Zimmertürschlösser werden immer besser

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 30. Apr 2011 18:27

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Buntbartschlüssel aller Art bekommt man beispielsweise hier.
Ein PZ-Schloss mit kantigem Stulp wird man im Baumarkt möglicherweise nicht bekommen(die werden in neuen Türen schon lange nicht mehr verbaut), da bleibt dann nur der Weg zum Fachhändler(Schlüsseldienst). Wichtig ist, dass das Schloss einen Riegel aus Stahl hat, Druckguss bricht zu leicht.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Apr 2011 21:48

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

ja kantige Schlösser werden noch hergestellt, aber der Baumarkt hat sich ja eher auf "0-8-15-Kram" für den Massenmarkt spezialisiert. Und Druckguss ist leider in fast allen Schlössern üblich, bessere Schlösser haben zwar schön glatt verchromte Riegel die aber dennoch oft aus Druckguss sind. Schlösser mit Riegel und Falle aus richtigen Stahl oder Temperguss sind leider nur selten zu haben.
Ich habe auch schon gesehen das man bei PZ-Schlösser für Wohnungstüren den Riegel hohl macht, so ist dann ein Loch an der versteckt Unteerseite des Riegels, der ja schon 'eh' aus Druckguss ist. Und das soll dan ein Schloss für eine Wohnungstüre dastellen... einfach nur ein schlechter Scherz in meinen Augen
:no:
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 30. Apr 2011 23:46

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Na ja, wenn die Wohnungstür eh nur aus "verstärkter Pappe" ist, reicht so ein Schloss mit Plastik- oder hohlem Druckgussriegel.
Tempergussfallen und Stahlriegel, sowie wahlweise auch kantigen Stulp, haben die Schlösser von Bever und BKS, das sind freilich nicht die billigsten.
Von Abus gabs auch mal Schlösser mit Stahlriegel (aus Blech gefaltet, aber für eine Holztür stabil genug), ich weiss aber nicht, ob das noch der Fall ist(ich hatte mal hier fürs Haus so eins gekauft, ist aber schon über 10 Jahre her) PS: Gerade mal nachgeschaut: Gibts nicht mehr, Stahlriegel nur noch bei Selbstverriegler.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 1. Mai 2011 13:54

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Retak hat geschrieben:
es stört mich nicht, auch in der Klotür Profilzylinder zu haben. :laugh:

Es gibt auch spezielle WC-Knaufzylinder, die auf der Aussenseite auch eine Farbanzeige haben und sich im Notfall mit einer Münze öffnen lassen, wie das auch beim "normalen" WC-Beschlag der Fall ist.

Dem Zylinder habe ich eine Not- und Gefahrenkupplung verpaßt, so daß er im Falle des Falles mit dem Hauptschlüssel von außen zu öffnen ist.

Als Drückergarnituren habe ich für sagenhafte 4,95 € pro Garnitur einen Posten von 15 Garnituren HOPPE Potsdam in Messing poliert bei eBay ergattert, da hat ein Händler sein Sortiment umgestellt und die regelrecht verramscht. Normal dürften die über 40 € kosten und die Qualität ist erstklassig, insbesondere hat man dort die HOPPE-typische Drückerbefestigung mit einschneidender Madenschraube, so daß man nie mehr lose Drücker hat. Kann ich nur empfehlen.
Alle Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des neuen europäischen Urheberrechts entfernt.
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 1. Mai 2011 21:10

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

fripa10 hat geschrieben:Dem Zylinder habe ich eine Not- und Gefahrenkupplung verpaßt, so daß er im Falle des Falles mit dem Hauptschlüssel von außen zu öffnen ist.

also wird es ja ein Doppelzylinder sein, kein spezieller "WC-Zylinder". Die Beschläge von HOPPE haben in der Tat eine Gute Lösung mit dem 4-Kantstift in dem sich die Madenschraube reindrückt. Aber wie gesagt, bei Beschläge gibt es zwar auch "Mist", aber auch ausreichende und gute Sachen, was ja bei den Schlössern schon schwierig ist, und denen mit Bartschlüsseln ganz besonders
fripa10 hat geschrieben:Von Abus gabs auch mal Schlösser mit Stahlriegel (aus Blech gefaltet, aber für eine Holztür stabil genug), ich weiss aber nicht, ob das noch der Fall ist(ich hatte mal hier fürs Haus so eins gekauft, ist aber schon über 10 Jahre her)

Presspapp-Türen, das ist genau so ein trauriges Thema wie Einsteckschlösser... besonders als Wohnungsabschluss welches eigendlich sämtliche Habseligkeiten der Bewohner schützen soll...
Soweit mir bekannt sind die Schlösser von ABUS alle samt von anderen Herstellern zugekaufte Ware. Und die meisten (TKZ20, TKB10...) sind von SSF/Pegau. Das selbstverriegelnde TKZ 40 wird wohl von BEVER sein, daher der typische Stahlriegel. Und besonders bei dem Bundbartschloss TK10 kann man erkennen das es ein SSF/Pegau ist, denn das hat die SSF-typische Schlüsselbartform. By the way frage ich mich wie so ein Bundbartschloss mit Plastikriegel die abussche Sicherheitsstufe 3 erreichen kann, denn es sollte wie die ganz einfachen Vorhangschlösser auf 1 denke ich...
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 1. Mai 2011 22:56

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Da sieht man mal wieder, wie subjektiv und eigentlich unlogisch diese "Sicherheitseinstufungen" sind. Das BB-Dünnblech/Plastikriegelschloss gehört auf Stufe 1, denn weiter runter gehts ja nicht mehr, Stufe 2 wäre dann vielleicht ein Besatzungsschloss, Stufe 3 ein einfaches Chubbschloss usw. Da fragt man sich auch, wie ein Schloss mit Druckgussriegel (TKZ30) auf die Stufe 8 kommt, angemessen wäre allerhöchstens 4 oder 5.
Bei den Vorhängeschlössern ist man mit den Einstufungen wesentlich ehrlicher.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 2. Mai 2011 22:41

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

und selbst das Schloss mit WC Ausstattung (TKB10) bekommt die 3 so wie es auf der Seite von Abus aussieht... da währe höchstens 0,5 drinn denke ich ...abhängig vom gewählten Beschlag (mut Nut für Münze oder mit 4 Kant).... auch wenn diese Sicherheitsklassen anfürsich eine tolle Sache sind, so das sich der "Kunde König" orientieren kann, und passend seiner Bedürfnisse sich entsprechende Sicherheitsklasse aussuchen kann...
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 21. Aug 2011 18:36

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Auch bei diesem tristen Thema gibts zuweilen noch was positives zu sehen. Ich hab gestern bei bekannten in Berlin ein BB- durch ein PZ- Schloss ersetzt. Das alte BB-Schloss ist von BKS aus den 60ern (zumindest ist das Haus so alt) und ich bin erstaunt, was die damals für einen Aufwand betrieben haben. Das Schloss ist gebaut wie Chubbschloss mit mit 2 Zuhaltungen, die natürlich beide die gleiche Durchgangshöhe (0) haben, so dass ein normaler Buntbartschlüssel schliesst. Das Ganze ist dann auch noch zweitourig, hat eine Falle aus Temperguss und einen Riegel aus Stahl. Die Wohnungen wurden damals von der Stadt Berlin gebaut, ich kann mir daher nicht vorstellen, dass man da besonders teure Schlösser verwendet hat. BKS- Schlösser sind ja in Berlin im älteren Gebäuden recht häufig, aber sowas hab ich noch nie gesehen.
DSC00927.JPG
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 21. Aug 2011 22:23

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Ich kenne das bei BKS auch von Einsteckschlössern mit PZ-Lochung, die gegen Ende der 80er Jahre gefertigt wurden. Die Kombination aus Normal- und Gegenzuhaltung ist ja bei zweitourigen Schlössern auch sehr zweckmäßig, da eigentlich nur so das tourtreue Schließen wirklich zuverlässig sicherzustellen ist.

Leider hatten diese BKS-Einsteckschlösser häufig unzureichend geführte Spiralfedern als Fallenfeder, die auslenken konnten und Geräusche verursachten.

Daß beim Bau landeseigener Wohnungen minderwertiges Material zum Einsatz kam, ist ein häufig kolportiertes Gerücht, das aber in den Bereich der Legenden zu verweisen ist. Meist ist das Gegenteil der Fall.
Gegenzuhaltung
Kaiser
Kaiser
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 21. Aug 2011 23:02

Re: Zimmertürschlösser werden immer besser

Ich schätze das es sich um ein Schloss handelt, welches mal später in die Türe gebaut wurde. Diese Bauart mit der Gegenzuhaltung war bei den besseren BKS schlössern mit BB und auch PZ-Sperre üblich. Die Schlösser in ErstausrüsterQualität waren einfacher, auch bei BKS, und ich denke das bei stadtischen Wohnungen wie bei 99,99% aller anderen Wonungen (Privat, Genossenschaften... usw) das gang und gebe ist die Schlösser die in den Türen schon bei der Lieferung ab Türfabrik eingebaut sind drin zu lassen... und in den letzten Jahrzehnten sind das nunmal diese üblichen Dünnblechschlösser mit PlasteRiegel und Falle.
Nur in Schulen in Bürohäusern und sonstigen öffendlichen Bauten werden in den Innentüren höherwertige Einsteckschlösser mit ZylinderLoch verbaut. Bartschlösser sind dort nicht mehr üblich.
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens