Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 18. Mär 2018 16:51

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

Marinopick hat geschrieben:Dann behalten wir das erst mal nur als Idee in der Schublade.

Denn wie es aussieht ist dieses Endlosfeilen Konzept von damals
wesentlich haltbarer als das heute.

Heute schaffe ich bis zu 130 Schlüssel in der Stunde (vorgestern noch gestoppt) .
Das geht nicht mit einer handbetriebenen Maschine und ich glaube auch nicht, dass Dein Feilenfräser auch nur annähernd so viele Schlüssel gefräst hat, wie der, den ich Dir als "leicht stumpf" (von 2008) beigelegt habe - der hat gut 12.000 Schlüssel produziert und tut`s für einen "normalen" kleinen Schuh- u. Schlüsseldienst noch ein paar Jahre . . .
Wohlgemerkt, der ist auch nur aus HSS-Stahl - momentan arbeite ich mit einem HM-Fräser, ich bin gespannt wie lange ich damit arbeiten kann . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 18. Mär 2018 18:20

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

So lange verwendest Du die Fräser? Das finde ich enorm. Bei einer Unocode hält der Hartmetallfräser ca. 3000 Schlüssel.
gs33
Herzog
Herzog
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 18. Mär 2018 19:21

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

gs33 hat geschrieben:So lange verwendest Du die Fräser? Das finde ich enorm. Bei einer Unocode hält der Hartmetallfräser ca. 3000 Schlüssel.

Der Fräser der Unocode ist kleiner und besitzt viel weniger Zähne, deren Zenit extrem beabsprucht wird .
Ich habe im Laufe der Jahre ganz eigene Techniken entwickelt, die Unocode hat immer den gleichen Anpressdruck und taucht in den Rohling ein, koste es was es wolle, ich benutze den Klappanschlag maximal einmal pro Schlüssel, auch wenn ich 20 Kopien ziehen muss.
Dazu ist es wichtig die Chargen der Rohlinglieferungen getrennt aufzubewahren und für einen Einstellvorgang immer die gleiche Charge zu nutzen .
Die meisten Rohlinge besitzen nämlich einen "natürlichen" Anschlag auf Ihrem Rücken . . .
Die Reihenfolge meiner Vorgehensweise :
1. Rohling nehmen und von Links nach Rechts in die rechte Spannbacke einschieben, bis es einen leichten Widerstand gibt, das ist besagter Anschlag, der im Inneren der Spannbacke an die rechte Kante stösst - festklemmen .
2. Anschlag hochklappen - Schlüssel genauso in die linke Spannbacke einführen - bis Anschlag - festklemmen fertig !
Auf Eines muß man dabei allerdings achten, nämlich dass der zu kopierende Schlüssel, nicht auch einen Anschlag besitzt, der verhindert, dass man ihn tief genug (bis Klappanschlagberührung) einschieben kann, wenn dem so ist schleife ich ihn an dieser Stelle kurz ab .
3. Alle Folgerohlinge genauso einklemmen - sie sitzen immer an der gleichen Stelle, so lange man die Charge nicht wechselt .
Auf diesem Wege spart man sich das lästige, Zeit raubende Hoch- u. Runterklappen des Anschlags mit Rohlingjustierung . . .

Wesentlich, zur Steigerung der Fräserhaltbarkeit ist, dass ich weniger den Zenit des Fräsers nutze (dort ist seine Achillesferse), weil ich beim ersten Vorgang ihn kurz eintauche und danach seitlich parallel über den Zacken überschüssiges Material wegräume (dadurch schone ich den Fräser maximal), erst danach gehe ich einmal vorwärts (nach rechts) über die Zacken in die Täler, bis Schlüsselspitze, an diesem Punkt ist quasi die akustische Kontrolle, dass ich Alles korrekt eingespannt hatte, denn dort darf der Fräser kein Material wegräumen, aber auch nicht zu früh damit aufhören, danach geht`s im Rückwärtsgang (nach links) zur akustischen Endkontrolle über die Schlüsseloberfläche, am Anschlag angekommen, wird der Schlitten gerade nach unten bewegt, um im Anschluß, nach Wechsel auf den neuen Rohling, exakt am Anfang wieder einzutauchen .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 20. Mär 2018 18:22

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

Marinopick hat geschrieben:So das Erste ist fertig.

in welche richtung lässt du den fräser denn drehen?
jay
jay
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 20. Mär 2018 19:47

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

jay hat geschrieben:
Marinopick hat geschrieben:So das Erste ist fertig.

in welche richtung lässt du den fräser denn drehen?
jay

Geht nur : Oben in Richtung Anwender, nach unten abführend !
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 20. Mär 2018 20:40

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

boianka hat geschrieben:Geht nur : Oben in Richtung Anwender, nach unten abführend !

der meiner maschine aus diesem thread läuft genau andersrum und macht einwandfreie schlüssel.
jay
jay
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 20. Mär 2018 20:55

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

jay hat geschrieben:
boianka hat geschrieben:Geht nur : Oben in Richtung Anwender, nach unten abführend !

der meiner maschine aus diesem thread läuft genau andersrum und macht einwandfreie schlüssel.

Dann dürfte der Motor falsch herum laufen, denn mir ist noch nie eine Maschine begegnet, bei der das anders ist, als beschrieben .
Wenn da ein alter, mittels Kondenstor, umgerüsteter Drehstrommotor dran ist kann der in beide Richtungen laufen .
Und der Fräser würde sich sicher auch falsch herum laufend, durchs Material schleifen .

Aber wenn sie wirklich anders herum läuft ist sie gefährlich, weil sie ja die Späne nach oben schleudert und auch höheren Anpressdruck gegen den Schlitten vorraussetzt - kann ich mir also nicht vorstellen - mach doch bitte mal ein Foto vom Fräser, der ist auf den bisherigen Fotos nur unzureichend erkennbar und auch vom Motor .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 20. Mär 2018 21:56

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

klar ist es ein drehstrommotor (sieht man auch auf meinen fotos) und ich kann ihn natürlich auch umklemmen.
ich dachte mir auch schon, daß das ding besser nach unten feilt, aber so wurde es mir geliefert.
dacht mir aber, ich frag lieber erstmal.
gibt es denn noch quellen für solche fräser (ggf mit andrem winkel)?
jay
ps: späne schleudern tut die eher nicht. das ist ja nur feilstaub und das schnittbild ist wirklich toll.
jay
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 20. Mär 2018 22:08

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

jay hat geschrieben:späne schleudern tut die eher nicht. das ist ja nur feilstaub und das schnittbild ist wirklich toll.

Klar, so herum kommt bestenfalls "Schleifmehl" zu Stande . . .
jay hat geschrieben:klar ist es ein drehstrommotor (sieht man auch auf meinen fotos) und ich kann ihn natürlich auch umklemmen.

Stimmt, bleibt eine Nahaufnahme vom Fräser . . .
Zuletzt geändert von boianka am 20. Mär 2018 22:13, insgesamt 1-mal geändert.
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 20. Mär 2018 22:11

Re: Antiquierte Schlüsselfräse gangbar machen.

:-)
vielleicht dachte der vorbesitzer deshalb, das sei so besser.
die schnittflächen sehn echt aus wie poliert.
gibts denn noch quellen für diese fräser/rundfeilen?
jay
Mitglied
Mitglied
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens