Basi BM

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 12. Aug 2017 09:47

Basi BM

Offensichtlich sind die Tage der CX6 Zylinder gezählt und die BM Reihe tritt gerade mit 8 Stiften die Nachfolge in der Bohrmuldenklasse an um gegen die Abus EC ankotzen zu können. Picken dürfte nebensächlicher sein aber besonders interessant für Schliessanlagen-Frickler ist die Tatsache, daß hier die Stifte der AS Reihen passen. Damit sind auch passende Plättchen käuflich verfügbar und die Gestaltungsmöglichkeiten mit den 8 Codes auf 2 Ebenen erhöhen sich ziemlich. Werde demnächst mal einen ausprobieren.
Janvi
Eroberer
Eroberer
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 13:17

Re: Basi BM

Ich sags ja: Nicht keckern sondern kotzen! ;)

Im ernst, Du hast beim anklotzen das l vergessen. Trotzdem dürfen wir auf Deinen Bericht gespannt sein. :)
Piel
Eroberer
Eroberer
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 15:20

Re: Basi BM

8 Codes ?
Soweit ich gesehen hab ist der "CX6-Nachfolger" mit 6 normalen Stiftpaaren und 2 passiven Stiften von Oben. Grundsätzlich bietet so ein einreihiges Bohrmuldensystem kein Mehrwert im Vergleich zu einem normalen Zackenschlüsselzylinder. Kürzere Stifthübe sogar eher nachteilhaft sind, hatten wir ja schon ausgiebig ausdiskutiert hier im Foooorum.
Aber das Firma BASI diesen anbietet ist verständlich, der Markt verlangt nach bezahlbaren Zylindern mit "Sicherheitsschlüsseln" ...

Für Schließanlagenbastelei sind diese Zylinder natürlich interessant, durch diese Passivstifte man ja schon ein Organisationsmittel hat welches kombiniert werden kann. Und die Eigenschaft das normale Stifte verwendet werden, wie der DOM_ix5 schon vor macht ist auch interessant. Nur sollte man bei solchen Zylindern sich auf sehr simple Schließanlagen beschränken, sonst ist vom "Sicherheitswert" nichts mehr übrig. Also eine GHSZ-Anlage mit kreuz und quer überschließenden Gruppenschlüsseln ist hier nicht machbar, selbst bei den professionellen Schließanlagen hab ich so meine Bedenken. Ich hab schon "Werksanlagenzylinder" in Bohrmuldenausführung gesehen die mit einem Eislöffel öffnebar sind.
5 ist Trumpf, Rolf von der Post ... wer erinnert sich an die Einführung der 5-Stelligen Postleitzahlen in 1993 ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 15:56

Re: Basi BM

Piel hat geschrieben:Ich sags ja: Nicht keckern sondern kotzen!

LMAO!!!! :D :D :D :D
Tracker
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 16:09

Re: Basi BM

Ich denke, dass es schon ankotzen heißen sollte. So im Sinne von dagegen anstinken. :cool:
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 16:58

Re: Basi BM

> 8 Codes ?
Sorry, es sind 6+2 Stifte und von der AS Reihe 9 Codes bzw. Stiftlängen. Der kürzeste Stift hat 4,75mm und wird mit jedem Code um 0,45mm
länger. Der längste Stift hat dann 8,35mm. Plättchen für die Anlage gibt es demnach von 0,45mm, 0,9mm bis 4,05mm. Das Profil müsste
demnach mit fast 4mm verdammt dick sein um soviel unterzukriegen. Möglicherweise passen die langen Stifte auch nur in die AS Baureihen,
so daß die BM Reihe nur ein Subset bis 7mm Stiftlänge bzw Code 6 benutzt. Damit wäre es gegenüber den CX6 kein wirklicher Fortschritt.
Aber mal sehen wann ich ein Exemplar zur verbindlichen Filetierung in die Finger kriege ...
Janvi
Eroberer
Eroberer
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 17:12

Re: Basi BM

An einen über 4mm dicken Schlüssel glaub ich auch nicht. Möglicherweise macht man das mit erhabenen Rippen, ähnlich den Sperrrippenprofilen.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 19:51

Re: Basi BM

http://www.ebay.de/itm/361685598564?redirect=mobile

Das ist ein ganz normaler Bohrmuldenschlüssel, vergleichbar mit anderen am Markt befindlichen Systemen. Nichts aussergewöhnliches. Die Umstellung von CX6 auf BM wird wohl eher zulieferbedingt sein.
Der Schlüssel die übliche Größe und Dicke hat, wird wohl irgendwas zwischen 2.5 und 3.0 mm sein. Die Passivstifte sind wie bei dem ABUS EXTRA Classe oder DOM-ix... und erlauben so eine minimale Schließanlagenkombination. Und da es ja die gleichen Stifte wie beim AS-System sind, wird es dann weniger als 0 bzw. 1 bis 9 als Möglichkeit geben. Aslo währe wohl der 5mm Stift der kürztmögliche , was beim AS-modus die 3 sein müsste ..... grob geschätzt ... maximal würden dann 6 verschiedene Stifhöhen möglich sein, was wohl beim EC550 und seinen Mitstreitern auch entspricht. ...
5 ist Trumpf, Rolf von der Post ... wer erinnert sich an die Einführung der 5-Stelligen Postleitzahlen in 1993 ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 22. Aug 2017 16:50

Re: Basi BM

Heute ist mein bestellter BM angekommen und ich musste ihn natürlich gleich ausprobieren. Zunächst ein Foto falls das Modell noch nicht in der Liste der Besiegten ist. Da sowohl der Kernstift als auch der Gehäusestift nicht-zylindrisch sein können (und das auch noch gleichzeitig) liegt die Schwierigkeit definitiv höher wie beim CX6. Der BM macht auch insgesamt einen etwas höherwertigen Eindruck da verschiedene Teile Feder, Sicherungsringe, Stifte aus hartem V2A sind. Im Kern sind alle möglichen Positionen für die 2 Passivstifte mit einer Stufenbohrung vorbereitet. Passivstifte sind um eine halbe Bohrung versetzt, so daß maximal 5 Positionen zwischen den 6 aktiven Positionen möglich sind. Die Passvipositionen in den Schlüsselrohlingen sind ungebohrt, so daß für Schliessanlagenfrickler mit Bohrmuldenmaschine einige Organisationsmöglichkeiten offenstehen. Im Vergleich dazu hat die Abus Extra Classe im Kern für die 2 Passivstifte nur 3 Positionen gebohrt.

Weiter ist interessant, daß im Gehäuseprofil bei 9 Uhr und kurz nach 3 Uhr ebenfalls je eine Kerbe für Passivstifte vorgesehen ist. Tatsächlich gibt es auch eine dazu passende Bohrung im Kern. Allerdings nur Eine und der Kern hat für die Stufenbohrung nicht soviel Tiefe daß die vorhandenen Passivstifte passen. Die Bohrung ist nicht ganz genau im rechten Winkel, so daß sie zu der kurz nach 3 Uhr Position passt. Der Sinn der 9 Uhr Kerbe erschliesst sich mir nicht. Abus EC Gehäuse haben auch nur bei 12 Uhr eine Kerbe. Beim CX6 steht der Kern mit abgezogenem Schlüssel nach rechts, beim BM nach links (um 180 Grad verdreht). Bei Gelegenheit werde ich mal probieren einen Passivstift abzudrehen und in den Schlüsselschmalseiten eine dazu passende Kerbe einzufeilen. Theoretisch müssten hier dann auch 5 Positionen möglich sein womit man eine gar nicht dumme Zacken/Bohrmulden Kombination erhält. Immerhin kann man die eine vorhande Bohrung dann dazu nutzen den Kern beim Aufspannen zum Nachbohren genau auszurichten.

Die Bohrmuldenschlüssel sind flach, bzw. ohne Erhebungen. Wie bereits vermutet, lassen sich deshalb die längsten 2 Codes deshalb nur in der Zackenvarianten der AS Serie und nicht in der BM Bohrmulde nutzen. Trotzdem wird die Restdicke des Schlüssels mit 0,3mm kriminell dünn. Obgleich es in der Praxis kaum Probleme machen dürfte, kann man die tiefste Stelle der Bohrung schon mit einem Volksfestschraubenzieher durchstossen.

Auch bei verschieden schliessenden Modellen ist die Codierung jetzt nicht mehr im Klartext auf dem Schlüssel sondern 5 stellig codiert eingelasert. Summa Summarum sehe ich gegenüber der alten CX6 Serie keine Nachteile, gegenüber Abus EC aber auch keine wirklichen Vorteile - zumindest solange das mit dem Dazubasteln der weiteren Passiv-Stiftebene nicht klappt.

Die Verpackung ist im popeligen Pappschächtelchen. Das Format der großen Verkaufsschachteln vom CX6 mit Tiefzieh-Einsatz und (nutzloser) Code-Karte ist jetzt der fast doppelt so teueren AS-pro Luxusversion vorbehalten. Test folgt bei Gelegenheit.

Vergleich CX6 (ab 1/2011) mit BM (ab 1/2017)
Zacken Äquivalent CO Serie AS Serie
Stift Durchmesser 3mm 3mm
Stift Abstand 3,7mm 4mm
Längen Abstand 0,4 0,45mm
Gehäuse Bohrschutz 1 Stift vorne 2 Stifte l + r
Kern Bohrschutz 1 Stift vorne keiner !!!
Kernstifte alle zylindrisch zyl. und Pilzform
Gehäusestifte Ms, Fe Hantel, D-Hantel MS verchromt zyl+Hantel
Sicherungsring brüniert VA
Feder 2,9mm Stahl 3mm VA
Geh-Verschluss Ms gerändelt Ms verchromt
Geh.. modifizierbar M3,5 M3,5
Schl-Nase NG 1 Schlitz 45 Grad 1 Schlitz 30 Grad
Schl-Nase normal 2 Schlitze 1 Schlitz 30 Grad (gleich wie NG)
Passiv Stifte 0 2, Kern mit 5+1 Stufenbohrungen
Schlüssel Dicke 2,6mm 2,7mm
Schlüssel Länge 64mm 70mm
max Stiflänge 7,2mm 7,45mm
Schl. Restdicke 0,55mm 0,3mm
Dateianhänge
DSCF3654.JPG
DSCF3654.JPG (29.75 KiB) 245-mal betrachtet
DSCF3656.JPG
Janvi
Eroberer
Eroberer
 

  • Beitrag 22. Aug 2017 18:30

Re: Basi BM

Oha, das sind ne menge Informationen. Danke für diesen ausführlichen Einblick! :)
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens