Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 7. Apr 2019 14:29

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Hab nun nach einiger Suche einen großen Garny gekauft. Etwas über 2 to und innen groß genug.
Nächste Woche kommt der Kran und dann steht der im Haus:
Bild

Bin nun neben dem Leicher 151 voll ausgestattet. :yes:
Beste Grüße
HansWurst
Meister
Meister
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Apr 2019 17:53

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Man beachte die sehr geringen Spaltmaße bei der Türe - das ist der Unterschied zu heute....
Tresorkäufer
Philosoph
Philosoph
 

  • Beitrag 7. Apr 2019 18:03

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

der ist echt schön, sehr gut verarbeitet und hat top Spaltmaße :)
Das Riegelwerk ist auch ziemlich schön. Mit Notverriegelung und allem pipapo. Ist es ein D20 mit schönen Rechteckbolzen?
distiller
Herzog
Herzog
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 8. Apr 2019 22:27

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Kann ein Kenner zur EN 1300 noch etwas sagen?
Ich habe mir am Wochenende die Aufstellung der Schlösser für die Tresore gem. Widerstandsgrad nach EN 1143-1 angesehen, folgende Aufstellung habe ich als Anforderung gefunden:

Wertschutzschrank gem. Widerstandsgrad nach EN 1143-1 - Notwendiges Hochsicherheitsschloss Klasse A bis D

0 bis 2 - 1x Schloss Klasse A
3 - 1x Schloss Klasse B
4-5 - 2x Schloss Klasse B
6-10 - 2x Schloss Klasse C
11-12 - 3x Schloss Klasse C oder 2x Schloss Klasse D
13 - 2x Schlosse Klasse D

Ab Klasse 7 sind alles Türen für Wertschutzräume. Die Schloss-Liste habe ich auch gefunden, sie liegt z.B. hier:
https://ecb-s.com/_data/RL_ECB-S_R01_17 ... uide_d.pdf

Aber wo finde ich die Beschreibung, was ein Schloss Klasse A qualitativ von einem der Klasse B oder C oder D unterscheidet? Bin für einen Link, Beschreibung, etc. dankbar.
hanslg
Stahlfreund
Mitglied
 

  • Beitrag 8. Apr 2019 23:37

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Lange Antwort: https://www.beuth.de/de/norm/din-en-1300/170299834
Und anscheinend ab kommendem Monat: https://www.beuth.de/de/norm/din-en-1300/291684928

Kurze Antwort nach aktuell noch gültiger Norm:
A: Mind. 25000 Codes, mind. 15 Minuten Pickresistenz (für die kommende Norm nochmal bei allen Stufen 10 Minuten abziehen)
B: Mind. 100000 Codes, mind. 45 Minuten Pickresistenz
C: Mind. 1000000 Codes, mind. 85 Minuten Pickresistenz
D: Mind. 3000000 Codes, mind. 605 Minuten Pickresistenz
Ausserdem zunehmender Widerstand gegen gewaltsame Öffnung und abnehmende Zahl der Öffnungsversuche pro Stunde und ein paar andere Anforderungen.

Im Endeffekt sind EN1143 und EN1300 nur für Versicherungen brauchbar. Außer, dass etwas mit zunehmender Stufe (hoffentlich) irgendwie sicherer oder besser wird, kann man für die Praxis nichts wirklich ableiten.
Tresoröffnung von privat in Franken.
MartinHewitt
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Apr 2019 15:08

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Danke Martin, mal wieder eine erstklassige Zusammenfassung, da ich keine 125,- Euro für die "echte" Unterlage ausgeben möchte.

Für einen Tresor-Interessenten, der einen sicheren Schrank inkl. Schloss kaufen möchte, gilt damit: Nach Festlegung von gewünschten Platzbedarf (Liter) und max. Gewicht / Abmessungen den Schrank mit der höchsten VdS-Stufe zu wählen, der noch ins Budget paßt.
Ich habe einmal bei Stacke geschaut, der Unterschied in der Größe der Schränke ist gering, das Gewicht nimmt stärker zu bei höheren VdS-Klassen.

http://www.stacke-safe.de/PDF%20Stacke% ... raenke.pdf

Wer eine Versicherung berücksichtigen muß oder will, der hat die VdS-Klasse schon vorgegeben.
hanslg
Stahlfreund
Mitglied
 

  • Beitrag 10. Apr 2019 15:58

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Bei höherer Stufe ist tendenziell eine dickere Tresorwand mit schwerer Füllung. Bei Grad 0/I kann die Füllung aus losen Körnern bestehen, die gerne als Katzenstreu bezeichne. Das wird als "Leichtbauweise" bezeichnet. Darüber wird es schnell was festes, z.B. auf Beton- oder Kunststoffbasis. Dann schwanken trotz Europa-Norm die Anforderungen durch die Prüfinstitute. Und wenn ich mal die Sicherheitsvariabilität bei den Schlössern auf die Tresore übertrage, dann werden auch bei ein und dem selben Prüfinstitut diverse Tresore des selben Grades verschieden sicher sein. Dein Vorgehen zusammen mit einem kritischen Blick auf den Tresor ist kein schlechter Weg.
Tresoröffnung von privat in Franken.
MartinHewitt
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

Vorherige

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens