother empfohlen habe, der kauft auch Originaltinte...

S.
Errebi 4 * 3KS * 2x MCS * 1 Lampenschlüssel :devil: * M auf DVD :devil:
Kromer Protector * MP Elite 27

naturelle
Community Rückgrat
Community Rückgrat
Beiträge: 921
Registriert: 17. Jun 2012 20:52

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von naturelle »

Christian hat geschrieben:es gibt ja den Treiber für Linux für explizit diesen Drucker.
Es würde die potentielle Beantwortung Deiner Fragen ungemein erleichtern, wenn "dieser Drucker" einen korrekten Namen bzw. Typbezeichnung hätte (also nicht Drucker, Heinz, Karl oder Erhard).

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6478
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von worgan »

GDI, genau das meinte ich. Aber daran kanns nicht liegen, da der ja schon getan hat.

Brother hat nur günstige Tinte, weil die Druckköpfe nicht integriert sind. Ist der Druckkopf verstopft, kauft man nen neuen Drucker. Bei HP ne neue Patrone. Kommt am End wahrscheinlich aufs Selbe raus.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

Benutzeravatar
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 7069
Registriert: 25. Mai 2008 14:24
Wohnort: Bonn

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von boianka »

worgan hat geschrieben:Ist der Druckkopf verstopft, kauft man nen neuen Drucker. Bei HP ne neue Patrone. Kommt am End wahrscheinlich aufs Selbe raus.
Wieso ? - Kostet der "Bruder-Drucker" etwa nur 10 € ?

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6478
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von worgan »

man kauft doch nicht nach jeder leeren Farbe nen neuen Drucker. So weit sind wir dann zum Glück doch noch nciht.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

Benutzeravatar
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 7069
Registriert: 25. Mai 2008 14:24
Wohnort: Bonn

Re: HP-LaserDrucker auf Linux

Beitrag von boianka »

worgan hat geschrieben:man kauft doch nicht nach jeder leeren Farbe nen neuen Drucker. So weit sind wir dann zum Glück doch noch nciht.
Hattest Du das nicht sogar angeregt ?
worgan hat geschrieben:Ist der Druckkopf verstopft, kauft man nen neuen Drucker.

Antworten