Abus D6X - Umbau auf Gleichschließend oder Austausch?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 18. Nov 2018 10:30

Re: Abus D6X - Umbau auf Gleichschließend oder Austausch?

FlorianGee hat geschrieben:Im Prinzip sind das 2 Türen hintereinander... jetzt stellt sich mir die Frage: macht es Sinn da 3x fette Beschläge plus Schlösser zu montieren? Entweder 2x gute Beschläge an die Klöntür oder 1x guten Beschlag an die zweite Tür? Allerdings hat letztere ein Fenster und ist daher eh einfacher zu überwinden... :confused:

Ich würde die Beschläge an der Klöntür tauschen. Diese sind die "erste Front" und sollten daher besser dastehen. Zumal bei der Glastür schnell die Scheibe eingeschlagen werden kann. Was mir dabei jedoch aufgefallen ist: Die Schrauben des Schließbleches sind von außen zugänglich, was zugleich das eigentliche Problem offenbart: es gibt keine Falz. Man kann also prima mit jeder Art Hebel direkt zwischen Tür und Wand. Da sollte von außen irgend eine Art Brett davor. Das würde auch das Schließblech zusätzlich stützen.

Zum Thema Schutzbeschläge: Diese sind aus Edelstehl am langlebigsten. Empfohlen werden hier gern die Beschläge von IKON. Ich selbst habe keine davon und kann keine persönlichen Erfahrungen damit berichten. Was ich aber habe, sind Beschläge von ABUS (HLZS 814). Die sind für meine Zwecke ausreichend. Von außen aber mit Alu, und das wirkt schnell zerkratzt. Zumindest in der Färbung F2. Bei F1 mags gehen. Die HLZS sind in der Schutzklasse ES1. Besser wären natürlich ES2 oder gar ES3. Aber das ist in vielen Fällen Perlen vor die Säue, weil ein Einbrecher dann doch durchs Fester einsteigt. Aber diese ABUS-Beschläge sind preislich noch ganz erträglich. Empfehlen möchte ich aber auf jeden Fall ein Langschild. Denn dieses stützt die Schlosstasche besser als ein Kurzschild. Aber bei dir sind eh Langschilder verbaut, von daher wärs sowieso Quatsch, auf Kurzschild zu wechseln.
rondeLoro
Schluesselkind
Eigentum
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 19. Nov 2018 12:59

Re: Abus D6X - Umbau auf Gleichschließend oder Austausch?

Bei der Klontür könnte man auch eine mit einem kräftigen Riegel von innen sichern, oder man verbindet die beiden Türhälften miteinander, dann braucht man nur noch einen "Hochsicherheitsbeschlag" ...
Häppi Nikolaus-Tag ...
Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
-George Orwell-
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 19. Nov 2018 22:07

Re: Abus D6X - Umbau auf Gleichschließend oder Austausch?

Hier ist ja langsam richtig Thermik drin :laugh:

Die Klöntüren optisch mehr als mit neuen Beschlägen zu verändern kommt nicht in Frage. Ja, man kann jetzt Riegel anbringen, Bretter, neue Schließbleche und und und... am Ende findet der, der gewaltsam ins Haus will genug andere Wege als die Türen. Ich kann und will aus der Bude kein Fort Knox machen, das wäre unverhältnismäßig. In den letzten 30 Jahren wurde dort jedenfalls noch nie eingebrochen. Ich werde alle Türen mit neuen Beschlägen und neuen Schlössern ausstatten. Die Klöntüren wahrscheinlich wie jetzt mit Klinke/Klinke, die Tür dahinter mit Knauf/Klinke.

Beschläge werde ich mir im örtlichen Handel ansehen, da spielt Optik ja auch eine nicht unwesentliche Rolle für den WAF. Bei den Schlössern bin ich mir recht sicher dass es KESO 8000 Omega2 werden, das scheint ein gutes Paket in der Basic Plus Schutzklasse wenn man die bestellt.

Was aus dem naiven Wunsch "ich möchte gleichschließende Schlösser haben" so alles werden kann... :eek:
FlorianGee
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 20. Nov 2018 19:52

Re: Abus D6X - Umbau auf Gleichschließend oder Austausch?

So wie ich verstanden habe sind solche holztüren besser so zu lassen wie die sind weil man ihnen sonst Stabilität nimmt , sowie den Wert des Hauses senkt und trotz zusatzsicherungen ein Tür eintreten möglich ist weil die Bänder und in der Zarge verschraubte Sicherungen nachgeben, rausbrechen ...so hat mir das ein professioneller Herr aus der haustechnik unterbreitet, der mir auch erklärte das selbst Polizei sich mit Tritten so Zutritt verschafft wenn es sein muss

Ich denke selber das Panzer Riegel mit wand Verankerung der schliessbleche und keso in chr. ni stahl zum schließen als Lösung gut ist wenn die holztür dick ist also schon Zylinder auf über 40 auf beiden Seiten , ja auch wenn bei dicken Holztüren ganz viel Steropor innen ist sehe ich das so,das ein Einbruch bei holztür ab gewissem Gewicht so schwierig wird , Vorrausgesetzt eine gute Pfalz vorhanden ist die eventuell mit stahl verstärkt wird Sodass man mit Brechstange und Hammer mit meissel nicht direkt ansetzen kann ! Sorry aber selbst eintreten und mit Schrauben zieher aufbrechen von einer leichten Holztür mit keiner richtigen Pfalz ist mit wandverankertem panzerriegel sicher auch kein Zucker schlecken , weswegen Versicherungen auf panzerriegel mit ziehschutzrosette bauen wie man mir ebenfalls unterbreitet hat über eine Beamtin in Rente

Nur in dem Fall wie hier würde ich selber aus Erfahrung alles so lassen außer die schliess Zylinder und versuchen eine Versicherung gegen ausräumen durch weibliche zigeuner Diebesbanden Mit Hauptsitz in kroatien etc abzuschließen! So kann man sich viel herzblut und Ärger ersparen!
Moldovan
Eroberer
Eroberer
 

Vorherige

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens