Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 7. Sep 2018 04:52

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Es fühlt sich aus der Ferne so an, als wären die Magnetrotoren ganz leicht verdreht verklebt, so dass der Schieber nicht problemlos in die Basen eintauchen kann. Oder aber das Bremsen der Rotoren funktioniert nicht gut und sie schwingen zu lange ein - ändert sich etwas, wenn Du vor jedem Drehversuch 2 Sekunden wartest?
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 08:32

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Gut, dazu müsste ich den Zylinder natürlich wieder ausbauen.

Ich habe das Video vorerst an EVVA gesandt und eigentlich kann da nur rauskommen: ›Ja, das funktioniert einwandfrei‹ oder ›Nein, das funktioniert nicht richtig‹.
Kaulquappe
Meister
Meister
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 08:50

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Du kannst doch auch bei eingebautem Zylinder jeweils 2 Sekunden warten, bevor Du drehst?
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 08:52

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Simmt, auf die Idee muss man erstmal kommen :wall: löl Habe es gerade probiert, das Verhalten bleibt jedoch unverändert.
Kaulquappe
Meister
Meister
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 09:18

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Dann liegt es nicht am Einschwingen.
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 10:19

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

mhmh hat geschrieben:... als wären die Magnetrotoren ganz leicht verdreht verklebt

Das halte ich auch für die Ursache.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 11:31

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Ich habe nun mit EVVA telefoniert. Man hält den Fehler für nicht so schwerwiegend, es seien halt kleine Toleranzen und hier vermutlich noch innerhalb der Grenzen, weshalb dies bei der Produktion nicht bemerkt wurde. Ich könne beobachten, wie es sich in Zukunft verhielte, den Zylinder aber auch noch einmal mit den beiden Schlüsseln einsenden.

Das werde ich noch heute tun, das ist dann die dritte Einsendung bzw. Prüfung.

Bisher war der Kundendienst ausgezeichnet, wenn man davon absieht, dass dieser Außenzylinder immer noch nicht richtig funktioniert. Die kostenlosen Beigaben (Reservezylinder, Vorhängeschloss) sind großzügig, was ich hoch anrechne. Doch mich beschleicht nach den Telefonaten und den Aussagen ein gewisses Gefühl – wie gesagt, nur ein Gefühl –, dass man mich für einen Kunden mit etwas zu hohen Ansprüchen hält, wie auch immer man das ausdrücken mag. Jedenfalls finde ich persönlich, dass dieses Fehlverhalten ganz unabhängig etwaiger Toleranzgrenzen einfach nicht sein darf, nicht bei EVVA, nicht bei dem Preis. Bei eigentlich keinem Zylinder.
Kaulquappe
Meister
Meister
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 14:01

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Kaulquappe hat geschrieben:Jedenfalls finde ich persönlich, dass dieses Fehlverhalten ganz unabhängig etwaiger Toleranzgrenzen einfach nicht sein darf, nicht bei EVVA, nicht bei dem Preis. Bei eigentlich keinem Zylinder.

Da kann ich Dich beruhigen, genau so sehe ich das auch. Toleranzen hin oder her, das Produkt muß jedenfalls störungsfrei funktionieren und das ist hier nicht der Fall. Da kann man auch nicht mit der - mit Verlaub - albernen Ausrede kommen, man halte den Fehler für "nicht schwerwiegend". Jedes Gericht das über einen solchen Fall der Mängelrüge zu entscheiden hätte, würde das Produkt als mangelhaft einordnen, wenn es zwar nicht ständig, aber doch regelmäßig hakt. Das ist auch kein Verhalten, das sich aus der Konstruktion des MCS typischerweise für die Serie ergibt und das insoweit als normal anzusehen wäre.

Ich kann nachvollziehen, daß es einem Unternehmen lästig ist, wenn ein Kunde wiederholt beanstandet. Das zu vermeiden ist aber ganz einfach - man sorgt dafür, daß die Ware nur einwandfrei das Werk verläßt. Natürlich kann immer mal ein Fehler unbemerkt bleiben, aber das beim selben Zylinder nun schon zum dritten Mal? Wie auch immer, das ist jedenfalls rechtlich nicht dem Konsumenten zuzuordnen, sondern EVVA und der Käufer könnte hier auch ganz einfach die Reißleine ziehen und den trotz mehrerer Nachbesserungen nach wie vor nicht insgesamt mangelfreien Gegenstand, die Schließanlage, gegen Erstattung des Kaufpreises beim Händler zurückgeben.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 17:26

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Kaulquappe hat geschrieben: .... –, dass man mich für einen Kunden mit etwas zu hohen Ansprüchen hält, .....

Wenn Firma EVVA täglich viele dieser Zylinder an Kunden schickt, und nur ein ganz geringer Anteil der Kundschaft diese reklamiert ... könnte es Pech sein, oder der Kunde hat tatsächlich zu hohe Anforderungen.
Eine änderung von Produkten wird gemacht wenn ein größerer Teil der Kunden irgendwelche Mängel reklamiert. Da ich diesen Zylinder nicht in meinen Händen hatte, kann ich nicht einschätzen ob dieser Zylinder "erträglich" ist oder nicht. Bei einem Video kann ich mir nicht so richtig eine Meinung bilden, dafür bräuchte ich schon das Tastgefühl.
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
-George Orwell-
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Sep 2018 17:44

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Christian hat geschrieben:Bei einem Video kann ich mir nicht so richtig eine Meinung bilden, dafür bräuchte ich schon das Tastgefühl.

Naja, also bedient werden Schließzylinder oft von Nutzern, die (erfahrungsgemäß) über wenig bis gar kein Tastgefühl verfügen und im Fall von Blockade, schnell mit Krafteinsatz und nicht unbedingt mit vorsichtigem hin und her bewegen des Schlüssels, versuchen Einlass zu bekommen . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens