Seltsames Loch in der Tür

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 6. Nov 2017 21:46

Seltsames Loch in der Tür

Hallo liebe Schlossfreunde,

schaue gestern aus dem Fenster und sehe Polizei und Spurensicherung ins Nebenhaus gehen. War am nächsten Tag schauen und habe das Loch im Türkasten nicht ganz verstanden. Weiss jemand was hier passiert ist? Schloss ist leider nicht drauf, war aber unbeschädigt. Es war Wochenende und es ist eine Praxis, die mit Sicherheit abgeschlossen war. Klinkenangeln macht kein Sinn da unten. Hmmm vielleicht ein neuer Move? Bin mal gespannt auf Eure Meinung. Gruss TheNewman
Dateianhänge
20171106_183552-1152x864.jpg
20171106_183543-864x1152.jpg
TheNewman
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:03

Re: Seltsames Loch in der Tür

Es kann nur etwas gewesen sein, das nicht durch den Briefeinwurf hat erledigt werden können. Ist der zugemacht?
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.
worgan
Offtopicreisser
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:07

Re: Seltsames Loch in der Tür

Hallo worgan, glaube ja. Ich schau nochmal. Wollte nicht rumfummeln, war noch Betrieb ^^
TheNewman
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:09

Re: Seltsames Loch in der Tür

TheNewman hat geschrieben:Hmmm vielleicht ein neuer Move?

Wie beim Schottenrock - da ist nix und da war nix ! - Fällt mir höchstens ein Bohrloch für ein Endoskop für ein . . .
. . . war denn überhaupt jemand drin ?
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:12

Re: Seltsames Loch in der Tür

Da es sich um eine zweiflügelige Türanlage handelt, tippe ich auf Riegelziehen.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:12

Re: Seltsames Loch in der Tür

Ist doch ganz klar. Das Schlüsselloch war zu klein und deshalb musste man ein Loch bohren um die Nürnberger Bratwürste durchschieben zu können.
MartinHewitt
Unkündbar
Unkündbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:13

Re: Seltsames Loch in der Tür

endoskop dachte ich auch, aber warum nur? Reingucken, was drinne los ist? Auf dieser Ebene merkwürdig?

Riegelziehen hab ich auch überlegt, aber dann muss jemand drin gewesen sein oder einen anderen Ausgang haben. Oder meinst Du Senkrechtriegel zum aufschwingen beider teile? Das ist mir grad eingefallen, das geht immernoch oft genug. Auf gut Glück oder sie hatten vorher Besuch. Arztpraxis, Anästhetika und sowas findet man da, was in der Beschaffungskriminalität gern gesehen ist.
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.
worgan
Offtopicreisser
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:22

Re: Seltsames Loch in der Tür

fripa10 hat geschrieben:Da es sich um eine zweiflügelige Türanlage handelt, tippe ich auf Riegelziehen.

boianka hat geschrieben:Fällt mir höchstens ein Bohrloch für ein Endoskop für ein . . .

Gibt Sinn . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:27

Re: Seltsames Loch in der Tür

Ups das geht schnell hier, sehr schön. Ich denke auch Riegel ziehen, aber dazu muss ich mal reingehen. Mal sehen wann ich das schaffe. Aber liegt der Riegel nicht unten? Warum so hoch bohren? Eine Bratwurst passt nicht durch :-) eher ein Bleistift.
TheNewman
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 6. Nov 2017 22:30

Re: Seltsames Loch in der Tür

TheNewman hat geschrieben:Aber liegt der Riegel nicht unten?

Ich meine die Riegel zum Fixieren des Stehflügels, davon gibt es einen oben und einen unten. Jedenfalls würde das Loch genügen, um nach dem Riegel zu angeln und diesen zu entriegeln, wodurch sich die Tür aufschieben ließe.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens