Renault Schlüssel kaputt

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Retak, Mr. Smith, Crocheteur

  • Beitrag 3. Nov 2018 17:27

Re: Renault Schlüssel kaputt

naturelle hat geschrieben:
mhmh hat geschrieben:Aber Du musst den passiven Transponder ja zum Motorstart nirgends hinhalten. Das entscheidet das System auf Basis der aktiven Funkverbindungen.
Nur wenn Du mit dem aktiven Schlüssel schwimmen gehst oder so, und er funktioniert nicht mehr, dann ist der passive Transponder eine Rückfall-Lösung.

Da bin ich gerade überfragt. Ich weiß aber, daß mit Hilfe der Antennen geprüft wird, ob sich der Keyless-Go-"Schlüssel" im Fahrzeuginneren befindet. Ohne positiven Bescheid kannst Du das Fahrzeug nicht starten. Selbst probiert.
Und auch aktuelle Schlüssel, die ich bisher in den Händen hatte (also ohne KeylessGo), haben noch einen passiven Transponder, der beim Einstecken abgefragt wird.

Aber Ihr wißt schon, dass es um ein Fahrzeug von 2003 geht ? - Von KeylessGo und RolingCode war da noch nicht die Rede . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 4. Nov 2018 11:02

Re: Renault Schlüssel kaputt

Moin,

der Schlüssel hat 2 Funktionenen, die von einem kleinen Controller gesteuert werden, der einmal das Funkprotokoll für die Fernbedienung macht, ebenso emuliert er einen Pasivtransponder.

Die Emulation kommuniziert über eine Spule mit dem Zündschloss, und genau diese geht kaputt.

Öffen mal den Schlüssel und mess mal, ob die Spule durchgang hat.

Habe schon mehrere Renault Schlüssel repariert, alle das gleiche Problem.

Jan
RFguy
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 5. Nov 2018 19:02

Re: Renault Schlüssel kaputt

habe jetzt den Schlüssel mal zerlegt um der Sache auf den Grund zu gehen. Im Inneren werkelt ein U9280 in der Masken Version von Atmel. Das Datenblatt gibts hier:

http://pdf.datasheetcatalog.com/datashe ... oc4591.pdf

Im Foto sieht man den 125 khz Parallelschwingkreis bestehend aus einer Spule auf Ferritkern und dem dazugehörenden Kereamikkondensator. Das im Zündschloss befindliche Gegenteil liefert die Energie für den gesamten Schlüssel womit die Wegfahrsperre sogar ohne Batterie im Schlüssel funktionieren müsste. Für die Spule am 125khz LC Kreis kann ich 32 Ohm messen was meiner Meinung nach einen plausiblen Wert für eine intakte Spule darstellt. Die 125khz kann man im Betrieb vermutlich auch ansehen, was ich aber noch nicht gemacht habe. Die Versorgung hat dabei Lücken, in welcher in beiden Richtungen über einen Manchester Modulator Daten ausgetauscht werden können. Vermutlich sendet das Lenkradschloss einen zufälligen Code welcher im Schlüssel dann mit den Schlüsseldaten umcodiert zurückgesendet wird. Bei blosem Abhören kommt man damit immer nur auf ein Code-Paar aber nicht auf den Schlüssel selbst wozu dann zunächst auch noch der Verschlüsselungsalgorithmus unbekannt ist.

Die Schlüsseldaten sind vermutlich in einem Eeprom mit 32 Worten abgelegt zumal im Masken-Rom des uC keine individuellen Daten abgelegt werden können. Hier liegt vermutlich das Problem, daß ein Bit im Eeprom gekippt ist und der Schlüssel deshalb nicht mehr akzeptiert wird. Wäre der Aufbau mit 2 einzelnen Chips, könnte man über die seriellen Anschlüsse SCL und SDA das Eeprom beider Schlüssel auslesen, miteinander vergleichen und auch nachprogrammieren. Das Eeprom hat im Datenblatt eine halbe Million Schreibzyklen angegeben und selbst bei einem Schreibvorgang pro Start dürfte das den Anlasser des Fahrzeugs deutlich überleben. Trotzdem schein hier etwas faul zu sein. Die Data Retention wird mit 10 Jahren angegeben welche freilich bereits überschritten sind und daraus scheint Renault das große Geschäft zu machen. Über die gleiche Schnittstelle (SCL/SDA) spricht der uC auch 4 verschiedene Control-Register an, mit welchen der Modulator und die Spannunsregler gesteuert werden. Das nützt freilich nichts, da man in der mit uC integrierten Variante an das Eeprom nicht rankommt weil die Leitungen nicht nach aussen geführt sind.

Auf der Platine sieht man dann noch die Sendeantenne für die Zentralverriegelung mit ihrem RC-Impdedanz-Anpassnetzwerk. Ausserdem einen Keramikresonator für den uC Takt und an den Pins 3 + 4 je einen keramischen Stützkondensator für die Betriebsspannung laut Datenblatt.

Nachdem der LC Kreis und der Controller noch intakt scheinen, reicht es summa summarum vermutlich aus das Eeprom im Schlüssel neu zu programmieren. Leider passiert dies nicht nach Datenblatt sondern mit einer von Renault in der uC Maskenfirmware geheim gehaltenen Algorithmus. Selbst wenn dieser bekannt wäre, wüsste ich nicht welche Daten in den Schlüssel rein müssten.

Bleibt also als Alternative nur einen kompatiblem Schlüssel zu erwerben und die Gegenseite dazu passend einzustellen was vermtulich nur mit gewissen osteuropäischen selbstgelöteten schwarzen Kästchen geht. Da werde ich morgen mal einen syrischen Gebrauchtwagenhändler meines Vertrauens aus der Nachabrschaft besuchen ob der irgendwelche rumänisch-chinesischen Kontakte vermitteln kann.
Dateianhänge
DSCF4208.JPG
Renault Schlüssel Bj2003
Zuletzt geändert von Janvi am 7. Nov 2018 21:03, insgesamt 1-mal geändert.
Janvi
Adliger
Adliger
 

  • Beitrag 5. Nov 2018 21:06

Re: Renault Schlüssel kaputt

Habe jetzt beim alten Schlüssel auch noch mal die Spule geprüft und sie scheint mit 29 Ohm (leider) auch ok zu sein. Die Funktion des Senders für die Zentralverriegelung ist mir noch etwas rätselhaft, aber eigentlich egal weil sie tut ja ! Im Datenblatt steht nix von einem HF Teil. Daher vermute ich daß dies per Software gemacht ist. Die kleine Antenne spricht für eine hohe Frequenz, der uC ist mit 1 Mhz Takt aber eine ziemlich lahme Ente. Der Resonator hat max. 4 Mhz und es scheint, als ob der Sender eine Kombination aus HW und SW ist. Die Resonatorfrequenz (4 Mhz?) wird direkt auf die Antenne eingekoppelt und über Port BP10 per Software als langsame Amplitudenomdulation ein und ausgeschaltet. In diesem Fall kann die Kommunikation nur einseitig erfolgen und vermutlich kann man die Türverriegelung mit Abhören und Reproduzieren des Funksignals dann sogar erfolgreich öffnen.

Obwohl es eine Reflow Lötung ist, scheint die Spule mit insgesamt 5 Punkten auf die Leiterplatte geklebt zu sein. Vermutlich zur Erhöhung der mechanischen Stabilität dieses fragilen Teils mit Drähten deutlich dünner als ein Haar. Den Versuch die Spule zwischen den Exemplaren mal zum Test umzulöten werde ich mir besser sparen.
Janvi
Adliger
Adliger
 

  • Beitrag 6. Nov 2018 16:12

Re: Renault Schlüssel kaputt

Janvi hat geschrieben: Da werde ich morgen mal einen syrischen Gebrauchtwagenhändler meines Vertrauens aus der Nachabrschaft besuchen ob der irgendwelche rumänisch-chinesischen Kontakte vermitteln kann.


Auch wenn ich dir bei deinem Problem leider nicht weiterhelfen kann, hat mich diese Formulierug sehr amüsiert :) Danke dafür!
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Nov 2018 20:40

Re: Renault Schlüssel kaputt

heute war ein Händler aus dem Nachbarort da und hat seinen türkischen Laptop ausprobiert.
Leider alles ohne Erfolg.

1) kein Kontakt zu den Schlüsseln. Also vielleicht doch ein Defekt der Spule oder des Schwinkreises.
Zumindest ist es fraglich ob ein Teildefekt des uC vorliegen kann und unwahrscheinlich daß nur
Eeprom Daten verloren gegangen sind weil sonst könnte da der Transponder kommunizieren.

2) kein Kontakt zum OBD Steuergerät. Vermutlich blockiert das solange die Wegfahrsperre nicht
freigegeben ist so daß ohne gültigen Schlüssel kein weiterer Schlüssel nachgemacht werden kann.
Der türkische Immobilizer Laptop hatte ein Programmteil wo man aus dem Steuergerät ausgelötete
Eeproms lesen kann und dort die Daten für einen Schlüssel zu gewinnen. Dabei habe ich rausgefunden,
daß ich ein Bosch EDC15C3 Steuergerät (ohne CAN) habe.

Wenn jemand einen 125 khz Schlüssel vakant hat, würde ich mal probieren den Schwingkreis davon
in meinen Schlüssel einzulöten ob der dann wieder geht. Alternativ probiere ich morgen mal das Signal
am Schwingkreis anzuschauen wenn es kommunizieren sollte.

Fällt mir gerade ein, daß man so einen Schlüssel mit entsprechenden Feldern mutwillig zerstören könnte.
Der Schwingkreis hat eine hohe Güte und man könnte dort mit Energieeinkopplung von aussen leicht eine
viel zu hohe Spannung für den uC induzieren. Macht natürlich keinen Sinn aber vielleicht sind die Teile an
dieser Stelle empfindlich ?
Janvi
Adliger
Adliger
 

  • Beitrag 6. Nov 2018 21:02

Re: Renault Schlüssel kaputt

Warum fragst Diu nicht mal nen Spezialisten in Deiner Nähe ? und wenn es bei Dir wirklich keinen geben sollte, dann ruf mal den Bonner an, den kenne ich gut und der kann Dir sagen was zu tun ist .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Nov 2018 16:07

Re: Renault Schlüssel kaputt

Wenn du uns sagst, in welcher umgebung du lebst, könnte ich prüfen wer entsprechendes Euqipment gekauft oder Seminare bei uns besucht hat.
sWendt
Haudegen
Haudegen
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Nov 2018 20:59

Re: Renault Schlüssel kaputt

Das wäre super - wir sind hier in Stuttgart bzw. Waiblingen. Wollte schon am Tag der offenen Tür die Demos der Hersteller bewundern und bin dann doch nicht so weit gefahren. Der türkische Laptop gestern hatte einen Haufen Funktionen welche allesamt nur Fehler gemeldet haben und war definitiv nicht von einem Wendt Lieferanten.
Janvi
Adliger
Adliger
 

  • Beitrag 8. Nov 2018 14:00

Re: Renault Schlüssel kaputt

boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens