Kopiersicheres, preiswertes Schloss

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 15. Mai 2018 07:35

Kopiersicheres, preiswertes Schloss

Hallo liebe Community,

ich suche für Geschäftsräume mit ständig wechselnden Personal einen kopiersicheren Zylinder.
Der Schlüssel sollte nicht bzw. nur sehr schwer nachmachbar sein (technischer Kopierschutz).

Natürlich sind mir Schlösser wie EVVA MCS bekannt, jedoch frage ich mich, ob es auch günstiger geht.

Daher suche ich ein preiswertes Schloss (+7 Schlüssel) mit hohem Kopierschutz. Anforderungen an Lockpicking oder sonstigen Öffnungsverfahren werden nicht gestellt.


Danke!
2055
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 15. Mai 2018 08:16

Re: Kopiersicheres, preiswertes Schloss

Was verstehst du unter preiswert?
Unter 60-80 EUR je Zylinder wird es nichts geben, was einen wirksamen technischen Kopierschutz bietet.

Zu empfehlen sind Systeme mit aktivem Sperrelement (Kugel, Schieber etc.) oder (wenns preiswerter sein soll) mit einem hinterschnittenem Profil (z.B. CES DU).

Bei dem CES liegst du bei ca. 35.- für den Zylinder + ca. 4.- je Schlüssel.
meister
Meister
Meister
 

  • Beitrag 15. Mai 2018 08:30

Re: Kopiersicheres, preiswertes Schloss

Hallo 60 oder gar 80 Euro sind okay, es müssen nur nicht mehrere 100 sein.


Kannst du mir ein Zylinder empfehlen, welcher Kopiersicher ist?
Gibt es einen Unterschied zwischen 80 und 35 Euro?

Welche Modelle sind konkret zu empfehlenswert und gut verfügbar?
2055
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 15. Mai 2018 08:41

Re: Kopiersicheres, preiswertes Schloss

z.B. EVVA ICS für ca. 60 EUR
meister
Meister
Meister
 

  • Beitrag 15. Mai 2018 09:36

Re: Kopiersicheres, preiswertes Schloss

Alles mit beweglichen Elementen oder Undercut ist gut. Also alles was derzeit nicht mit dem Profilfräsautomat gemacht werden kann. Da gibt es beispielsweise Dom-ix mit "Rollkörper" , oder WILKA mit den vorstehenden Pin. GeGe-pExtra ... usw

Ansonsten bin ich nicht groß der Fan vom "System Kopierschutz" ... ich finde es viel besser wenn man Zylinder hat die man schnell umstiften kann. Also die Stifte umzusetzen das die eine andere mechanische Codierung haben, und einen anderen Schlüssel erfordern. Zumindest als Zylinderbastler ist ein besserer Normalprofilzylinder mit Stiftkasten und Pinzette ein sehr gutes System für Räume wo häufig die Schlüsselträger wechseln.

Und wenn es Räume sind wo die Leute die dort "Schlüsselgewalt" haben sehr häufig wechseln würde ich sogar einen Personaleingang mit einem Elektronischen Zugangssystem in Betracht ziehen ... da hat man teilweise noch die Möglichkeit die Leute nur zu bestimmten Zeiten rein zu lassen. Bei einem Betrieb wo es sehr viele Zwischentüren und sonstige Dinge gibt kann man ja es so einrichten das man nur die Eingangstüre und evtl. das Büro mit einem Codeschlosss ausrüsten, und alles andere dann mit einer simplen Gleichschliessung (oder Anlage). Und der Personal-Schlüsselbund muss immer im Betrieb bleiben .... somit auch keine Schlüsselkopien machbar wären ... usw.
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
-George Orwell-
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 15. Mai 2018 12:15

Re: Kopiersicheres, preiswertes Schloss

Gera/Iseo mit Magnetcodierung. Dieser kleine Magnet ist sicherlich nicht so einfach nachmachbar. z.B. Gera 3000 mc
distiller
Herzog
Herzog
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 15. Mai 2018 15:54

Re: Kopiersicheres, preiswertes Schloss

Alles, was über einfaches Metall hinaus geht, macht eine Kopie schwieriger.

Der Gera 3000 mc ist eine gute Idee. Oder, wenn es dir lieber ist, einen Bohrmuldenzylinder zu haben, das Pendant Gera MAX. Die sind preislich erschwinglich. In der Grundlänge unter 50 EUR zu haben.

Auch bewegliche Elemente erschweren das Kopieren. Der DOM TwinStar ist recht neu auf dem Markt und ab etwa 70 EUR zu haben.

Aber letztendlich egal, wofür du dich entscheidest, irgendwie kopierbar sind ALLE. Eine Alternative bezüglich Elektronik mit Schlüsselkarte, die man bei Verlust oder Ausscheiden einfach löschen kann, wäre zwar erstmal teurer, als langfristige Lösung aber in diesem Fall sicher eine Überlegung wert.
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 16. Mai 2018 08:46

Re: Kopiersicheres, preiswertes Schloss

Den ICS haben wir mal versucht abzugießen, das funktioniert nicht sonderlich gut, zumindest nicht ohne viel nacharbeiten (die Innencodierung macht da Probleme).

Ansonsten alles was bewegliche Teile hat: DOM TwinStar / Saturn, Keso Omega, ABUS XP2S, etc.
decoder
Unkündbar
Unkündbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 16. Mai 2018 22:23

Re: Kopiersicheres, preiswertes Schloss

GERA mc5, kostet 30€, gibt es im Globus Baumarkt, hat Bohr- und Ziehschutz... Und dank des Magneten kann auch z.B. Keymax keine Schlüssel nachmachen. Ach ja, und 5 Schlüssel sind auch gleich dabei.
Big-endian
Neuling
Neuling
 


Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens