Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 4. Sep 2018 16:41

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Besten Dank für die konstruktiven Infos. Toll, dass Müller noch in D produziert.
Kärcher sieht attraktiv aus (und gar nicht zitronengelb :wngn: ), besonders da sie schreiben, auch noch Neues entwickeln. Allerdings gehen Wertschutzschränke für Private dort nur bis Widerstandsgrad 2. Ich werde trotzdem mal nachfragen: eine „ehrliche“ 2 würde mir genügen – „ernsthafter Widerstand" soll ja in manchen Ländern erst bei 3 beginnen - vielleicht ist das hier ja besser.
M-Locks ist ein toller Tipp: dem werde ich nachgehen und hab schon bei einem Anbieter nachgefragt, der den Müller in die (Nord)Schweiz liefern+montieren könnte. Er ist nächste Woche wieder im Büro und ich bin gespannt.
Müller hatte ich vor ner Woche mal angeschrieben und bisher noch nichts gehört ich werde mal nen netten Reminder schicken und fragen, ob M-Locks kompatibel wäre.

Nochmals Danke – und weitere Infos sind jederzeit herzlich willkommen :yes: .
Südseepaddler
Neuling
Neuling
 

  • Beitrag 4. Sep 2018 17:43

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Müller hat zwei Euro3-Baureihen: EN und EW. EN ist tatsächlich ein Bode und EW scheint noch selber gebaut zu werden. Der Preisunterschied beträgt ca. 20%. Ich würde natürlich die EN-Baureihe nehmen, die hat schönere Bänder und die Tür kann man aushängen (geht beim Bode sicher auch, ist aber aufwändiger). Daneben wären mir 40mm zu wenig.
Der Bode ist zwar aus CZ aber die Qualität ist zumindest nicht unterirdisch (habe nur das RW gesehen, konnte nicht dran rumwackeln). Das RW ist auch standardware von Kaba-Mauer à la Defender 710. Weiß gar nicht, ob Kaba das selber baut.
M-Locks habe ich auch schon gehört, dass die okay sind, das ist aber mit Masse Chinaware (muss aber nichts heißen...). Gute Alternativen wurden ja genannt.
distiller
Herzog
Herzog
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 5. Sep 2018 09:11

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Also kauft Müller inzwischen zu und pappt nur sein Etikett drauf. Mich überzeugen die aktuellen Bode nicht. Sie werden als Klasse III-Schränke auch als Geldautomatentresore verwendet und wenn ich da sehe, mit welchen Methoden sie regelmäßig gewaltsam überwunden werden, ist das nicht gerade vertrauenerweckend. Es gibt da gleich mehrere konstruktive Schwachstellen, die wegen der großen Verbreitung dieser Bode / Bodur in einschlägigen Kreisen bestens bekannt sind.

VdS-Klasse III ist natürlich nicht Fort Knox, aber in dieser Klasse gibt es Besseres und sogar ein alter C2F-Schrank hat da mehr zu bieten. Allerdings ist hier ja ein Elektronikschloß nachgefragt, was einen C2F aus dem Rennen nimmt.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 5. Sep 2018 22:18

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Südseepaddler hat geschrieben:Kärcher sieht attraktiv aus (und gar nicht zitronengelb :wngn: ), besonders da sie schreiben, auch noch Neues entwickeln. Allerdings gehen Wertschutzschränke für Private dort nur bis Widerstandsgrad 2. Ich werde trotzdem mal nachfragen: eine „ehrliche“ 2 würde mir genügen – „ernsthafter Widerstand" soll ja in manchen Ländern erst bei 3 beginnen - vielleicht ist das hier ja besser.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Privatleuten keine 3 verkaufen werden. Ich denke eher, dass Privatleute nicht die Zielgruppe ist. Ich habe mich zu Kärcher umgehört, weil die einen echt kompakten 5er haben, den man gut transportieren und sogar unter den Tisch stellen kann.

Südseepaddler hat geschrieben:M-Locks ist ein toller Tipp: dem werde ich nachgehen und hab schon bei einem Anbieter nachgefragt, der den Müller in die (Nord)Schweiz liefern+montieren könnte. Er ist nächste Woche wieder im Büro und ich bin gespannt. Müller hatte ich vor ner Woche mal angeschrieben und bisher noch nichts gehört ich werde mal nen netten Reminder schicken und fragen, ob M-Locks kompatibel wäre.

Ich gehe davon aus, dass man ein technisch kompatibles M-Locks findet. Es kann aber sein, dass es nicht auf dem Zettel der offiziell kompatiblen Schlösser steht.
Tresoröffnung von privat in Franken.
MartinHewitt
Poster Gott
Poster Gott
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Sep 2018 18:49

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Ich hatte heute ein nettes Verkaufsgespräch über den Bode, in dem letzterer mit einem Format verglichen wurde: Der Bode habe ein besseres Riegelwerk aber die schlechtere Verarbeitungsqualität – wobei Bode da offenbar auch weniger Wert drauf legt. Mit Euren Infos tendiere ich nun auch zu einer dickwandigeren Alternative wie dem Müller EN 3 oder dem Sistec SE III-120. Welchen würdet Ihr empfehlen?

Müller verkauft übrigens nicht an Private und gab mir keinerlei Auskunft auf meine Fragen, leider auch nicht zur Kompatibilität mit M-Locks :no: .
Als Schloss wurde mir heute ein Paxos empfohlen, welches redundante Motoren hat - kostet allerdings auch so viel wie ein kleiner Safe. Jetzt bin ich gespannt, was Kärcher zum Thema M-Locks schreibt.
Südseepaddler
Neuling
Neuling
 

  • Beitrag 6. Sep 2018 22:36

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Das Paxos Advance ist eines der Schlösser mit Plastikgetriebe.
Tresoröffnung von privat in Franken.
MartinHewitt
Poster Gott
Poster Gott
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 05:52

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Danke für die Info!!!

(Falls ein "Metallersetzer" mitlesen sollte: ich liebe Plastik bzw. die sog. hochwertigen Designerkunststoffe als Metallersatz: diese bescheren den Kunststoff-Herstellern, -Verarbeitern und den Firmen, die langlebige Metallteile versteckt durch Plastik ersetzen saftige Gewinnmargen - und dem Endanwender das zweifelhafte Vergnügen, Teile der Mechanik aus dem Gehäuse rieseln sehen zu können und Obsoleszenz-sei-Dank bald mal wieder das neueste Meisterwerk der rotstift-getriebenen Ingenieurskunst erwerben zu dürfen :wall: .)
Südseepaddler
Neuling
Neuling
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 06:04

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Mit am berühmtesten in der Schlossbranche ist da das EVVA MCS - voll von Plastikteilen...
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 10:39

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

mhmh hat geschrieben:Mit am berühmtesten in der Schlossbranche ist da das EVVA MCS - voll von Plastikteilen...

Das stimmt zwar, jedoch beeinträchtigt das dort weder die Stabilität und Sicherheit, noch habe ich es bisher erlebt, daß ein MCS deshalb Probleme gemacht hätte. Hochwertiger Kunststoff kann in bestimmten Anwendungen durchaus langlebiger sein, als Metall. An Stellen wo wie bei Zahnrädern gewisse Kräfte zu übertragen sind und bei Verschleiß ein Überrutschen möglich ist, ist es natürlich Mist.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 11. Sep 2018 04:40

Re: Tresor Kauf Empfehlung -- Hersteller Modelle Eigenschaften ?

Update: Gestern habe ich mit einem freundlichen Mitarbeiter von Müller Safe telefoniert. Die EN-Serie wird vor Ort produziert und sei ab Widerstandsklasse II sehr sicher gegen Amateure. Für die Notöffnung eines IIer müssten ihre Arbeiter schon einige Stunden arbeiten, beim IIIer wäre es noch länger (wobei sie vermutlich sanfter zur Sache gehen, als ein Ganove).
Das M-Locks EM2020 ist kompatibel mit der EN-Serie und wird auch bei einfacheren Modellen verbaut - allerdings rät er stark zum Mauer Code Combi B30, welches das bessere Schloss sei.
Mit der Überlegung, dass eine Tresoröffnung mehr kosten kann, als man für die Büchse bezahlt hat, wäre es schon schön, im Notfall eine Schlüssel zu haben. Allerdings frage ich mich, wie leicht das aktuelle B30 geknackt werden kann. Immerhin findet Google recht schnell Werkzeuge zum Öffnen - ich dachte, die Sicherheitslücke der älteren Modelle wäre geschlossen?

Was sagt Ihr zur Aussage, dass Widerstandsklasse II beim EN 2 für Privatleute normalerweise ausreicht - wie sicher wäre der in Kombination mit einem aktuellen B30?
Südseepaddler
Neuling
Neuling
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens