Basi BM

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 12. Aug 2017 09:47

Basi BM

Offensichtlich sind die Tage der CX6 Zylinder gezählt und die BM Reihe tritt gerade mit 8 Stiften die Nachfolge in der Bohrmuldenklasse an um gegen die Abus EC ankotzen zu können. Picken dürfte nebensächlicher sein aber besonders interessant für Schliessanlagen-Frickler ist die Tatsache, daß hier die Stifte der AS Reihen passen. Damit sind auch passende Plättchen käuflich verfügbar und die Gestaltungsmöglichkeiten mit den 8 Codes auf 2 Ebenen erhöhen sich ziemlich. Werde demnächst mal einen ausprobieren.
Janvi
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 13:17

Re: Basi BM

Ich sags ja: Nicht keckern sondern kotzen! ;)

Im ernst, Du hast beim anklotzen das l vergessen. Trotzdem dürfen wir auf Deinen Bericht gespannt sein. :)
Piel
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 15:20

Re: Basi BM

8 Codes ?
Soweit ich gesehen hab ist der "CX6-Nachfolger" mit 6 normalen Stiftpaaren und 2 passiven Stiften von Oben. Grundsätzlich bietet so ein einreihiges Bohrmuldensystem kein Mehrwert im Vergleich zu einem normalen Zackenschlüsselzylinder. Kürzere Stifthübe sogar eher nachteilhaft sind, hatten wir ja schon ausgiebig ausdiskutiert hier im Foooorum.
Aber das Firma BASI diesen anbietet ist verständlich, der Markt verlangt nach bezahlbaren Zylindern mit "Sicherheitsschlüsseln" ...

Für Schließanlagenbastelei sind diese Zylinder natürlich interessant, durch diese Passivstifte man ja schon ein Organisationsmittel hat welches kombiniert werden kann. Und die Eigenschaft das normale Stifte verwendet werden, wie der DOM_ix5 schon vor macht ist auch interessant. Nur sollte man bei solchen Zylindern sich auf sehr simple Schließanlagen beschränken, sonst ist vom "Sicherheitswert" nichts mehr übrig. Also eine GHSZ-Anlage mit kreuz und quer überschließenden Gruppenschlüsseln ist hier nicht machbar, selbst bei den professionellen Schließanlagen hab ich so meine Bedenken. Ich hab schon "Werksanlagenzylinder" in Bohrmuldenausführung gesehen die mit einem Eislöffel öffnebar sind.
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 15:56

Re: Basi BM

Piel hat geschrieben:Ich sags ja: Nicht keckern sondern kotzen!

LMAO!!!! :D :D :D :D
Tracker
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 16:09

Re: Basi BM

Ich denke, dass es schon ankotzen heißen sollte. So im Sinne von dagegen anstinken. :cool:
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 16:58

Re: Basi BM

> 8 Codes ?
Sorry, es sind 6+2 Stifte und von der AS Reihe 9 Codes bzw. Stiftlängen. Der kürzeste Stift hat 4,75mm und wird mit jedem Code um 0,45mm
länger. Der längste Stift hat dann 8,35mm. Plättchen für die Anlage gibt es demnach von 0,45mm, 0,9mm bis 4,05mm. Das Profil müsste
demnach mit fast 4mm verdammt dick sein um soviel unterzukriegen. Möglicherweise passen die langen Stifte auch nur in die AS Baureihen,
so daß die BM Reihe nur ein Subset bis 7mm Stiftlänge bzw Code 6 benutzt. Damit wäre es gegenüber den CX6 kein wirklicher Fortschritt.
Aber mal sehen wann ich ein Exemplar zur verbindlichen Filetierung in die Finger kriege ...
Janvi
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 17:12

Re: Basi BM

An einen über 4mm dicken Schlüssel glaub ich auch nicht. Möglicherweise macht man das mit erhabenen Rippen, ähnlich den Sperrrippenprofilen.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Aug 2017 19:51

Re: Basi BM

http://www.ebay.de/itm/361685598564?redirect=mobile

Das ist ein ganz normaler Bohrmuldenschlüssel, vergleichbar mit anderen am Markt befindlichen Systemen. Nichts aussergewöhnliches. Die Umstellung von CX6 auf BM wird wohl eher zulieferbedingt sein.
Der Schlüssel die übliche Größe und Dicke hat, wird wohl irgendwas zwischen 2.5 und 3.0 mm sein. Die Passivstifte sind wie bei dem ABUS EXTRA Classe oder DOM-ix... und erlauben so eine minimale Schließanlagenkombination. Und da es ja die gleichen Stifte wie beim AS-System sind, wird es dann weniger als 0 bzw. 1 bis 9 als Möglichkeit geben. Aslo währe wohl der 5mm Stift der kürztmögliche , was beim AS-modus die 3 sein müsste ..... grob geschätzt ... maximal würden dann 6 verschiedene Stifhöhen möglich sein, was wohl beim EC550 und seinen Mitstreitern auch entspricht. ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 


Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens