Empfehlung Schließanlage

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 18. Jun 2008 20:36

Re: Empfehlung Schließanlage

Privat bin ich Deiner Meinung elkafo .
)
Aus der Sicht der Wohnungsbaugesellschaft sieht das aber anders aus . . .

Es geht ja oft um 4 und mehr Türen :
Hauseingang/Wohnungstür/Garage/Stellplatz/Keller + Gemeinschaftsräume : Trockenboden/Waschküche/Kellerzugang + evtl. auch Schwimmbad/Sauna/Tennisplatz u.A.

Da ist es schon sinnvoller den Mietern über einen Schlüssel den Zugang zum (bezahlt) gemieteten zu ermöglichen, ohne ihm ein dickes Schlüsselbund aushändigen zu müssen, von dem nach Mietablauf höchstens die Hälfte zurückkommt . . .

Ausserdem ist es Kostensparend, wenn nicht immer ein Schlüsseldienst gerufen werden muß, sondern über den kontrollierten Zugang eines Generalschlüssels, kleinere (menschliche) Schwächen Kosten(günstig)frei ausgeglichen werden können . . .

Auch soll es Mietnomaden geben, die bei Nacht und Nebel ausziehen und dem Vermieter oder dessen Handlangern (uns Hausmeistern) ein abgeschlossenes Trümmerfeld hinterlassen . . .
. . . auch da ist ein Generalschlüssel die Kostengünstigste Lösung . . .

Daß natürlich nach jedem Zwischenfall etwas höhere Neuanschaffungskosten entstehen, die auf den Mieter abgewälzt werden, ist die Kehrseite, die aber die Gesellschaft nicht groß juckt . . .

Im Übrigen bleibt es ja jedem Mieter überlassen, sich seine Zylinder nach eigenem Gutdünken ziusammenzustellen und auszutauschen . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 18. Jun 2008 22:42

Re: Empfehlung Schließanlage

Also, um nochmal auf die Frage der Zuverlässigkeit zurückzukommen, bei meinen Eltern ist seit 1998 eine IKON Z-Anlage mit Schrägprofil eingebaut. Damit gab es bis jetzt noch nie irgendwelche Probleme. Ich denk mal, vor dem schräg zur Schlüsselachse gefrästen Profil muss auch die Easy-Entry Fräse kapitulieren.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 18. Jun 2008 23:30

Re: Empfehlung Schließanlage

Ich bin irgendwie noch nicht dahintergekommen, wie das Schloss beim Schraegprofil prueft, ob das Profil auch wirklich schraeg ist... Kann man nicht einfach einen parallel zur Achse gefraesten Schluessel nehmen (und beim Kopieren geeignet einspannen, z.B. mit einem Keil)?

Gruss,
mh
--
mh.
Ceterum censeo... Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen abgeschlossenen Bereich für Hochsicherheitsschlösser und nicht-zerstörungsfreie Methoden brauchen.
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 19. Jun 2008 06:09

Re: Empfehlung Schließanlage

Danke schonmal für die regen Antworten!

Um hier nochmal ein bisschen weiter auszuholen: Es geht bei den benötigten Kopierschutz eher darum, das nicht jeder Schlüsseldienst die Schlüssle nachmachen kann. Ob irgendwelche Profis wie ihr es sicher seit die Schlüssel trotzdem nachmachen können ist eher egal (sollte es relativ wenige geben im gesamten gesehen...)

Die Vorteile einer Schließanlage für ein MFH liegen vor allem darin, das der Verwalter die Anlage im Endeffekt von Schreibtisch verwalten kann. Bei der ix6 z.B. bestellen wir alles beim Vertragshändler, die Schlüssel + Zylinder kommen dann direkt per DPD von DOM aus Brühl. Find ich persönlich ziemlich praktisch (okay, das wäre wahrscheinlich auch bei Einzelschließungen + einem gut organsisiertem Schlüsseldienst möglich).
Desweiteren ist es für die Handwerker/Hausmeister - halt die Leute die vor Ort sind - wesentlich einfacher, wenn man pro Haus nur noch einen Hauptschlüssel hat. Diese Leute haben halt nicht nur mit einem Haus zu tun, sondern meist mit 30 - 40 und wenn es dort Einzelschließungen gibt kommen schnell 300 - 400 Schlüssel zusammen, die man dann nicht mehr mal eben am Schlüsselbund transportieren muss, sondern wieder ein Schlüsseldepot im Auto führen muss...

Andere Frage: Gibt es Meinungen zum EVVA DPI-Zylinder? Das System (hieß glaube ich vorher DPS..) haben wir auch hier und da verbaut als Einzelschließung und noch nie Probleme damit gehabt.
Die Zylinder sind relativ preisgünstig... wenn die Langlebigkeit bei Anlagen genauso hoch ist, wäre das ideal für uns.
Nachteil wäre hier der 2012 auslaufende Patentschutz... würde ich aber eventuell sogar in Kauf nehmen.....
kann man online auch gut bei wagner-sicherheit bestellen. Mit denen habe ich bis jetzt nur sehr gute Erfahrungen gemacht.
onki
 

  • Beitrag 19. Jun 2008 11:26

Re: Empfehlung Schließanlage

@mhmh: Du kannst das meist auch mit einem Speed-Profil-Schlüssel schließen.
Duke hat geschrieben:Wir können hier nicht anhalten......das ist Fledermausland!!!
Terrortomate
Boardinterne Schnarchnase
Foren Gott
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 20. Jun 2008 04:23

Re: Empfehlung Schließanlage

Beim Evva DPI (Ein sehr schöner Zylinder, wie ich finde, der übrigens relativ leicht zu picken ist, auch wenn das nicht Dein Augenmerk ist) fehlt aber der von Dir verlangte Kopierschutz durch jeden Schlüsseldienst, denn der Schlüssel ist ist relativ einfach nachzumachen.

Lg

marillion
Anfängersets gibt es hier >>> Sportshop
Nicht das Richtige dabei? Einfach anfragen: shop@ssdev.org
marillion
Vorsicht skeptisch
König
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 21. Jun 2008 13:13

Re: Empfehlung Schließanlage

Ich wuerde mal bei Zeiss Ikon nachfragen. Die haben sich was Schliessanlagen anbelangt ueber viele Jahrzehnte bewaehrt.
Ich spreche da aus erfahrung...
Gruss Indianer
Indianer
Ota Mani Wicasa
Foren Gott
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 24. Jun 2008 08:40

Re: Empfehlung Schließanlage

Warum kein mechatronisches System wie. z.B. Kaba elostar? Der Kopierschutz dürfte von keinem rein mechanischen System geschlagen werden können und nicht retournierte Schlüssel werden einfach im System gesperrt. Den höheren Preis für den Ersatzschlüssel trägt dann einfach der der ihn verloren hat.

Ansonsten bieten sich natürlich auch noch rein elektronische Systeme wie von Simons-Voss an.

Einziger wirklicher Negativ-Punkt ist, das natürlich in regelmäßigen Abständen die Batterien getauscht werden müssen(Somins-Voss nach 60.000 Schliesvorgängen).

CU
Balu
Balu
 

  • Beitrag 24. Jun 2008 10:59

Re: Empfehlung Schließanlage

Balu hat geschrieben:Ansonsten bieten sich natürlich auch noch rein elektronische Systeme wie von Simons-Voss an.



Das ist viel zu teuer im Unterhalt.
Wenn es eine Wohnanlage mit "prekärer Mieterstruktur" ist, denke erst garnicht drann !

Lohnt sich nur dann wenn zu erwarten ist das extrem viele Schlüssel verloren gehen,
und die Nutzer ordentlich damit umgehen können. Diese Kombination ist eher selten.

Ich hab vor kurzen mal einen Vergleich gerechnet.
Das SV System beginnt erst dann in die Gewinnzone zu kommen wenn eine mechanische Anlage schon ca. 6 mal komplett ausgetauscht wäre.

Und bedenke, für jede kleine Änderung muß in der Regel eine Firma kommen.
Nur ganz wenige Fälle können durch Zusendung eines schlauen Transponders erledigt werden.

Auf Dauer etwas günstiger ist es wenn du die Anlage selber betreuen willst.
Dann brauchst du aber auch erstmal mindestens 2000€ für Schulung und Hardware.
SelfLockmaster
König
König
 

  • Beitrag 24. Jun 2008 12:40

Re: Empfehlung Schließanlage

Kommt halt immer drauf an wie genau man es nimmt mit den verlustig gegangenen Schlüsseln. Denn prinzipiell müßte man jeden Zylinder austauschen der mit dem verlorenen/nicht zurückgegebenen Schlüssel betätigt werden kann. Andernfalls kann das beim Mieter zu lustigen Situationen mit der Hausratversicherung führen wenn die Bude leergeräumt wurde und die Kripo keine Einbruchs- und/oder Manipulationsspuren am Zylinder feststellen kann.

Das ein mechatronisches/elektronisches System höhere Anfangsinvestitionen erfordert streite ich ja gar nicht ab. Ob es diese Investition wert ist, hängt von den Begleitsumständen ab.

CU
Balu
Balu
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens