Dieter Nuhr

eigentlich selbsterklärend
Antworten
Benutzeravatar
Mister Q
Unverwundbar
Unverwundbar
Beiträge: 1081
Registriert: 18. Feb 2010 20:21
Eigener Benutzer Titel: E_Pick-Tuner

Dieter Nuhr

Beitrag von Mister Q »

Leider Wahr:
Eine Reise nach China ist ein Blick in die Zukunft.

Viele bei uns denken, die Chinesen werden uns irgendwann überholen.

Tatsache ist: Die können uns im Rückspiegel schon gar nicht mehr sehen.:'(
Geist ist geil!
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen was sie nicht hören wollen! | G. Orwell

Wenn die Klügeren nachgeben, regieren die Deppinnen die Welt!
“War is peace; Freedom is slavery; Ignorance is strength” – 1984, George Orwell

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6280
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Dieter Nuhr

Beitrag von fripa10 »

Ohne uns wären sie nie so weit gekommen. Das ist die Tatsache.

Benutzeravatar
Christian
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11205
Registriert: 13. Sep 2009 17:17
Eigener Benutzer Titel: Fischfleisch
Wohnort: Essen / RUHR2010
Kontaktdaten:

Re: Dieter Nuhr

Beitrag von Christian »

Die Chinesen haben sich zur "Werkbank der Welt" entwickeln können, ein sehr großer Anteil an Produkten die man kauft kommen von dort. So ja auch die Zylinder von einem sehr bekannten deutschen Hersteller.

Aber wenn ich arbeitsmässig mit Chinesen zu tun hatte, hatte ich den Eindruck dass sie nie auf deutschen Level kommen werden, die sind schon überfordert wenn man denen eine technische Zeichnung gibt. Die wollen immer Muster haben die sie dann "eins zu eins" kopieren.
Es gibt nur eine legitime Einstellung

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6280
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Dieter Nuhr

Beitrag von fripa10 »

Meiner Meinung nach hätte man dieses kommunistische Regime niemals so mächtig werden lassen dürfen. Aber für den Kapitalismus geht es eben weder um Moral noch um politische wie militärische Risiken, sondern allein um den augenblicklichen Profit. Und da zählt dann auch der letzte noch bei einem Produkt gesparte Groschen, auch wenn "die Werkbank" dann unsere Produkte ungeniert kopiert und uns mit noch günstigeren Duplikaten unserer eigenen Produkte vom Markt drängt.

So begann der enorme wirtschaftliche Aufstieg Chinas, mit der Folge, daß es heute uns aufkauft, eine Politik gegen China kaum mehr möglich ist und China die Mittel bekam, sich militärisch massiv aufzurüsten. Das ist der "Weitsicht" des Westens zu verdanken, der statt diese Diktatur mit Boykott kleinzuhalten deren Macht erst gefördert hat. Heute lecken unsere Politiker und Wirtschaftsbosse den kommunistischen Führern Chinas deren blutige Schuhe. Deshalb kann man wohl feststellen, daß Politik mit allem Möglichen zu tun haben mag, aber weder mit Intelligenz noch mit Moral.

Benutzeravatar
Christian
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11205
Registriert: 13. Sep 2009 17:17
Eigener Benutzer Titel: Fischfleisch
Wohnort: Essen / RUHR2010
Kontaktdaten:

Re: Dieter Nuhr

Beitrag von Christian »

ja da hat Fripa wohl recht.

... das war ja früher in der BRD nicht viel anders, man glaubte politisch überlegen zu sein. Aber die günstigeren Produkte aus der DDR hat man doch genommen. Egal ob es ein bekanntes schwedisches Möbelhaus war oder die Versandhäuser die viele DDR-Produkte in ihren Katalogen hatten. Da fällt mir der Spruch ein:
Gier frisst Hirn ...
Es gibt nur eine legitime Einstellung

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6280
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Dieter Nuhr

Beitrag von fripa10 »

Wenn es die Bundesrepublik wirklich gewollt hätte, wäre die DDR mindestens 15 Jahre früher ökonomisch am Ende gewesen, also irgendwann Mitte bis Ende der 1970er Jahre. Was man allerdings nicht wußte war, wie sich die DDR verhalten würde, wenn sie völlig mit dem Rücken an der Wand stand. Das Szenario militärisch in Westeuropa einzufallen, war zu dieser Zeit alles andere als abwegig. Die Planungen dafür lagen im Detail vor, die materiellen Vorbereitungen waren abgeschlossen und die militärischen Fähigkeiten des Ostblocks bestanden absolut. Was den Westen vor dem drohenden Krieg bewahrt hat war die Stationierung der Pershing II, pikanterweise genau dagegen protestierten aber viele Bundesbürger.

Antworten