Zimmertürschlösser werden immer besser

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 28. Apr 2011 21:41

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Ich habe es so ähnlich gemacht, wie von Retak vorgeschlagen, nämlich umgerüstet auf PZ-Schlösser, für viel benutzte Türen habe ich die BKS 0615 genommen, also Behördenschlösser Klasse 4. Da ist alles noch solides Metall, die Nuß sogar in einem Bronzering gelagert. Da mir herausfallende Buntbartschlüssel mißfallen und die Buntbart-Einsätze auch unverschämt teuer sind, habe ich mir bei eBay, für knapp 75 € eine gebrauchte Hauptschlüsselanlage von IKON gekauft, bestehend aus 25 Zylindern, von denen ich allerdings nur 18 benötigt habe. Diese Lösung kam günstiger, als die Buntbarteinsätze und es stört mich nicht, auch in der Klotür Profilzylinder zu haben. :laugh:
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 28. Apr 2011 23:33

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

es stört mich nicht, auch in der Klotür Profilzylinder zu haben. :laugh:

Es gibt auch spezielle WC-Knaufzylinder, die auf der Aussenseite auch eine Farbanzeige haben und sich im Notfall mit einer Münze öffnen lassen, wie das auch beim "normalen" WC-Beschlag der Fall ist.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 29. Apr 2011 04:28

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Die mit der Farbanzeige kenne ich nur mit Innensechskant (statt Münze),
aber weiss jemand, wie das mit der Farbanzeige funktioniert? Ist da in der Außenseite eine Art Zählwerk eingebaut?

Grüße
mh
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 29. Apr 2011 08:36

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Mal wieder ein interessantes Thema...
Die Gleiche Frage habe ich mir für meine Wohnung auch gestellt. Ich schwanke zwischend en Bever-Chubbschlössern (DIN Klasse 2) und den Behördenschlssern mit PZ. Meine Frage ist: Was für Beschläge verwendet Ihr? Gibt es für PZ denn angemessen stabile Beschläge, die auch etwas schön sind für den Wohnbereich? Im Baumarkt wird ja Beschlagtechnisch da meist nicht das Wahre angeboten.

Grüße,
distiller
distiller
Herzog
Herzog
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 29. Apr 2011 09:09

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

mhmh hat geschrieben:Die mit der Farbanzeige kenne ich nur mit Innensechskant (statt Münze),
aber weiss jemand, wie das mit der Farbanzeige funktioniert? Ist da in der Außenseite eine Art Zählwerk eingebaut?

Grüße
mh



Kein Zählwerk nötig.
Im fertig eingebauten Zustand ist der Drehweg von Außenkern und Innenknauf auf 180 Grad begrenzt.
Er kann dann nur zwischen 9 und 3 Uhr bewegt werden.
Der Schließbart steht im Ruhezustand genau 90 Grad zur Seite, so wie bei den alten Ikon Zylindern.

Damit kann dieser im Drehweg begrenzte Schließbart maximal nur die Zuhaltung anheben und den Riegel eintourig bewegen.

Damit das ganze richtig funktionieren kann, muß bei der Montage die DIN- Richtung am WC- Zylinder richtig eingestellt werden.

Verschlußanzeige geht so:
Im äußeren Kern sind an passender Stelle zwei Farbmarkierung. Je nach Stellung des Knaufes ist nur Rot oder Grün sichtbar.
Manchmal ist auch einfach nur ein Schlitz im Außenkern zur Anzeige da. Der dient dann gleichzeitig zur Notöffnung.

Zur Notöffnung gibt es auch die Versionen mit mit Innensechskant oder zwei Löcher für eine Art "Schlüssel" .
SelfLockmaster
Unverzichtbar
Unverzichtbar
 

  • Beitrag 29. Apr 2011 22:54

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

distiller hat geschrieben:... Was für Beschläge verwendet Ihr? Gibt es für PZ denn angemessen stabile Beschläge, die auch etwas schön sind für den Wohnbereich? Im Baumarkt wird ja Beschlagtechnisch da meist nicht das Wahre angeboten.

Da bekommt man sicher im ordenlichen Fachhandel auch bessere Qualitätsbeschläge, wie FSB, HEWI und vergleichbare, und designmässig sind die höherwertigen sind auch in diversen Varianten erhältlich, da scheint auch meiner Meinung nicht so das Problem zu sein wie die Beschaffung besserer Schlösser mit Bartschlüssel für Inntentüren. Aber ich finde die normalen "handelsüblichen" Beschläge aus dem Baumarkt sind so finde ich zumindest ausreichend für Zimmertüren. Damit meine ich natürlich nicht die 6,- Euro Preisklasse , aber die ganzen Hoppe-Designbeschläge sind doch nicht schlecht...
Das einzige was ich nicht mag sind die Beschläge die unter einer "aufgeklippsten" Blechkappe ein Kunststoffunterteil haben, so das dann die Blechkappen sich dann ständig lösen und klappern. Da mag ich lieber Beschläge die direkt mit sichtbaren Schrauben befestigt werden. Und bei Rosetten werden diese nicht mit kleinen Holzschrauben in die dünne Wandung wo das Einsteckschloss sitzt sondern miteinander durchgehend verschraubt.
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
-George Orwell-
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Apr 2011 08:04

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Hi Christian,

danke Dir.. durchgehende Verschraubung ist mir inzwischen auch am liebsten. Das kann man ja gut mit diesen Gewindehülsen machen. Sieht dann mit Schlitz auch ganz gut aus. Im Grunde hast Du auch recht, für daheim müssen es keine sündhaft teuren Objektbeschläge mit Federn, Lagern usw. sein, wenn dass Schloss gut ist.

Grüße,
distiller
distiller
Herzog
Herzog
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Apr 2011 09:23

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Retak hat geschrieben:Das ist mir eigentlich bei allen diesen Billigschlössern schon negativ aufgefallen. Der Betätigungsweg des Drückers ist (gegeüber früheren BB-Schlössern) sehr kurz.....



Deswegen "knallen" bei uns alle Besucher immer die Gäste-WC-Tür in die Falle, hier hat der Drücker noch fast über 45° "Betätigungswinkel"....

Ich hätte auch gern einige von den alten Schlössern gegen PZ getauscht, aber da die original noch aus den 60ern sind, kann man sich da nur "verschlimmbessern". Ausserdem haben die alle noch einen kantigen Stulp.


Grüße

Loxx
Loxx
Philosoph
Philosoph
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Apr 2011 12:28

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

...aber da die original noch aus den 60ern sind,...

Dann hast Du doch noch was ordentliches. Sofern da nix kaputt oder verschlissen ist, bzw. Sicherheitsgründe es erfordern, würde ich die Schlösser nicht ersetzen. Die ollen Alu- Beschläge gegen was besser aussehendes zu tauschen ist kein Problem, die alten Schlösser sind auch DIN-genormt, dh. alle neuen Beschläge passen.
Rosetten- und Kurzschildgarnituren sind nur bei Schlössern von vor ca. 1955 problematisch, da dort oft die Löcher für die durchgehenden Befestigungsschrauben fehlen und manchmal auf Grund des Schlossaufbaus nicht nachträglich gebohrt werden können.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Apr 2011 13:31

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Retak hat geschrieben:
...aber da die original noch aus den 60ern sind,...

Dann hast Du doch noch was ordentliches. Sofern da nix kaputt oder verschlissen ist, bzw. Sicherheitsgründe es erfordern, würde ich die Schlösser nicht ersetzen. Die ollen Alu- Beschläge gegen was besser aussehendes zu tauschen ist kein Problem, die alten Schlösser sind auch DIN-genormt, dh. alle neuen Beschläge passen.


Wir haben schon überall (ausser im Keller ... :D ) Edelstahldrücker als Rosetten dran, war kein Problem.

Schwierig wirds nur, die passenden Buntbartschlüssel als Ersatz zu bekommen....

Und im Arbeitszimmer hätte ich irgendwann doch ein PZ, um über die Schliessanlage die Zutrittsberechtigung steuern zu können
Loxx
Philosoph
Philosoph
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens