Verschleißarmer Schließzylinder

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch

Moderatoren: Retak, Crocheteur

Kaulquappe
Held
Held
Beiträge: 84
Registriert: 18. Jul 2018 10:49

Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von Kaulquappe »

Nach dem Desaster mit dem von mir ursprünglich recht gern gemochten MCS, bin ich auf der Suche nach einer Alternative. Der Zylinder soll natürlich recht sicher, vor allem aber verschleißarm sein.

Aktuell schiele ich zum KESO 4000S oder 8000Ω2. Was fiele euch so ein?

Benutzeravatar
andreasschmunzel
No Reallife
No Reallife
Beiträge: 1492
Registriert: 1. Nov 2012 14:28

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von andreasschmunzel »

Kromer Protektor, ist ein ziemlich sichere Zylinder und aus Stahl.
Gut braucht ein anderes Schloss..

Benutzeravatar
decoder
Poster Gott
Poster Gott
Beiträge: 825
Registriert: 27. Sep 2012 13:46
Kontaktdaten:

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von decoder »

Kaulquappe hat geschrieben: Aktuell schiele ich zum KESO 4000S oder 8000Ω2. Was fiele euch so ein?
DOM stellt auch recht haltbare Produkte her. Welches genau das Richtige für dich ist, hängt wohl von deinen sonstigen Anforderungen ab.

Kaulquappe
Held
Held
Beiträge: 84
Registriert: 18. Jul 2018 10:49

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von Kaulquappe »

An sich fand ich das MCS-System am genialsten - und so etwas gibt es sonst wohl nirgends -, aber wenn es nicht richtig funktioniert, bringt das auch nichts. Ich glaube ich spare mir erstmal die Zeit und belasse die alten Zylinder in den Türen und setze das Ganze auf Wiedervorlage für 2020.

Benutzeravatar
Marvin K
Unverwundbar
Unverwundbar
Beiträge: 1195
Registriert: 31. Jan 2014 00:25
Kontaktdaten:

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von Marvin K »

Also Ich bin mit dem BKS Janus sehr zufrieden.
Alles Hass auf dieser Welt ist für mich vergessen, wenn ich meinen Kater schnurren höre!

Moldovan

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von Moldovan »

Ich würde sagen das ein bks Janus oder ein !KESO! sehr gut ist für Haustüren die jeden Tag auf und abgeschlossen werden siehe verschleiss , allerdings bin ich kein pro wie z.b marvin oder Christian :D

übrigens den bks Janus habe ich am Flughafen Dortmund sowie Pizzeria gesehen sowie in Bonn keso bei Bundeswehr Blutspende Zentrum Medizin oder auch Juwelier Telekom Edeka schulkiosk etc um kostenlosEn Räumungsverkauf außerhalb der Geschäftszeiten in Grenzen zu halten d.h für zuhause ist er alle mal sicher genug, insbesondere dann wenn live Erfassung dazu kommt was nützlich sein kann wenn Leute die sich auskennen Missbrauch treiben (sicher nich oft der Fall außerhalb nrw) :respekt:

Bei Firma mit hoher Fluktuation oder extrem hohen Sicherheits Bedürfnissen siehe it würde ich eher auf keso mechatronik bauen

Kaulquappe
Held
Held
Beiträge: 84
Registriert: 18. Jul 2018 10:49

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von Kaulquappe »

Was den Keso angeht, gibt es wesentliche Unterschiede zwischen 4000 und 8000? Ich muss sagen, ich finde den sehr interessant. Auch die Schlüssel sehen sehr taschenfreundlich aus.

Moldovan

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von Moldovan »

Soviel ich verstanden habe geht es wie beim Evva 3ks 3ks+ 4ks auch bei keso s2000 s4000 8000 nur um Patent Verlängerung! Beim neu Kauf würde ich eher 8000 omega2 nehmen wenn der Zylinder ein paar Jahre mehr in der Tür steckt , da Patent Schutz bis 2034! Das s4000 hat nur bis 2023 Patent Schutz sowie dass s2000 abgelaufenes Patent was aber unter Umständen gar net schlimm ist bei einem einfachen Privathaus siehe Christian der sich da perfekt auskennt sammt umstiften und allem pi pa Po :wngn:

fripa10
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6421
Registriert: 1. Apr 2010 18:14
Eigener Benutzer Titel: .

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von fripa10 »

Ich finde KESO in Sachen Qualität und Sicherheit nicht schlecht, mag die aber nicht. Das liegt daran, daß für meinen Geschmack die Schlüssel zu widerspenstig ein- und auszustecken sind. Während man beim MCS - überspitzt gesagt - die Schlüssel fast ins Schlüsselloch pusten kann, geht das beim KESO eher ruppig und alles andere als geschmeidig. So unangenehm habe ich das bei kaum einem anderen Zylindermodell je empfunden. Grobmotoriker mag das nicht stören, aber ich habe aus allein diesem Grund eine KESO-Schließanlage nach weniger als 3 Monaten wieder ausgebaut und durch andere Zylinder ersetzt.

Piel
Unverwundbar
Unverwundbar
Beiträge: 1032
Registriert: 7. Feb 2017 21:56
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Re: Verschleißarmer Schließzylinder

Beitrag von Piel »

fripa10 hat geschrieben:Ich finde KESO in Sachen Qualität und Sicherheit nicht schlecht, mag die aber nicht. Das liegt daran, daß für meinen Geschmack die Schlüssel zu widerspenstig ein- und auszustecken sind. Während man beim MCS - überspitzt gesagt - die Schlüssel fast ins Schlüsselloch pusten kann, geht das beim KESO eher ruppig und alles andere als geschmeidig. So unangenehm habe ich das bei kaum einem anderen Zylindermodell je empfunden. Grobmotoriker mag das nicht stören, aber ich habe aus allein diesem Grund eine KESO-Schließanlage nach weniger als 3 Monaten wieder ausgebaut und durch andere Zylinder ersetzt.
Ja, MCS und auch der 3KS lassen sich butterweich einführen, auch beim KABA 8, Gemini S bzw. Plus, Expert und Quattro lassen sich die Schlüssel sehr gut einführen. Meiner Mutter habe ich daher ein KABA Gemini verbaut, weil sie mit meinem ICS erhebliche Probleme hatte. Was den Punkt Zuverlässigkeit angeht kann ich aber nicht viel zum KABA sagen, nur dass ich den KABA in der Zahnklinik der Universität in Köln gesehen habe. ;) Den 3KS hingegen kann man bei uns im Kaufland bewundern, selbst die Zugangstüren zu den Toiletten sind damit ausgestattet.

Für definitiv nicht sehr zuverlässig bzw. verschleißarm halte ich z.B. den DOM IX 10, ich hatte bereit mehrere Zylinder die extrem gehakelt haben, teilweise auch schon nach recht kurzer Zeit.

Gute Erfahrungen in Sachen Zuverlässigkeit gemacht habe ich mit den älteren Zylindern von Winkhaus (VS, ZRV, Titan), allerdings sind diese wohl für den TE nicht sicher genug. Wilka Primus VX und IKON WSW habe ich auch gut in Erinnerung, allerdings sind dies reine Erfahrungswerte anhand einiger weniger Zylinder. Wenn es nur um die Zuverlässigkeit geht, dann gefällt mir auch das grundsätzliche Prinzip des Thirard Cobra gut.

Antworten