DOM Diamant

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 9. Sep 2015 08:44

Re: DOM Diamant

Die Scheiben sind nicht gefedert, mit Ausnahme ganz hinten, also an der Schlüsselspitze. Aber bei den ersten Exemplaren gab es meiner Kenntnis nach nicht einmal dort diese Feder. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, kam diese Feder, um das Picken zu erschweren.

So ein Diamant besteht aus dem Stahlgehäuse, in das von hinten aus der Kern eingesetzt ist. Der Kern besteht aus einer Messinghülse, die achsparallel vier schmale Schlitze aufweist. In diesen Schlitzen liegt jeweils ein Stahlstift, der nur dann komplett in die Messinghülse eintauchen kann, wenn die in der Hülse "gestapelten" Zuhaltungsscheiben so positioniert (gedreht) sind, daß ihre Gates genau an den Stahlstiften stehen und denen Platz machen.

Das Verdrehen / Einstellen der Scheiben übernimmt spielfrei und zwangsgesteuert der Schlüsselbart mit seinen Kurven, dazu bedarf es keiner Feder. Abziehen kann man den Schlüssel nur in Nullstellung, wobei er dann die Scheiben verdreht und diese schieben die Stahlstifte aus der Messinghülse ein Stück heraus in Nuten im Gehäuse. So wird der Kern undrehbar im Gehäuse fixiert. Sind die Stahlstifte erst mal so teilweise ins Gehäuse verlagert, kann man die Scheiben praktisch endlos drehen. Mit dem Pickwerkzeug könnte man sie so hinterlassen, daß der Schlüssel nicht einsteckbar ist. Jedoch geht davon kein Konstrukteur aus, sondern sein Ausgangspunkt ist, daß der Zylinder dann funktioniert, wenn man ihn nur mit einem Schlüssel benutzt. Und das tut er. :)
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 10:48

Re: DOM Diamant

fripa10 hat geschrieben:So ein Diamant besteht aus dem Stahlgehäuse, in das von hinten aus der Kern eingesetzt ist. Der Kern besteht aus einer Messinghülse, die achsparallel vier schmale Schlitze aufweist. In diesen Schlitzen liegt jeweils ein Stahlstift, der nur dann komplett in die Messinghülse eintauchen kann, wenn die in der Hülse "gestapelten" Zuhaltungsscheiben so positioniert (gedreht) sind, daß ihre Gates genau an den Stahlstiften stehen und denen Platz machen.


Tut mir leid, aber das ist nicht richtig. Mein DOM Diamant hat nur 3 Sidebars, im vierten Schlitz ist eine große Feder. Der Schlitz ist auch etwas größer. Die Feder ist vorne mit einem kleinen Plastikteil befestigt. Was diese Feder da aber genau tut hab ich noch nicht 100% verstanden. Zum einen hindert sie die Spacer, sich rauszudrehen aus der Führung im Kern, aber dazu bräuchte man keine Feder. Die Scheiben selbst federn nicht wirklich.

fripa10 hat geschrieben:Sind die Stahlstifte erst mal so teilweise ins Gehäuse verlagert, kann man die Scheiben praktisch endlos drehen. Mit dem Pickwerkzeug könnte man sie so hinterlassen, daß der Schlüssel nicht einsteckbar ist. Jedoch geht davon kein Konstrukteur aus, sondern sein Ausgangspunkt ist, daß der Zylinder dann funktioniert, wenn man ihn nur mit einem Schlüssel benutzt. Und das tut er. :)


Auch das stimmt nicht. Meine Scheiben lassen sich nur etwas mehr als 90° drehen, danach schlagen sie an.

Ich kann die Konstruktion gerne nochmal für dich zerlegen und fotografieren, hab ich nun schon ein paar mal durchgemacht (inkl. Gefummel beim Zusammenbauen, weil mir die Feder rausgefallen war und sich dadurch wirklich einzelne Scheiben und vorallem die Spacer komplett verdreht hatten).
decoder
Foren ASS
Foren ASS
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 11:02

Re: DOM Diamant

decoder hat geschrieben:Tut mir leid, aber das ist nicht richtig. Mein DOM Diamant hat nur 3 Sidebars, im vierten Schlitz ist eine große Feder. Der Schlitz ist auch etwas größer. Die Feder ist vorne mit einem kleinen Plastikteil befestigt. Was diese Feder da aber genau tut hab ich noch nicht 100% verstanden. Zum einen hindert sie die Spacer, sich rauszudrehen aus der Führung im Kern, aber dazu bräuchte man keine Feder. Die Scheiben selbst federn nicht wirklich.

Auch das stimmt nicht. Meine Scheiben lassen sich nur etwas mehr als 90° drehen, danach schlagen sie an.


Hier hat jemand sein Diamond auch komplett zerlegt, und ein paar schöne Fotos gemacht: http://mylockpickingworld.com/category/dom-diamant/
Auch dieses Diamond weist nur 3 Sidebars + eine lange Feder auf. Der Typ dort meint, die Feder wäre dazu da, um zu verhindern, dass sich die Scheiben komplett drehen und würde die Rotation so auf 90 Grad beschränken. So ganz klar warum man dazu eine Feder braucht ist mir allerdings nicht.

Edit: Hier auch noch jede Menge Bilder von zwei DOMs - eines besitzt die Feder, im anderen ist eine Gummistange eingesetzt (sind anscheinend die zwei Versionen, die fripa angesprochen hat): http://www.keypicking.com/viewtopic.php?f=111&t=8348. Der Autor geht hier davon aus, dass es sich dabei um Dämpfer handelt, die das Picken erschweren sollen.
dat_pony
Held
Held
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 11:29

Re: DOM Diamant

Es ist schon einige Jahre her, etwa 8 bis 9 denke ich, daß ich zuletzt einen Diamant zerlegt hatte. Jetzt wo Du es schreibst, erinnere ich mich wieder an jene Feder. Stimmt, nur drei Stahlstifte, dafür in der vierten Nute die lange Feder. Vorn mit Kunststoffkopf, hinten mit einem herausragenden Draht, der meiner Erinnerung nach in die hinterste Scheibe eingehakt werden muß und dafür sorgt, daß diese gegen die Federkraft in Öffnungsstellung gehalten werden muß, damit sich der Zylinderkern drehen läßt. Auf die anderen Scheiben hat diese Feder keine Auswirkung. Und die erste Generation hatte jene Feder nicht, wie ich schon schrieb.

Auf dem Foto die Scheibe ganz links ist die hinterste, sie hat auf 8 Uhr eine zusätzliche Aussparung, da hakt man die Spitze der langen Feder ein: Bild
Zuletzt geändert von fripa10 am 9. Sep 2015 11:42, insgesamt 2-mal geändert.
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 11:34

Re: DOM Diamant

Das würde also heißen die letzte Scheibe müsste man beim Picken ggf. öfter setzen, wenn ich das richtig verstehe? Bei meinem Schlüssel ist die letzte Scheibe aber einfach gerade. So sieht zumindest der Schlüssel aus.
decoder
Foren ASS
Foren ASS
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 11:40

Re: DOM Diamant

Scheiben mit dem Pick verdrehen wäre zumindest mal eine kreative Alternative zu Superkleber und abgebrochenen Schrauben. Aber soviel Rücksicht kann man von den Vandalen und Chaoten ja nicht erwarten...

Muss das mal bei meinem Tokoz Pro ausprobieren. Die Hangschlösser kann man so blockieren, aber auch, zumindest die Scheiben vor dem Besatzungsblech, mit dem Schlüssel wieder ordnen.

S.
Errebi 4 * 3KS * 2x MCS * 1 Lampenschlüssel :devil: * M auf DVD :devil:
Kromer Protector * MP Elite 27
stefan-1
Eigner
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 11:41

Re: DOM Diamant

decoder hat geschrieben:Das würde also heißen die letzte Scheibe müsste man beim Picken ggf. öfter setzen, wenn ich das richtig verstehe? Bei meinem Schlüssel ist die letzte Scheibe aber einfach gerade. So sieht zumindest der Schlüssel aus.

Die Federkraft dreht sie immer wieder aus der Öffnungsstellung weg, sie muß gerade stehen (= Schlüsselspitze die in dieser Scheibe steckt), ohne den eingesteckten Schlüssel steht sie aber nicht gerade, wenn man sie dann nicht so festhält. Im Grunde mußte alle Scheiben picken und dann zum Schluß diese hinterste Scheibe gegen die Kraft der Feder noch gerade stellen, als würde der Schlüssel das tun.
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 12:00

Re: DOM Diamant

Alles klar, danke fripa10! Ich hab den Zylinder gerade zerlegt und festgestellt, dass diese Feder nicht richtig eingehängt war (wohl meine Schuld! :wall: ). Ich werd ihn nun richtig zusammenbauen und das ganze nochmal neu picken sobald ich Zeit hab. Ich erwarte jetzt keine großen Wunder durch diese Veränderung, weil die anderen Scheiben ja trotzdem ungefedert bleiben, aber man wird wohl am Schluss die Scheibe dann drehen müssen, was man vorher nicht musste.
decoder
Foren ASS
Foren ASS
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 20:32

Re: DOM Diamant

Habs jetzt nochmal gepickt und es dauert damit etwas länger, aber ich hab vorallem festgestellt, dass das Werkzeug nicht so ideal ist, um den Scheibentyp mit dem kleineren Pin in der Mitte richtig abzutasten. Muss mir da noch was überlegen, dann geht es ggf. auch schneller.
decoder
Foren ASS
Foren ASS
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Sep 2015 20:59

Re: DOM Diamant

Das habe ich erwartet, daß Dir das keine Ruhe läßt, es zu testen. Wäre mir genauso gegangen. ^^

Nun bekomme aber nicht noch den MCS auf, sonst weiß ich gar nicht mehr, was ich in meine Türen einbauen soll. :D
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens