Real möglicher Schlüssel

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 9. Aug 2017 12:27

Real möglicher Schlüssel

Moin gesammelter Fachverstand!

Letzt habe ich den Film "Das verborgene Gesicht" (https://de.wikipedia.org/wiki/Das_verborgene_Gesicht) gesehen. Darin geht's u. a. um eine Art Panikraum, der mit einem Schlüssel geschlossen wird, den ich in so einer Art noch nicht gesehen habe.

Rein aus Interesse: Handelt es sich dabei um ein real vorkommendes Teil, einen wenigstens sinnvollen Schlüssel oder um ein rein fiktives Stück?

Danke!

Hier mal Schnappschüsse vom Film (Ausschnitte, vergrößert):

key1.jpg
key1.jpg (8.5 KiB) 492-mal betrachtet
Dateianhänge
key3.jpg
key2.jpg
key2.jpg (8.53 KiB) 492-mal betrachtet
Fiete
Eroberer
Eroberer
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 12:34

Re: Real möglicher Schlüssel

Ich würde schon sagen, dass es ein Schloss zu diesem Schlüssel geben kann.
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 16:33

Re: Real möglicher Schlüssel

Solcherlei Konstruktionen hat es im 19. Jh. gegeben, dass so ein Schloss existiert, ist also durchaus möglich.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 20:27

Re: Real möglicher Schlüssel

Ich würd auch sagen das das ein realistischer Schlüssel ist. Ist nicht das seltsamste was ich bisher sah.
andreasschmunzel
Foren Gott
Foren Gott
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 20:49

Re: Real möglicher Schlüssel

ich hab mal eine Abbildung von nem Schlüssel gesehen, der schätzungsweise 15-20 cm lang war und einen Doppelbart hatte, der pro Seite etwa sechs Mäanderformen hatte, ca. 3 cm in Höhe. Leider finde ich das Bild nicht, war aber beeindruckend.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.
worgan
Der Offtopicreisser
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 21:00

Re: Real möglicher Schlüssel

worgan hat geschrieben:ich hab mal eine Abbildung von nem Schlüssel gesehen, der schätzungsweise 15-20 cm lang war und einen Doppelbart hatte, der pro Seite etwa sechs Mäanderformen hatte, ca. 3 cm in Höhe. Leider finde ich das Bild nicht, war aber beeindruckend.

Bei Deiner Beschreibung fällt mir ein Kapelleneingerichte ein . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 21:37

Re: Real möglicher Schlüssel

hier ähnliches, einfacher.

http://fotothek.slub-dresden.de/fotos/df/hauptkatalog/0141000/df_hauptkatalog_0141029.jpg

Möchte wissen, wie die innenformen abgetastet werden.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.
worgan
Der Offtopicreisser
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 22:18

Re: Real möglicher Schlüssel

Abgetastet wird da nix, das ist eine rein passive Sicherung (eine kompliziertere Form des Besatzungsschlosses). Der Schlüsselbart muss bei der Drehung innerhalb der sogenannten Kapelle angeordnete Hindernisse, die quasi die negative Form der Schlüsselbartdurchbrüche und -einschnitte haben, passieren, bis er einen oder mehrere Schieber oder Hebel erreicht, mit denen die Fallen zurückgezogen werden.
Diese Bauart der Schlösser wurde vom Mittelalter bis ins 18. Jhd. (natürlich nur von entsprechend wohlbabenden "Kunden") verwendet, das war hochvollendete Handwerkskunst, man hat solche Schlösser bzw. Schlüssel auch als Meisterstücke angefertigt. Später hat man nur noch einfacher herzustellende Schlösser gebaut.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 22:39

Re: Real möglicher Schlüssel

Vermutlich haben die Filmmacher einen alten Tresor als Vorlage genommen. Ich habe mal einen Pännikruum gesehen der so eine italienische Sicherheitstüre hatte, die dann mit so einem Mottura-Doppelbartschloss ausgerüstet war.
Denkbar währe heut aber auch ein ganz normaler Profllzylinder, an einer stabilen Türe mit Kernziehbeschlag. Und einen Pännickruum könnte man ja auch mit einem ganz simplen Riegel von innen "verrammeln" ...

Früher hatte man gerade bei Tresoren schon gern solch aufwändig hergestellten Schlüssel gemacht, und da solche Schlösser nicht wegen irgenwelcher Normen auf beschränkten Platz gebaut sind, kann man in allen möglichen Richtungen abtasten.
5 ist Trumpf, Rolf von der Post ... wer erinnert sich an die Einführung der 5-Stelligen Postleitzahlen in 1993 ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Aug 2017 23:08

Re: Real möglicher Schlüssel

Retak hat geschrieben:Abgetastet wird da nix, das ist eine rein passive Sicherung (eine kompliziertere Form des Besatzungsschlosses).


Gabe es aber auch mit Zuhaltungen zusammen. Aber das ist eben so aufwendig das die meistens nur als Meisterstück hergestellt wurden.

Ich hatte schon welche für aufwendige Eingerichte gesehen die auch noch einen profilierten, hohlen Halm haben und wo auch noch der Bart länger als der Halm ist um um weiter Hindernisse herum zu greifen.
Interessant finde ich die "schwebenden" Eingerichte, wo also die Hindernisse, die die Durchbrüche im Bart nötig machen, so gehalten werden das eine mehrfache Umdrehung des Schlüsseld möglich ist. Wenn wurden die gerne noch mit einem Mitdrehendem Kern kombineiert der auch asymetriche Halmquerschnitte möglich macht; manchmal auchnoch mit stark geschweiftem Bart. :respekt:
andreasschmunzel
Foren Gott
Foren Gott
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens