Dateien auf SSD

Moderator: worgan

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6246
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Dateien auf SSD

Beitrag von fripa10 »

Ich Depp habe den PC falsch bedient. :wall:

Folgendes Problem: Dateien auf fremde Datenträger per klick & drop verfrachtet blieben sonst auf dem PC weiterhin liegen. Diesmal nun habe ich Dateien auf eine andere Partition der SSD verschieben wollen, jedoch wurde der Vorgang nach einiger Zeit abgebrochen, weil die Kapazität der Zielpartition erschöpft war (hatte ich vorher nicht kontrolliert). Da ich die Dateien nun nicht nur teilweise auf der Zielpartition haben wollte, habe ich sie dort kurzerhand gelöscht. Für den Windoof-Papierkorb war die Datenmenge zu groß, also wurden die Dateien NICHT im Papierkorb abgelegt.

Heute stelle ich nun erschrocken fest, daß die gelöschten Dateien diesmal nicht auf der Ausgangspartition liegengeblieben sind, sondern dort fehlen. Sowas nennt man wohl Datenverlust. :(

Physisch werden die Dateien auf der SSD noch vorhanden sein, nur nicht mehr im Index von Win enthalten / in Windows nicht mehr sichtbar. Wie kann ich diese Daten wiederherstellen?

Edit: Hat sich erledigt, mit der Freeware RECUVA konnte ich binnen 10 Minuten 1.109 Dateien wiederherstellen, 19 Dateien sind verloren, weil zwischenzeitlich mit anderen Dateien überschrieben. Trotzdem ein gutes Ergebnis, finde ich. :)

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6478
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von worgan »

fripa10 hat geschrieben:Ich Depp habe den PC falsch bedient.
Nur zum Teil.
Kapazität der Zielpartition erschöpft war (hatte ich vorher nicht kontrolliert)
Sollte Windows vorher machen, hat mich schon 1996 geärgert dass das nicht möglich ist. Ob Linux sowas kann oder tut, weiß ich nicht mehr.
Heute stelle ich nun erschrocken fest, daß die gelöschten Dateien diesmal nicht auf der Ausgangspartition liegengeblieben sind, sondern dort fehlen. Sowas nennt man wohl Datenverlust. :(
Hier ist Dir eine "Teilschuld" zugekommen, die jeder Computerbesitzer irgendwann zu vermeiden lernt. "Verschieben" dient der Bequemlichkeit, nicht der Sicherheit. Ich nutze Kopieren und erst wenns vollständig kopiert ist, lösche ich die Quelldaten.

Physisch werden die Dateien auf der SSD noch vorhanden sein, nur nicht mehr im Index von Win enthalten / in Windows nicht mehr sichtbar.
Das ist der Vorteil von FAT32, es löscht zunächst nur die Zugehörigkeitsverbindung, nicht die Daten an sich. Wenn man schnell genug ist, hat man meistens Glück.
Edit: Hat sich erledigt, mit der Freeware RECUVA konnte ich binnen 10 Minuten 1.109 Dateien wiederherstellen, 19 Dateien sind verloren, weil zwischenzeitlich mit anderen Dateien überschrieben. Trotzdem ein gutes Ergebnis, finde ich. :)
Ja, das ist ein gutes Ergebnis. Richtig teure Anwendungen lesen auf magnetischen Speichern mehrfach die Spuren aus und vergleichen die Unterschiede der Daten, manchmal lässt sich da noch etwas wiederherstellen, das eigentlich schon physisch gelöscht oder überschrieben ist.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6246
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von fripa10 »

Meine Festplatte nutzt NTFS, nicht FAT32, ging aber trotzdem. Der Nachteil meiner Wiederherstellung ist, daß die Ordner weg sind, weil ich nach der Dateiart suchen ließ, weil mir das am sichersten und schnellsten erscheint. Nun habe ich alles durcheinander in einem neu geschaffenen Ordner "wiederhergestellte Dateien". löl

Aber besser als alles futsch, mal gucken was ich aus den externen Backups noch nehmen kann, um die vorherige Ordnung zu rekonstruieren. Ich denke so um die 85% der betreffenden Dateien liegen auch auf der externen Festplatte, danach habe ich mit den Backups geschlampt, weil ich noch keine neue Festplatte gekauft habe. Aber jetzt isse unterwegs, wie üblich zu spät.

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6478
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von worgan »

Immerhin hast Du ganze Dateien. Meine Rettungsversuche ergaben manchmal Dateisplitter, deren Zuordnung und Zusammenführung kaum funktioniert haben. Das war aber schon vor einiger Zeit, als ich noch nicht so viel Erfahrung hatte. Alles in einem ordner ist natürlich auch blöd, besonders wenn man so schön sortiert hat oder nur die Zuordnung zu Ordnern Klarheit schafft. Dem versuche ich meistens abzuhelfen, indem ich dem Dateinamen alles beifüge, was ich als wichtig sehe. So komme ich manchmal an die 255-Zeichen-Grenze im Dateipfad, was dann trotzdem nervt.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6246
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von fripa10 »

Naja, meine wirklich wichtigen Dateien habe ich auf einem anderen System und jetzt kommt's: Das läuft sogar noch unter Win 98 SE. löl

(aber damit gehe ich nicht ins Internet)

alex heinz
Philosoph
Philosoph
Beiträge: 291
Registriert: 9. Sep 2017 11:36

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von alex heinz »

ich habe recuva auch schon genutzt und einem Musiker freund alte Bilder von der Kamera wiederhergestellt. doch verlassen sollte man sich nicht drauf bei so günstigen Programmen. ich hatte auch schon mal einen fehltritt wo auf einem stick z.b Störkraft Lieder die ich mir zu info runterlud nicht mehr wiederverstellbar waren, als ich diese ausersehen überschrieb bzw. meinen stick mit anderen Sachen überschrieben aus der Schublade zog am nächsten tag. das kommt davon wenn man alles aufeinmal macht sprich mit 4 Sticks und Sachen reinkopieren arbeitet.

Benutzeravatar
Crocheteur
Korinthos Kakos
Korinthos Kakos
Beiträge: 9665
Registriert: 10. Aug 2006 12:00
Eigener Benutzer Titel: Onkel Crochi halt
Wohnort: Stuttgart

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von Crocheteur »

fripa10 hat geschrieben:Ich Depp habe den PC falsch bedient. :wall:
Ja wie, und das obwohl es das gute alte XP ist, mit dem Du seit gefühlten Jahrhunderten auf Du bist :D ..?

Liebe Grüße, Crocheteur
Bild

alex heinz
Philosoph
Philosoph
Beiträge: 291
Registriert: 9. Sep 2017 11:36

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von alex heinz »

ich würde vorschlagen eine virtuelle Maschine mit XP oder besser auf Ubuntu und windows 7 aufzubauen und alle wichtigen Daten auf der hauseigenen Festplatte im Hirn zwischen zu speichern oder ein backup anzulegen .dieses backup würde ich auf einer externen Festplatte offline lagern und nur rausholen wenn man es braucht. Daten die man oft abgreift kann man mit einer Kopie von backup z.b auf einem usb stick lagern und diesen in die virtuelle Maschine reinschieben wenn man die oft genutzten Daten braucht. ich habe so sehr lange mit einer virtuellen Ubuntu Maschine gearbeitet bis ich mir ein aktuelles windows 10 leisten konnte und bei apple endete wo es zu keinen Datenverlusten kam ohne backup. was man auch machen kann ist ein datenschützender weg, nämlich ein Ubuntu,Kubuntu normal zu installieren mit LVM Verschlüsselung und eine zusätzliche backup externe platte mit truecrypt verschlüsseln die man dann offline wegschliesst.häufig genutzte Daten kann mann dann auf einem Zusatz truecrypt usb stick lagern und diesen reinschieben. einen Schweitzer neonazi hat man nicht hinters licht führen können wie gewollt, weil er truecrypt nutzte.....! doch ich würde so nicht leben wollen, weil truecrypt lange brauch bis zu Entschlüsselung und auch Fehler passieren beim entschlüsseln....

ich würde sagen wenn man einen Hochsicherheitszylinder verbaut hat und keiner sich zutritt verschaffen kann installiert man einfach unverschlüsselt ein Ubuntu und nutzt es auf teufel komm raus sowie ist vorsichtig mit sensiblen Daten die man z.b in einer versteckten Datei lagern kann an die man selber nicht oft geht. dann ist das arbeiten immer sehr einfach möglich und sicher genug wie ich das sehe. wie auch immer....

ps: ich habe zeitweise 2007 sogar ein rein chinesisches XP von einem Chinesen neben mir genutzt. das ganze lief mit bios Festplatten Passwortschutz. natürlich alles aus Geldmangel. ein chinesisches XP welches ich immer wieder neu installierte nach 30 tagen und irgendwann einen Trick angewandt habe sodass die Zeitbegrenzung ohne code abgestellt wurde war eine Möglichkeit ein Betriebssystem zu haben was alles kann. xp war schon ein tolles und übersichtliches programm welches man sogar mit chinesischen Zeichen nutzen kann weil es eingängig und intuitiv nutzbar ist. da es unsicher ist im Vergleich zu der registry Konfiguration von windows 7 würde ich aber drauf verzichten. ohne updates ist es eh fast wertlos, weil die Bank keinen Schadensersatz übernimmt bei Phishing.
Zuletzt geändert von alex heinz am 17. Okt 2017 20:20, insgesamt 15-mal geändert.

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6246
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von fripa10 »

Crocheteur hat geschrieben:Ja wie, und das obwohl es das gute alte XP ist, mit dem Du seit gefühlten Jahrhunderten auf Du bist :D ..?
Dr. Angela Merkel hat geschrieben:Ich wüßte nicht, was wir anders machen sollten als bisher.

Benutzeravatar
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 7069
Registriert: 25. Mai 2008 14:24
Wohnort: Bonn

Re: Dateien auf SSD

Beitrag von boianka »

fripa10 hat geschrieben:
Crocheteur hat geschrieben:Ja wie, und das obwohl es das gute alte XP ist, mit dem Du seit gefühlten Jahrhunderten auf Du bist :D ..?
Dr. Angela Merkel hat geschrieben:Ich wüßte nicht, was wir anders machen sollten als bisher.
Endlich teilst Du ihre Gedankenwelt ! :yes:

Antworten