Technikfrage TFT

Moderator: worgan

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6489
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von worgan »

Dieser Sparwahn kommt oft auch daher, dass viele leute nicht wissen, was Watt, Kilowatt, Kilowattstunde, Energieeffizienz etc. ist. Da hat sich ein Bekannter einen neuen Kühlschrank gekauft, der sparsamer ist. A+ statt A. Ja. Dafür ist er fast doppelt so groß. Ist ähnlich mit der neueren verwirrenden Nährmittelangabe. "Hat ja nur fünf Prozent Zucker" ... Bla! Kohlenhydrate 70%, Portionsgröße Mausekiefer.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

alexwien
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 172
Registriert: 2. Feb 2015 19:26

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von alexwien »

Genau: Sparwahn kommt weil Leute das glauben was man ihnen erzählt, ohne nachrechnen zu können.

Ich hab mal nachgerechnet ab wann sich ein neuer Geschirrspüler (weil sparsamer) amortisiert.
Siemens bietet einen recht seriöse Web Page an, bei der man seine Wasser /m3 und Stromkosten/kwH angeben kann. Und alten und neuen Geschirrspüler auswählen kann.
Ergebnis war, dass er sich erst nach 8 jahren rentiert. Alo eher Am Ende seiner Lebensdauer.
Fazit: Neukauf nur wenn alter kaputt ist.
In Österreich ist das Wasser allerdings wesentlich billiger als in Deutschland, daher ergibt sich da eine andere Amortationsdauer.

alexwien
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 172
Registriert: 2. Feb 2015 19:26

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von alexwien »

Schlosser hat geschrieben:Ich habe 9 mal 60 Watt Spotleuchten, die sich aus meiner Sicht kaum lohnen gegen Energiesparlampen aus zu tauschen. Es sind evtl. 5 Euro pro Monat Ersparnis. Darüber mache ich mir keine Gedanken....
Absolute Zustimmung, wer will sich schon wegen ein paar Euro, eine hundsmiserable Lichtqualität ins Haus holen.
Die höhere Quecksilberbelastung der Energiesparlampe brauch ich auch nicht... (War ein Rechenfehler der EU Sie hatten bei der sich dadurch ergebenden Einsparung an Braunkohle mit dem (eingesparten) Quecksilbergehalt der amerikanischen Braunkohle gerechnet, statt mit der europäischen die deutlich weniger Quecksilber hat.)

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6489
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von worgan »

Achja, solche Rechenfehler gibts ja immer wieder. Vornehmlich bei Bauprojekten in Millionen- oder Milliardenhöhe, aber auch Kleinvieh kann man so besser vermarkten.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6296
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von fripa10 »

Die heutigen Autos sollen ja auch sparsamer sein, ich fahre nach wie vor meinen BMW 530d Baujahr 2000, der verbraucht lt. Bordcomputer 6,3 l Diesel/100 km, das ist für ein Auto mit 1,7 t Leergewicht gar nicht so schlecht. Vor allem hat er noch einen feinen Reihensechszylinder und er ist absolut zuverlässig. Würde ich jetzt einen vergleichbaren Neuwagen kaufen, der würde sich niemals über die Spritkosten amortisieren.

Anderes Beispiel der Dämmwahn, wo Häuser in 20 cm dicken Sondermüll verpackt werden und obendrein auch noch brandgefährdeter sind. Ja, das Haus spart hinterher Heizenergie, aber ehe diese Ersparnis nach den hohen Investitionen überhaupt anfängt schwarze Zahlen zu schreiben, vergehen 15 bis 20 Jahre. In dieser Zeit verkürzt sich der Zeitraum zwischen Fassadenreinigungen und -anstrichen auf ein Drittel bis ein Viertel der normalen Zeit, was auch wieder Zusatzkosten verursacht. Ein einziger Wahnsinn.

Aber zurück zum EIZO, ich habe jetzt einen der Wegwerf-TFTs komplett zerlegt, ein Austausch der Backlight-Röhren ist kaum praktikabel. Um an sie heranzukommen, muß man erst etliche verrastete Rahmen aus Metall und Kunststoff zerlegen, was mir nicht immer bruchfrei gelungen ist. Das Display ist im Ganzen gut einen cm stark und besteht aus geschätzt ca. 8 verschiedenen Schichten aus unterschiedlichen Folien und Glasscheiben. An die Backlights kommt man praktisch erst ganz am Schluß, sie befinden sich an der Ober- und Unterkante des Displays in zwei u-förmigen Blechhaltern, die recht fest an der Kante einer dicken Glasscheibe klemmen. Zwar habe ich sie jetzt ausgebaut und eingelagert, aber ob ein etwaiger Austausch bei einem anderen Monitor Erfolg haben wird, ist ungewiß. Probieren kann man es natürlich, der ist mit kaputten Backlights ja auch nur kaputt, schlimmer kann es nicht werden, aber besser.

Von der Konstruktion her würde ich behaupten, daß es für diese Backlight-Konstruktion keinen Unterschied machen wird, ob TN oder PVA. Mithin dürften die Halter mit den Kathoden identisch sein, so wie auch der Inverterbaustein und der Netzteilbaustein. Diese beiden Bauteile habe ich auch entnommen und eingelagert, der Rest ist nun ein Fall für den Elektroschrott.

Benutzeravatar
stefan-1
Eigner
Eigner
Beiträge: 2938
Registriert: 19. Apr 2014 13:14

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von stefan-1 »

Die Röhren sind eigentlich weniger problematisch. Die Inverter verrecken gerne. Hättest das Panel nicht zerlegen brauchen...

S.
Errebi 4 * 3KS * 2x MCS * 1 Lampenschlüssel :devil: * M auf DVD :devil:
Kromer Protector * MP Elite 27

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6296
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von fripa10 »

stefan-1 hat geschrieben:Die Inverter verrecken gerne. Hättest das Panel nicht zerlegen brauchen...

S.
Der menschliche Entdeckerdrang. :D

Stört ja auch nicht, benutzt hätte ich es eh nicht und die beiden Platinen hätte ich sowieso für spätere Organspenden entnommen. Die Polen werden sich schön ärgern, wenn sie den vermeintlichen Monitor aus dem Sperrmüll zu Hause benutzen wollen.

Highroller
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 25. Aug 2018 20:33

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von Highroller »

Ich kaufe seit 9070S- Flexscan, damals gebraucht, nur EIZO Monitore, weil die zum Bleistift in der Medizintechnik so mit die einzigen Monitore sind, die für bildgebende Verfahren zugelassen sind.

Ich habe noch einen Foris FX2431 seit 2009 auf dem Schreibtisch. Der hat mit 1920x1200 S-PVA Panel jetzt gerade 31502h drauf. Ich sitze eh immer im Büro, so gucke ich auch drauf Fernsehen, wenn die Keule sich BabyTV Basis klar macht mit OLED, stärkere Farben der Samsung Fernseher, hin Richtung Mickey Maus. Maus, zieh Du dir Sixxt oder Disney rein oder der Förster vom Silbersee, ich guck No Country for Old Man :-) Dank Vu+ Uno 4k kommen wir uns nicht mehr ins Gehege beim Fernseh gucken.

EIZO Monitore sind Japaner sei Dank Qualitativ ziemlich edel. High-End Monitors.


Du bekommst 3 für den Preis von 2. Egailte. TN Panel ist nicht so hochwertig wie ein PVA Panel oder gar S-PVA Panel.

Du machst je nach Preis natürlich keinen schlechten Deal. Wieviel sollen die denn kosten, alle drei ?

Gäste

Re: Technikfrage TFT

Beitrag von Gäste »

Heute wahrscheinlich noch 'nen Euro jeder ...

Habe ich was verpasst? Gibt es in diesem Forum hier eine Prämie, wenn man ein Dutzend Nonsens-Postings zusammen hat?

Antworten