Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Hier geht es um Tresor-, Zuhaltungs- und Elektronikschlösser
Antworten
NaIchHalt
Frischfleisch
Frischfleisch
Beiträge: 4
Registriert: 27. Jul 2021 13:34

Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von NaIchHalt »

Hallo Miteinander,

ich bin der Neue, das ist mein erster Beitrag.

Kleine Vorstellung:

Habe schon immer eine Zuneigung zu schöner Technik, nun lief mir vor einer Weile ein Bode Panzer Grad IV von einem Geldautomaten über den Weg, so ist mein Interesse für Tresore erwacht.

Da ich keine Ahnung von dem Thema habe, aber nicht ganz ungeschickt bin, gehe ich nach meiner üblichen Vorgehensweise vor. Ich kaufe mir Sachen die Defekt sind, dann repariere ich sie. Danach weis ich wie es funktioniert. Mag sich für den Einen oder Anderen seltsam anhören, aber ich bin der festen Überzeugung das man manches mit den eigenen Händen ausprobieren muss um wirklich zu wissen was da geht.

Der Tresor:

Somit habe ich nun meinen erstes Spielzeug via ebay Kleinanzeigen gekauft. Einen mittelkleinen Tresor, ca. BxTxH 60x60x100cm, geschätz ca. 350kg. Da der Verkäufer einen Stapler hatte war es kein Problem den schnell mal mit dem Busle abzuholen.

Weis jemand was das für ein Hersteller sein könnte? Er dürfte Mitte bis Ende der 80er Jahre hergestellt worden sein dem Alter der Papiertüte mit dem Zubehör und den Datecodes auf den Chips im Codeschloss nach.
IMG_20210728_003726.jpg
IMG_20210728_003743.jpg
Die Riegelbolzen schauen auch echt hübsch aus.
IMG_20210728_003801.jpg
Die Leiste für den Hintergriff auf der Bandseite hat mich dann doch etwas irritiert. Sie ist gerade mal mit einigen Heftpunkten befestigt.
Somit ist das der erste Tresor den ich sehe bei dem es tatsächlich funktionieren könnte die Scharnierbolzen zu entfernen und ihn von der Bandseite aus aufzuhebeln :laugh:
IMG_20210728_003822.jpg
Würde aber auch nichts bringen wenn die Schweissnaht besser wäre, der Teil der Türe ist nur ein Blechle wie man im nächsten Bild erkennen kann.

Nach öffnen der Türabdeckung war mir dann auch klar das das Riegelwerk aus Blechstückchen und Resten aus dem Schrottkübel beim Schlosser entstanden sein muss.
Man beachte das wunderhübsche Paketband das die Funktionssicherheit der Steckverbinder gewährleisten soll :laugh:
IMG_20210728_003955.jpg
Gleich gehts weiter....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

NaIchHalt
Frischfleisch
Frischfleisch
Beiträge: 4
Registriert: 27. Jul 2021 13:34

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von NaIchHalt »

Fortsetzung....

Der Korpus ist eigentlich recht solide gefertigt für mein Empfinden, die Türe schließt sauber, mit kleinen Spaltmaßen und nach Verriegeln mit kaum Spiel.
Umso erstaunlicher finde ich die Verarbeitung des Riegelwerks und die Anbringung des Schlosses.

Der Tresor wurde die letzten Jahre laut Aussage des Vorbesitzers nur mit dem REvisionsschlüssel verwendet, da die Codetastatur funktionslos war. Aus diesem Grund ist auch eine gewisse Abnutung im Schloß erkennbar. Auf der zuhaltungsabgewandten Seite, wo der Elektromagnet sitzt, ist am Fett zu spüren das dieser lange nicht bewegt wurde.

Nach Entfernen der Eingabeeinheit, die mit einer kurzen Blechschraube und zwei noch kürzeren abgeschiffenen Blechschrauben leicht von außen festgehalten war, musste ich doch über die beiden dezenten ca. 25mm großen Löcher lachen. Da hat man den Eindruck das da die halbe Tür fehlt :)
IMG_20210728_004918_c.jpg
Hier nun das spezielle High Torque Werkzeug mit dem ich alle Demontagearbeiten durchgeführt habe. ;)
Mit im Bild die drei Super Duper Präzisionsbefestigungsschrauben ;) der Eingabeeinheit sowie das eigentliche Schloß.
Ich denke ich werde die Befestigungslöcher leicht aufbohren und M4 Stahlgewindehülsen einnieten.
IMG_20210728_005251.jpg
Hier der mutmaßliche Grund für die Fehlfunktion der Codeeingabe, da ist nicht mehr so viel Bateriekontakt übrig.
IMG_20210728_011533.jpg
Die Elektronik ist schön aufgebaut, klassisches 80er Jahre Design mit einem 8 Bit Microcontroller.
IMG_20210728_011755.jpg
Ich habe das Schloss bereits komplett ausgebaut, ich werde es nun erst mal am Labornetzteil in Betrieb nehmen.

Was mich irritiert hat ist das man den Schlüssel in geöffnetem Zustand abziehen kann um dann mit jedem belibigen anderen Schlüssel schliessen zu können. Die Zuhaltungen frickeln sich dabei auf ihre neue hintere Position, manchmal rastet sogar der Zahnbalken richtig ein wennman einen anderen Schlüssel nimmt.

Insgesammt macht das Schloss einen wertigeren Eindruck als so manches andere. Soweit ich beim kurz reinschauen sehen konnte sind die bewegten Teile aus Messing und Stahl, nicht Zinkdruckguß oder Kunststoff.

Hat jemand detailiertere Infos zu diesem Schloss? Gerne die Anschlussbelegung und seriöse technische Daten, wie die Stromaufnahme, etc.

Weis jemand ob man das so anpassen kann das die mechanische Schliessung ihre Einstelung behält? Man also nicht mit einem beliebigen Schlüssel abschließen kann?

Vielen Dank:)

Grüsse
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mhmh
Unbeschreiblich
Unbeschreiblich
Beiträge: 3416
Registriert: 5. Apr 2006 12:45
Eigener Benutzer Titel: Franzose
Wohnort: bei Muenchen

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von mhmh »

Wenn das Schloss „Variator“ heißt, hat sich der Hersteller schon ordentlich bemüht, um Dir eine Umstellfunktion bereit zu stellen. Freu Dich doch darüber! ;)

NaIchHalt
Frischfleisch
Frischfleisch
Beiträge: 4
Registriert: 27. Jul 2021 13:34

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von NaIchHalt »

Auf dem Schloss steht nix drauf, aber auf dem Schlüssel steht Variator, es war ein richtiger Schlüssel und ein 0 Schlüssel dabei der auch funktioniert.

Mich irritiert halt das man da keinen Feststellknopf oder so was hat. Wenn es aufgeschlossen ist kann man es mit einem beliebigen Schlüssel, auch dem 0 Schlüssel abschließen. Damit das tut muss aber die Reibung passen, da der Schlüssel die Zwansführung der Zuhaltungen schon verlassen hat bis sie in der Zahnung verriegelt weren. Das ist etwas ungeschickt habe ich so den Eindruck. Beim Ausprobieren ist beim 0 Schlüssel die Verriegelung nicht eingerastet, da eine Zuhaltung sich noch bewegt hat und die Verriegelung auf der Zahnspitze auflag. Beim Schlüssel rein stecken ist sie dann prompt in den falschen Zahn gesprungen. Somit war das Schloss nicht mehr zu schließen.
Das Schloss lag schon ausgebaut auf dem Tisch, somit war es kein Problem die Zuhaltung zu ordnen.

Deshalb frage ich mich ob das normal ist für dieses Schloss das man den Schlüssel in der Offen Position abziehen kann und ob es keine Sicherung gegen das umcodieren gibt. So ein Knopf wie beim S&G z.B. ?

Weis jemand ob dieses Schloss ähnliche Schwachstellen wie das Combo 30 hat? Also mit einer Sichel oder ähnlichem entriegelbar ist?

Vielen Dank für Euren Input :)

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6421
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von fripa10 »

Der Hersteller der Büchse sollte auf den Schildern an der Türinnenseite stehen, ebenso Modell, Gewicht und Sicherheitsstufe (ich vermute VDMA B).

Das Elektronikschloß ist mit Sicherheit nachgerüstet worden, auch die vier überlangen Schrauben sind nicht original. In dieser Bauart gibt es unter vielen Namen Schränke, das läßt sich äußerlich kaum unterscheiden. Unter anderem hat die Firma Bremer Tresor mit der Modellreihe PFC eine sehr ähnliche Konstruktion angeboten.

Das Riegelwerk ist eine typische low cost Variante für den preissensiblen Kunden, wer Besseres sucht, muß einen D 10 oder D 20 aus der selben Bauzeit nehmen. Da gab es noch Riegelwerke, bei denen mir das Herz aufgeht.

Bei dem Variator-Schloß MUSS sich der Schlüssel logischerweise in aufgeschlossenem Zustand abziehen lassen, sonst ließe sich kein anderer Schlüssel einführen, um auf dessen Schließung umzustellen. Das wäre natürlich lustig, wenn man das aus geschlossenem Zustand machen könnte. löl

Benutzeravatar
mhmh
Unbeschreiblich
Unbeschreiblich
Beiträge: 3416
Registriert: 5. Apr 2006 12:45
Eigener Benutzer Titel: Franzose
Wohnort: bei Muenchen

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von mhmh »

Man könnte ja was dazu basteln, das ein Abziehen des Schlüssels im offenen Zustand blockiert, bis man einen zusätzlichen Knopf drückt, oder ähnliches.

Benutzeravatar
distiller
Graf
Graf
Beiträge: 424
Registriert: 28. Aug 2009 17:52

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von distiller »

Ja, das ist vmtl ein besserer B-Schrank. Irgendwie war das scheinbar üblich, dass man damals mit Paketband arbeitete. Ich habe hier ein Bild von einem Distelraht "PT3" in C2F, da war innen auch alles mit Paketband optimiert.
Dein Tresor sieht mir danach aus, als ob das ELO-Schloss schon damals nachgerüstet wurde. Mangels Wissen wurde der Feuerschutzbeton einfach mit 20mm Kronbohrer aufgeraspelt, um Kabel und Welle verlegen zu können.

Das Schloss hat wohl Druckgussteile, nämlich das Gehäuse. Vermutlich von Mauer, das schließe ich aus dem Design des Gehäuses, denn ich habe hier ein Mauer 71071, was genau so aussieht. https://www.tresorberater.de/mauer-praesident-71111/ da sieht man das alte Schloss gut.

Und ich denke, das Schloss ist der Vorgänger des Code Combi B und ist quasi eine elektronisch gepimpte Variante des Mauer Vary https://www.dormakaba.com/de-de/produkt ... ary-398688

NaIchHalt
Frischfleisch
Frischfleisch
Beiträge: 4
Registriert: 27. Jul 2021 13:34

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von NaIchHalt »

fripa10 hat geschrieben: 28. Jul 2021 16:35 Der Hersteller der Büchse sollte auf den Schildern an der Türinnenseite stehen, ebenso Modell, Gewicht und Sicherheitsstufe (ich vermute VDMA B).
Ne, da steht nur das VDMA B Schildle, kein Herstellerschildle.
fripa10 hat geschrieben: 28. Jul 2021 16:35 Das Elektronikschloß ist mit Sicherheit nachgerüstet worden, auch die vier überlangen Schrauben sind nicht original. In dieser Bauart gibt es unter vielen Namen Schränke, das läßt sich äußerlich kaum unterscheiden. Unter anderem hat die Firma Bremer Tresor mit der Modellreihe PFC eine sehr ähnliche Konstruktion angeboten.
Ja, die Ähnlichkeit zu Bremer ist mir auch aufgefallen.
fripa10 hat geschrieben: 28. Jul 2021 16:35 Das Riegelwerk ist eine typische low cost Variante für den preissensiblen Kunden, wer Besseres sucht, muß einen D 10 oder D 20 aus der selben Bauzeit nehmen. Da gab es noch Riegelwerke, bei denen mir das Herz aufgeht.

Bei dem Variator-Schloß MUSS sich der Schlüssel logischerweise in aufgeschlossenem Zustand abziehen lassen, sonst ließe sich kein anderer Schlüssel einführen, um auf dessen Schließung umzustellen. Das wäre natürlich lustig, wenn man das aus geschlossenem Zustand machen könnte. löl
Allerdings low Cost, wobei zumindest die Umsezung der Hebeldrehbewegung in die Linearbewegung mittels Zahnkranz und Zahnstange schlechter sein könnte.

Neeee, da haben wir uns missverstanden IChh meinte natürlich nicht das man das Schloss in geschlossenenem Zustand umstellen können sollte, sondern, das es einen zusätzlichen Nupsi geben sollte um das Umcodieren einzuleiten, so wie beim Vary oder beim S&G 6880.

distiller hat geschrieben: 28. Jul 2021 21:57 Ja, das ist vmtl ein besserer B-Schrank. Irgendwie war das scheinbar üblich, dass man damals mit Paketband arbeitete. Ich habe hier ein Bild von einem Distelraht "PT3" in C2F, da war innen auch alles mit Paketband optimiert.
Dein Tresor sieht mir danach aus, als ob das ELO-Schloss schon damals nachgerüstet wurde. Mangels Wissen wurde der Feuerschutzbeton einfach mit 20mm Kronbohrer aufgeraspelt, um Kabel und Welle verlegen zu können.

Das Schloss hat wohl Druckgussteile, nämlich das Gehäuse. Vermutlich von Mauer, das schließe ich aus dem Design des Gehäuses, denn ich habe hier ein Mauer 71071, was genau so aussieht. https://www.tresorberater.de/mauer-praesident-71111/ da sieht man das alte Schloss gut.

Und ich denke, das Schloss ist der Vorgänger des Code Combi B und ist quasi eine elektronisch gepimpte Variante des Mauer Vary https://www.dormakaba.com/de-de/produkt ... ary-398688
Ja klar hat es ein Zinkdruckgussgehäuse, aber die bewegten Teile sehen nach MEssing und Stahl aus. Nicht wie beim COmbi B, da sieht es zumindest auf den Bildern so aus als ob da recht zierliche Schlossteile auch aus Druckguss wären.

Ne, eben kein Vary, das hat dieses Hebelchen um die Umstellung einzuleiten, jedenfalls aut DOku, hatte noch keins in der Hand.

Das ist ziemlich sicher ein Mauer CODE COMBI ST EN .


Ich würde vermuten das der Schrankhersteller oder der Händler damals dieses Schloss auf Kundenwunsch verbaut hat. Jedenfalls zeigt das Riegelwerk weitere Stellen an denen Schlösser sitzen könnten.



Was haltet Ihr davon wenn man den Rahmen, der das Riegelwerk einthält, mit einigen Knotenblechen verstärken würde, so das die Hintergreifleiste wenn man sie durchschweißt auch einen belasbareren Rahmen zur Unterstützung hat?
Kann ja nicht schaden zu den Metallresten noch einige Weitere zu verbauen ;)

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6421
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von fripa10 »

Jedenfalls zeigt das Riegelwerk weitere Stellen an denen Schlösser sitzen könnten.
Das hat den einfachen Grund, daß es sich bei den Riegelwerken in aller Regel um Zulieferteile "von der Stange" handelt. Diese sind für verschiedene Nutzungen vorkonfiguriert und der Tresorbauer hängt dann das an Schlössern rein, was er möchte. Der bekannte Hersteller von Tresorschlössern KROMER hat zum Beispiel auch Riegelwerke hergestellt, das ist auch bei anderen Herstellern so. Bei Deinem Riegelwerk besteht das Zulieferteil aus dem Getriebe, während die Vierkanteisen dann vom Tresorbauer nach den Erfordernissen seines Schrankes ergänzt werden. So sieht das dann auch aus. ^^

Benutzeravatar
Marinopick
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1676
Registriert: 16. Apr 2017 10:19
Eigener Benutzer Titel: Mathematically Unbreakable

Re: Popeliger Tresor mit hübschem Mauer Variator Code Combi ST EN

Beitrag von Marinopick »

Also es muss damals sehr en Vogue gewesen zu sein, mit Klebeband zu arbeiten.

Videorecorder und Tonbandgeräte sparen da auch nicht dran.
Masken in Öffentlichkeit? Ja. Masken auf der Arbeit? Eventuell. Masken in der Schule? Nein!
https://www.openpetition.de/petition/on ... ition-main

Antworten