Allgemeiner Laberthread

eigentlich selbsterklärend
  • Beitrag 25. Nov 2018 15:56

Re: Allgemeiner Laberthread

andreasschmunzel hat geschrieben:Zur Notvorsorge von Generatoren sollte man nach einigen Hinweisen Heizöl einlagern. War sogar bei den Amtlichen Ratschlägen.
Bei welchen? Meine Information lautete bisher, Diesel oder Heizöl nicht zu verwenden, weil dessen Lagerfähigkeit im Vergleich zu Benzin eher gering einzustufen ist.
naturelle
Community Rückgrat
Community Rückgrat
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 16:38

Re: Allgemeiner Laberthread

fripa10 hat geschrieben:Strom ausgefallen ist, einmal von abends gegen 20 Uhr bis zum nächsten Tage gegen 13 Uhr. Was das unter anderem für den Inhalt von Gefrierschränken bedeutet, könnt Ihr Euch ausmalen.

Ja: nichts. Am besten lässt man aber die Tür zu, falls man den Inhalt mehrere Tage ohne Stromversorgung gefroren halten will.
Angetautes Fleisch kann man entgegen des verbreiteten Aberglaubens ruhig wieder einfrieren. Eine Fundstelle lautet:
1.) "Gemäß der Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel (TLMV) muss die Verpackung von Tiefkühlkost den Hinweis „nach dem Auftauen nicht wieder Einfrieren" oder einen gleichsinnigen Hinweis tragen. Diese Angabe ist eine Vorsichtsmaßnahme, damit aufgetaute Produkte sofort verzehrt werden und nicht vor dem Wiedereinfrieren längere Zeit bei Plustemperaturen lagern und damit auf der Oberfläche befindlichen Keimen optimale Wachstumsbedingungen bieten.
Grundsätzlich spricht nichts gegen ein erneutes Einfrieren (...)".
Quelle: https://www.tiefkuehlkost.de/tk-fuer-ko ... einfrieren . Das ist kein Beleg und keine Untersuchung. Die Quelle ist eine vorherrschende Lobby-Organisation der Tiefkühlwirtschaft und tausendmal in Bäckerzeitschriften, Deppensendern usw. zitiert, die alle, ohne Sachverstand, voneinander abgeschrieben haben.
2.) Stern TV schreibt mit einer Auflistung diverser Lebensmittel: "Zum Teil geht das, wie die Untersuchungen von Ernährungswissenschaftlern der Fachhochschule Münster zeigen". https://www.stern.de/tv/erstaunliche-er ... 30996.html . Der Link muss leider in einem Browser ohne Adblocker aufgerufen werden. Für solche seltenen Ausnahmen habe ich Chrome.
3.) Die Ernährungsberatung des Landes Rheinland-Pfalz geht etwas betulich, aber doch informativ auf eine Frage ein: "Ein Temperaturanstieg ist in der Regel aus hygienischer Sicht unproblematisch, wenn er nicht länger als einen Tag dauert und nicht über + 3 ° hinausgeht" (http://www.dlr.rlp.de/Internet/global/t ... enDocument).

Das erstemal wurde ich Anfang der 80er Jahre als Projektsachbearbeiter für Beschaffung, Versand, Abrechnung bei dem Firmenkonsortium, das den Basrah International Airport erstellte, damit befasst (durch die Abteilung floss alles in allem ca. eine Milliarde Dollar). Es ging da um die Ernährung von 3000 Leuten in einem Camp in der Salzwüste, d.h. um große Mengen. Zu unserer Überraschung waren die Aussagen der Lieferanten, denen wir dann auch abnahmen, daß sie da fachlich kompetente Leute hatten, eindeutig: ja, selbstverständlich kann Fleisch auch wiedereingefroren werden, wenn alles richtig gemacht wird.

Für mich persönlich beachte ich, und das wird in den Artikeln auch ungefähr so ausgesagt:
- Hackfleisch einfrieren: nie, nicht einmal und schon gar nicht wiedereinfrieren. Zugegeben bin ich bei Fertiggerichten mit Hackfleisch ("Western-Pfanne" usw. usf.) nicht so pingelig, aber wie das nun mal bei Fertiggerichten ist, bestehen die zwecks Gewinnmaximierung eh zur Hälfte aus Wasser und frieren en bloc ein. Da muss der Strom schon tagelang ausfallen, damit die auftauen.
- Fisch: lieber nicht. Da habe ich keine Meinung zu, ich finde es etwas riskant und es ist bei meiner Ernährung nicht nötig. Meiner Erfahrung nach ist tiefgefrorener Fisch in den üblichen Beuteln, wo die Fischfilets einzeln drin sind, sowieso Billigware, die bloß nach gekochtem Stroh schmecken, also kaufe, verarbeite und esse ich Fisch nur frisch oder aus der Dose.
- Hähnchen(-teile): nö, die sind Salmonellenschleudern, seit unsere Politiker in den 60er Jahren trotz Warnungen nicht verhindert haben, dass die verseuchte argentinische Ware auf breitester Ebene hier importiert wurde. Heute kann man nicht mal bei Eiern freischarrender biodeutscher Hühner davon ausgehen, daß die unverseucht sind. Da bin ich, übrigens auch beim Hantieren nach dem Kauf und bei der Zubereitung, äusserst vorsichtig. Was roh ist, darf nie mit Besteck, zubereiteter Nahrung, Händen, Kochgeschirr in Berührung kommen.
- Pilze: keine Ahnung, muss daher nicht sein.
Gäste
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 16:53

Re: Allgemeiner Laberthread

naturelle hat geschrieben:Bei welchen?

Bei den Hinweisen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI).

Besagtes Amt hat in einer Studie die Einsatzbereitschaft von NEA überprüft, die dieselbetrieben waren. Bei einer erheblichen Anzahl von NEA scheiterte entweder bereits der Startversuch, oder sie gingen nach kurzem Lauf aus und versagten den Dienst. Daraufhin untersuchte man den Dieselkraftstoff der Anlagen und stellte fest, daß durch den heute zwangsweise enthaltenen FRAME-Anteil bei 60% der untersuchten NEA der Diesel entweder bereits unbrauchbar war, oder dieses zumindest unmittelbar bevorstand.

Bei einem weiteren Drittel der untersuchten NEA war die Degradation bereits so weit fortgeschritten, daß spätestens in 6 Monaten eine erneute Laboruntersuchung hätte überprüfen müssen, ob die Plörre entsorgt werden muß. Zum Vergleich: nur bei knapp 6,5% der mit Heizöl betankten NEA gab es ähnliche Degradation. Da war vermutlich noch ein Dieselrest im Tank, bevor das Heizöl getankt wurde.

Das Problem beruht auf dem FRAME-Anteil im Dieselkraftstoff, der dessen Haltbarkeit - in Abhängigkeit von den Lagertemperaturen - auf unter ein Jahr verringert. Der FRAME-Anteil wird durch Bakterien zersetzt und spaltet dabei Wasser ab. Das mag kein Motor.

Die NEA in den Bunkern der NVA wurden aus in den Bunkern installierten Tankanlagen versorgt, in denen der Diesel viele Jahre lagerte. Diese Tanks wurden nur einmal abgepumpt, nämlich nach der Wiedervereinigung, wenn die Anlagen aufgegeben wurden. Bis dahin sind mir keine Störungen bekannt, daß die Schiffsdiesel aus Roßlau mal nicht gelaufen wären. Probeläufe gab es monatlich für 15 min.

Diesel ohne FRAME hält wesentlich länger, als Ottokraftstoff. Aber wir Idioten müssen ja aus Pflanzen Kraftstoff herstellen, obwohl der teurer ist als Diesel aus Erdöl. Um die Pflanzen anzubauen, zu ernten und zu transportieren verfahren wir nach der Meinung böser Zungen soviel Diesel, wie man anschließend aus dem Kraut herstellen kann. Das ist eben deutsch im 21. Jahrhundert. löl
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 16:56

Re: Allgemeiner Laberthread

@Frickler: Ach die Tür des Gefrierschrankes muß man dann zulassen? Wir haben die extra geöffnet. :D

Das Zulassen hat nicht verhindert, daß der Inhalt aufgetaut ist. Wohlbemerkt bei Schränken die im Nordkeller stehen und die die Premium-Modelle der Marke Liebherr sind.
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 19:44

Re: Allgemeiner Laberthread

In anderthalb Tagen? Das hatte ich noch nicht.
Mit "zu lassen" meine ich, "nicht aufmachen", auch nicht, um ein Eis rauszunehmen oder so.
Ich habe einen Tiefkühlschrank mit vier Schubladen. Entschließt man sich, die nicht zu benutzen, sondern das Kühlgut direkt in die Fächer zu schlichten, mag das Auftauen schneller geschehen. Wie sich Kühltruhen verhalten, weiß ich nicht. Bei meinem Edeka hier sind die immer dick vereist und es sind Dinge zusammen- und steifgefroren, die es nicht sein sollten wie "Gemüsepfanne", aber ich glaube, das liegt am Ladeninhaber ;) .
Aber für Stromausfälle von einem oder wenigen Tagen mache ich mir keine Sorgen.

Brisanter wäre eher Kommunikation und Computerleistungen. (Früher hatte ich immer eine USV vor den PC geschaltet, aber seit ca. 20 Jahren haben sich journaling file Systeme durchgesetzt und da geht nichts verloren, wenn der Strom plötzlich weg ist. Die Zehnjahresbatterien, die in die USV gehören, waren mir irgend wann einmal zu teuer und einen Weiterbetrieb erlauben USV sowieso nicht - wenn die Batterien gut sind, reichen sie vielleicht für 20 Minuten und das wäre gerade genug für eine Datensicherung der wichtigsten Sachen und ein geordnetes Herunterfahren).
Freilich läuft weder die Fritzbox noch der Verteiler für die Sat-Schüssel, und selbstverständlich auch nicht die "Abnehmer" wie PC und Sat-Receiver samt Videotext. Smartphones und Tablet lassen sich nicht nachladen (und Solar-Lader halte ich für Dummenfang). Das heisst, in einem Fall wie dem von mir hier am 22. erwähnten Dreiwochenausfall im Münsterland gibt es keine Nachrichten über TV und Videotext, kein Internet, kein Festnetztelefon, keinen Mobilfunk und keine Katwarn-App. Die Lampen im Haus gehen nicht, und Akkus für Taschenlampen können alsbald nicht mehr geladen werden (das ist hier blöd, weil ich eine eigentlich kuschelige Gartenwohnung im Tiefparterre beewohne, die aber ein paar fensterlose Räume wie Bad, Kochnische, Waschküche, Treppenhaus und Heizkeller hat).

Das heisst, was - abgesehen von Kühlung - am meisten bei Stromausfall weh tun könnte, ließe sich mit den billigsten und schwächsten Stromquellen überbrücken. Da wäre bei mir Handlungsbedarf. Seit ich mein Auto abgeschafft habe, könnte ich ein paar Tage nur mit der Batterie im Motorrad überbrücken, bis die auch leer ist und ich nicht mehr mobil bin. Vielleicht sollte ich mir mal die beiseite getanen Ladekabel, Spannungsadapter usw. vom Auto bereit legen, um mobile Geräte nachladen zu können.

Darüberhinaus habe ich schon überlegt, gerade für solche Notfälle/Zeiten eine 500-Watt-Solaranlage mit Speicher auf's Dach oder auf das Flachdach der Garage zu setzen (geradeso wie Du, habe ich eine Leitung, in meinem Fall 3x2.5, von dorthin in's Haus gelegt und vom Elektriker abnehmen lassen). Die Solaranlagen sind unrentabel - wenn sie nicht einen Hauptnutzen als Reservestromquelle haben.
Gäste
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 20:55

Re: Allgemeiner Laberthread

fripa10 hat geschrieben:Besagtes Amt hat in einer Studie die Einsatzbereitschaft von NEA überprüft, die dieselbetrieben waren. Bei einer erheblichen Anzahl von NEA scheiterte entweder bereits der Startversuch, oder sie gingen nach kurzem Lauf aus und versagten den Dienst. Daraufhin untersuchte man den Dieselkraftstoff der Anlagen und stellte fest, daß durch den heute zwangsweise enthaltenen FRAME-Anteil bei 60% der untersuchten NEA der Diesel entweder bereits unbrauchbar war, oder dieses zumindest unmittelbar bevorstand.
Ich denke, genau das werde ich auch gelesen haben. Mir war nicht bekannt, daß sich Heizöl diesbezüglich anders verhält.

Diesel ohne FRAME hält wesentlich länger, als Ottokraftstoff.
Interessante Info!
Das ist eben deutsch im 21. Jahrhundert. löl
Dazu fällt mir nur ein tiefer Seufzer ein...
naturelle
Community Rückgrat
Community Rückgrat
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 21:02

Re: Allgemeiner Laberthread

wwfrickler hat geschrieben:aber seit ca. 20 Jahren haben sich journaling file Systeme durchgesetzt und da geht nichts verloren, wenn der Strom plötzlich weg ist.
Wow, da lebt einer nach dem Motto "Die Hoffnung stirb zuletzt". Es sei Dir versichert, daß man auch ein journaling file-system in inkonsistentem Zustand mit Datenverlust vorfinden kann!

Die Zehnjahresbatterien, die in die USV gehören, waren mir irgend wann einmal zu teuer
Eine USV muss nichts weiter leisten, als den angeschlossenen PC kontrolliert herunterzufahren. Dazu reicht eine ebensolche mit einem BleiGel-Akku. Am besten im handelsüblichsten Format 12V/7,2Ah, da kostet der Akku mit Glück unter 20€.
Davon ca. alle vier Jahre mal einen neuen anschaffen sehe ich selbst unter ökologischen Gesichtspunkten als vertretbar.

und einen Weiterbetrieb erlauben USV sowieso nicht - wenn die Batterien gut sind, reichen sie vielleicht für 20 Minuten und das wäre gerade genug für eine Datensicherung der wichtigsten Sachen und ein geordnetes Herunterfahren).
Für mehr waren und sind USV auch nicht gedacht. Wer das glaubte, der hat wohl ein ziemliches Mißverständnis der Anwendung.
naturelle
Community Rückgrat
Community Rückgrat
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 21:43

Re: Allgemeiner Laberthread

wwfrickler hat geschrieben:... und vom Elektriker abnehmen lassen

Die Pfuscher lasse ich an meine Installationen nicht heran! :D

Links: Originalinstallation durch einen Elektrofachbetrieb.
Rechts: Durch Koksa-User überarbeitete Installation.
Dateianhänge
HV.jpg
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 21:49

Re: Allgemeiner Laberthread

naturelle hat geschrieben:Mir war nicht bekannt, daß sich Heizöl diesbezüglich anders verhält.

Heizöl enthält keinen FRAME-Anteil, that's it.
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 25. Nov 2018 22:01

Re: Allgemeiner Laberthread

@Frickler: Heizen brauchst Du wohl nicht? Wir haben zwar einen Gasheizkessel, aber ohne Strom geht der nicht. Und stelle Dir mal vor, es fehlt wochenlang der Strom und bei eBay endet gerade ein sehr interessantes Angebot, aber Du kannst nicht mitbieten! Do wirschts närrisch! :D
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

VorherigeNächste

Zurück zu FUN Ecke