Allgemeiner Laberthread

eigentlich selbsterklärend
  • Beitrag 2. Dez 2018 22:57

Re: Allgemeiner Laberthread

boianka hat geschrieben:Ich, für meinen Teil, könnte, jedenfalls, das Empfinden und das Handeln eines "Nachbarn" nachvollziehen, der, aus selbstgerecht, gefühlter Verzweiflung, gegenüber einem (gefühlt) überlegen-intelligenten Gegner, dessen Lebensinhalt und dessen komplette Lebensfreizeit darin besteht, juristische Spitzfindigkeiten zu benutzen, um "gesprochenes Recht" zu bekommen, versucht, zu seiner, subjektiv, gefühlten "Gerechtigkeit" zu kommen

Die Eignung als Richter kann man Dir getrost absprechen, da Du Dich weder mit den Sachverhalten noch mit den Motiven der Streitparteien auseinandersetzt, sondern mit aus den Fingern gesogenen Thesen und Behauptungen das Fundament Deiner Sicht gießt.

Der betreffende Nachbar ist erst vor zwei Jahren hier neu zugezogen und der Sohn einer hiesigen Autohausdynastie, der denkt, mit Papas Geld könne er hier kujonieren und den Nachbarn erstmal die mutmaßlichen "Machtverhältnisse" verdeutlichen. Das ihm von mir angebotene freundliche Miteinander wünscht er nicht, stattdessen beauftragt er seine Anwälte mit der Erstattung von Anzeigen und die prozessuale Machtdemonstration, was aber gründlich in die Hosen ging. Und das ist mir recht.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 2. Dez 2018 23:01

Re: Allgemeiner Laberthread

fripa10 hat geschrieben:mein Nachbar meinte dennoch, mit seinen zwei Anwälten könnte er mich plattmachen.
Glatte Fehleinschätzung Deiner, wie auch sollen gekaufte, ansonsten anteillose, Lakaien, gegen Dich, Eigenvorteil orientiertem Vollzeitjuristen, eine Chance haben ?
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 2. Dez 2018 23:09

Re: Allgemeiner Laberthread

fripa10 hat geschrieben:
boianka hat geschrieben:Ich, für meinen Teil, könnte, jedenfalls, das Empfinden und das Handeln eines "Nachbarn" nachvollziehen, der, aus selbstgerecht, gefühlter Verzweiflung, gegenüber einem (gefühlt) überlegen-intelligenten Gegner, dessen Lebensinhalt und dessen komplette Lebensfreizeit darin besteht, juristische Spitzfindigkeiten zu benutzen, um "gesprochenes Recht" zu bekommen, versucht, zu seiner, subjektiv, gefühlten "Gerechtigkeit" zu kommen

Die Eignung als Richter kann man Dir getrost absprechen
Wieder falsch ! - Ich habe nicht aus der Sicht eines (juristisch argumentativ, manipuliertem) Richter geschrieben, sondern versucht Dir das Gefährdungspotential durch, von Dir gewonnene Prozesse, in einer (von Dir gewünschten) Welt, des freien Zugangs zu Schußwaffen nahe zu bringen . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 2. Dez 2018 23:48

Re: Allgemeiner Laberthread

boianka hat geschrieben:... sondern versucht Dir das Gefährdungspotential durch, von Dir gewonnene Prozesse, in einer (von Dir gewünschten) Welt, des freien Zugangs zu Schußwaffen nahe zu bringen . . .

Ja, das ist dann wohl mißlungen. :D

boianka hat geschrieben:... wie auch sollen gekaufte, ansonsten anteillose, Lakaien, gegen Dich, Eigenvorteil orientiertem Vollzeitjuristen, eine Chance haben ?

Sollen sie ja nicht, ich kann damit gut leben. Ich finde es auch normal, daß man in solchen Situationen darauf bedacht ist, sich bestmöglich zur Wehr zu setzen. Das ist auch mein gutes Recht und ich bin nicht dafür zuständig, psychiatrischen Störfällen lang und breit zu erklären, daß es nicht von Vorteil ist, gegen den Wind zu pissen.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Dez 2018 21:03

Re: Allgemeiner Laberthread

fripa10 hat geschrieben:[...]
Ja, das ist dann wohl mißlungen. :D
[...]
Sollen sie ja nicht, ich kann damit gut leben. Ich finde es auch normal, daß man in solchen Situationen darauf bedacht ist, sich bestmöglich zur Wehr zu setzen. Das ist auch mein gutes Recht und ich bin nicht dafür zuständig, psychiatrischen Störfällen lang und breit zu erklären, daß es nicht von Vorteil ist, gegen den Wind zu pissen.


Da muss ich fripa zustimmen. Ich hab da auch keinen Zusammenhang verstehen können. :(
Und was ist nun gefährlich mit einem freiheitlichem Waffenrecht wie in der Schweiz? :eek:
Aber vor allem, was hat der Halbsatz mit dem Rest zu tun?
Ich sehe da auch wieder keinen rechten Zusammenhang (zum Waffenrecht) :confused: .
andreasschmunzel
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Dez 2018 21:21

Re: Allgemeiner Laberthread

andreasschmunzel hat geschrieben:Ich sehe da auch wieder keinen rechten Zusammenhang (zum Waffenrecht) :confused: .
Konnte ich (auch mal) nicht verstehen, aber mir wurde (zwangs)geholfen, die notwendige Objektivität zum Thema zu erlangen - heute verstehe ich meine (irregeleiteten) damaligen Abhängigkeiten überhaupt nicht mehr und versuche diese mit dem Bedürfnis, damals vorhandener, Minderwertigkeitskomplexe zu erklären . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Dez 2018 21:54

Re: Merkel greift durch

boianka hat geschrieben:
worgan hat geschrieben:vor einigen Jahren gabs die Schrottprämie, bei der zigtausend funktionstüchtige Fahrzeuge verschleudert wurden, obwohl die meisten davon wahrscheinlich noch länger durchgehalten hätten als die Neufahrzeuge.
Strategisch genial - kommt durch die MwSt. wieder rein und fördert die Industrie, hat zu unser aller Wohlstand beigetragen, auch wenn ich selber (bewußt) dagegen geschwommen bin und auf gerade die Fahrzeuge setze (Polo "98 u. Peugeot "03), die durch die Maschen dieses Zwangsverschrottungs-Fangnetzes geschlüpft sind, incl. meines "94er Peugeot 106, der immer noch in der Nachbarschaft unterwegs ist, weil seine, reparable, Technik modernen Autos weit überlegen ist . . .
Autos die noch repariert werden konnten, ja das waren noch zeiten.
Find ich cool das der alte Peugeiot 106 noch fährt. Freund von mir hat sich einen Suzuki-Swift für 400,- gekauft und fährt damit schon im 8. Jahr .... er wohl der Albtraum der speichelleckenden Lobbyisten ist.
Häppi Nikolaus-Tag ...
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
-George Orwell-
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Dez 2018 22:40

Re: Allgemeiner Laberthread

Von einem Ex Marine Soldaten der im zweiten Weltkrieg aktiv war habe ich immer wider von Autos erzählt bekommen die man komplett selber zusammen Schrauben konnte ohne zu schweißen !das seien die einzigen stabilen Autos gewesen die es je gab und das mit den heutigen Autos sei nur noch geld Macherei . Ich habe jedesmal innerlich gelacht und mich gefragt ob der Herr nicht übertreibt , ich meine ich habe die Dinger nie gesehen ,aber so toll können sie ja nicht gewesen sein , sonst gäbe es die ja heute noch ...anderer Seits habe ich seinen Waffen Tresor gesehen , sowas stabiles bekommt man heute echt nicht mehr , das selbe mit den pistölchen, so ne Mauser von früher ist schon was echt stabiles aber egal das gehört hier nicht hin
Moldovan
Eroberer
Eroberer
 

  • Beitrag 5. Dez 2018 07:33

Re: Allgemeiner Laberthread

In fast jeder Generation war früher besser. Früher gab es zum Beispiel Kühe aus Kruppstahl.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.
worgan
Offtopicreisser
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 5. Dez 2018 12:04

Re: Allgemeiner Laberthread

Früher war auch alles besser. Und aus Holz!
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu FUN Ecke