Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 25. Jul 2018 14:03

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Wir nutzen seit mindestens 15 Jahren täglich die MCS, da ich vier solche Zylinder privat verbaut habe. Keine der diese Zylinder bedienenden Personen einschließlich meiner 79-jährigen Mutter hat bisher je eine Magnetpille aus einem der Schlüssel verloren.

Ich kann mir das überhaupt nur dann vorstellen, wenn der Schlüssel - z. B. teilweise eingeführt - stärkeren Scherkräften ausgesetzt wird. Da wo andere Schlüssel dann schlicht verbiegen, könnte es bei einem MCS-Schlüssel vielleicht dazu führen, daß sich die eingepreßte Pille durch die Weitung der Bohrung infolge des Verbiegens des Schlüssels löst. Aber wie gesagt, uns ist das noch nie passiert, obwohl meine betagte Mutter nicht unbedingt ein Ausbund an technischer Feinfühligkeit ist. Bei den zum Herauslösen der Pillen wohl nötigen Biegekräften würde ein 4KS-Schlüssel einfach abbrechen.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 26. Jul 2018 19:22

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Vier an der Zahl, wie bei mir - das klingt gut, wenn da nichts aufgetreten ist. Ist es bei meinem in drei Jahren auch nicht. Dann denke ich war das schon die richtige Wahl :)

Danke für euer Feedback!
Kaulquappe
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 9. Aug 2018 10:00

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Heute kamen die Zylinder an. Die Verarbeitung erinnert mich aber eher an einen russischen Hersteller - ist es normal, dass die Zylinder das EVVA-Werk mit lauter Schrammen und Kratzern verlassen?

Bild
(Klicken, um zu vergrößern)
Zuletzt geändert von Kaulquappe am 9. Aug 2018 13:09, insgesamt 2-mal geändert.
Kaulquappe
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 9. Aug 2018 10:52

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Kaulquappe hat geschrieben:ist es normal, dass die Zylinder das EVVA-Werk mit lauter Schrammen und Kratzern verlassen?
Wie sieht denn die Umverpackung aus ?
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Aug 2018 10:59

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Da war nur Folie drum (zwei Doppelzylinder und zwei Zusatzschlösser), das wurde dann in ein ziemlich keines Päckchen eingepackt und das in ein etwas größeres. Kam direkt aus dem Werk von EVVA.
Kaulquappe
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 9. Aug 2018 11:20

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Kaulquappe hat geschrieben:Heute kamen die Zylinder an. Die Verarbeitung erinnert mich aber eher an einen russischen Hersteller - ist es normal, dass die Zylinder das EVVA-Werk mit lauter Schrammen und Kratzern verlassen?

Das Thema EVVA und Verarbeitungsqualität hatten wir hier schon ein paar Mal, soweit ich weiß mit gemischten Erfahrungen. Ich bin mit meinem ICS ebenfalls nicht vollkommen glücklich, auch meiner hatte deutliche Kratzer an den Seiten. Zudem sind die einzelnen Teile (Steg, Gehäuse, Kupplung) nicht exakt bündig, was die Funktion allerdings nicht beeinträchtigt. An der Front habe ich deutliche Fräßspuren, die Öffnung für den Schlüssel ist auch nicht ganz sauber gefräst. Dies mag auch der Grund sein warum sich der Schlüssel nicht so sauber Einführen lässt.

Ich wäre an Deiner Stelle evtl. mal Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen und ihm auch das Bild schicken. Eigentlich erwartet man ja einwandfreie Neuware, und auf dem Bild sieht es fast so aus als wäre der Zylinder schon einmal benutzt worden. Sollte ich mir noch einmal einen Zylinder von EVVA kaufen würde ich dies auch bemängeln, damals habe ich es einfach schlicht verpennt.

Mit anderen Herstellern hatte ich solche Probleme bisher nicht, erst letzte Woche wieder ein paar neue Winkhaus X-Tra und DOM bekommen, die haben nicht einen Kratzer.
Piel
Adliger
Adliger
 

  • Beitrag 9. Aug 2018 12:46

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Ich habe mich nun an den Händler gewandt, der Nachlass anbietet oder alternativ EVVA auffordern wird, den Zylinder neu zu fertigen. Ich habe die Alternative gewählt, denn ich persönlich finde eine solche Fertigungsqualität nicht in Ordnung und bin gespannt, wie EVVA reagiert.

Mit einem der zwölf Schlüssel ist im Übrigen auch etwas schief gelaufen, scheint wohl Lösungsmittel oder Klebstoff oder etwas Heißes drangekommen zu sein:

Bild
(Klicken, um zu vergrößern)
Kaulquappe
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 9. Aug 2018 14:54

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Die Verarbeitungsqualität bei EVVA hat leider in den letzten Jahren tatsächlich spürbar gelitten, die haben es wohl nicht mehr nötig.
"Denn die Verneinung der Ortsüblichkeit setzt zwingend voraus, daß es eine ortsübliche Einfriedung gibt. Läßt sich eine solche nicht feststellen, kann es keine Einfriedung geben, die nicht ortsüblich ist." BGH, Urteil vom 17. Januar 2014, V ZR 292/12
fripa10
Verleger
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 10. Aug 2018 09:34

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Ich habe heute einen sehr netten Anruf direkt aus dem Werk von EVVA erhalten:

Es wurde sich vielmals entschuldigt und angeboten, dass ich den betroffenen Doppelzylinder und den Schlüssel zurücksende - es wird dann eine Reparatur bzw. eine Neufertigung vorgenommen. Außerdem wird noch eines der beiden Zusatzschlösser überprüft, das mir sehr hakelig vorkommt.

Das ist in Sachen Kundendienst doch ein großer Pluspunkt, ich bin erst einmal sehr erfreut :)
Kaulquappe
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 10. Aug 2018 11:37

Re: Verschleiß von EVVA ICS, 4KS und MCS

Vielleicht lesen die ja hier mit . . . :wngn:
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens