Seite 2 von 3

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 6. Jan 2019 00:20
von Crocheteur">Crocheteur
Bitte etwas aufmerksamer lesen : Wir sind auf Clown :laugh: !

Liebe Grüße, Crocheteur

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 6. Jan 2019 06:18
von flomat
Ich bedanke mich mal für die netten Hinweise und werde weiter berichten, wie die Geschichte mit dem Versuch der Anfertigung eines Buntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikats geendet hat... :wngn:

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 6. Jan 2019 07:30
von rondeLoro
Dann viel Glück bei der Suche nach der passenden Buntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikatsfeile und der Anfertigung des Buntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikatsfeileneinschnitts ;)

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 6. Jan 2019 07:34
von boianka">boianka
Crocheteur hat geschrieben:=> es ist kein Buntbartschloss, sondern ein Besatzungsschloss :yes: .

rondeLoro hat geschrieben:Dann viel Glück bei der Suche nach der passenden Buntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikatsfeile und der Anfertigung des Buntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikatsfeileneinschnitts ;)
Wenn schon dann Pseudobuntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikatsfeileneinschnitts . . .

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 6. Jan 2019 08:14
von worgan">worgan
Endlich mache mal nicht ich solche Wörter! Danke.

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 6. Jan 2019 11:50
von MartinHewitt
boianka hat geschrieben:
Crocheteur hat geschrieben:=> es ist kein Buntbartschloss, sondern ein Besatzungsschloss :yes: .

rondeLoro hat geschrieben:Dann viel Glück bei der Suche nach der passenden Buntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikatsfeile und der Anfertigung des Buntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikatsfeileneinschnitts ;)
Wenn schon dann Pseudobuntbartbesatzungskastenschloßschlüsselduplikatsfeileneinschnitts . . .

Ich dachte, das müßte Pseudobuntbartbesatzungskastentürschloßschlüsselduplikatsfeileneinschnitt heißen.

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 6. Jan 2019 12:55
von rondeLoro
MartinHewitt hat geschrieben: Pseudobuntbartbesatzungskastentürschloßschlüsselduplikatsfeileneinschnitt

Herrlich! :yes: Ich liebe die deutsche Sprache. Kann das mal jemand ins englische übersetzen? ;)

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 6. Jan 2019 13:22
von boianka">boianka
rondeLoro hat geschrieben:
MartinHewitt hat geschrieben: Pseudobuntbartbesatzungskastentürschloßschlüsselduplikatsfeileneinschnitt

Herrlich! :yes: Ich liebe die deutsche Sprache. Kann das mal jemand ins englische übersetzen? ;)

google translate hat geschrieben:Pseudo warded crew box door lock key duplicate files incision

Ob das "Tür" richtig ist ? - Sieht eher nach einem Tor aus . . .

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 11. Jan 2019 20:35
von flomat
boianka hat geschrieben:Ob das "Tür" richtig ist ? - Sieht eher nach einem Tor aus . . .

Das ist eine genietete Dachbodentüre mit aufgenietetem Kastenschloss (wenn es geschraubt wäre, hätte ich es schon ausgetauscht).

Jedenfalls, ich hab ja versprochen, zu berichten: Es hat funktioniert - mittlerweile sind 4 Nachschlüssel auf Basis des Bartschlüssels 184 für ein Rheinisches Kastenschloss erfolgreich angefertigt.
Die Bartlhöhe war zunächst um etwa 1 mm beidseitig zu kürzen und dann war diese Einkerbung in den Bart zu fräsen. Beides probiert: Feile und Dremel mit dem rosa Schleifstein ebenso wie mit der Gewebetrennscheibe. Beides funktioniert, die Feile ist natürlich langsamer, dafür feiner zu regulieren - ein Schraubstock hilft sehr. Allerdings ist das Schloss ja dermaßen grobschlächtig, dass die feine Klinge kaum was zählt – je größer der Abtrag vom "Rohling", desto flüssiger dreht der Schlüssel im Schloss.
Das größte Problem bestand darin, die Bartlänge zu vergrößern, denn die Ausgangsschlüssel waren eigentlich zu klein. Daher musste die untere Ausscheifung um etwa 2 Millimeter gedehnt werden, einerseits damit sie in das Schloss passte, andererseits damit der Schlüsselradius ausreichend groß war um den Riegel zu erwischen und zu bewegen. Dafür wurde der Schlüssel zuerst am Gasherd erhitzt (um die Bruchgefahr zu reduzieren) und dann die untere Ausschweifung mit einer Rundzange behutsam aufdehnt. Bei zwei Exemplaren haben sich trotzdem leichte Brüche einstellt, aber im Prinzip hat die Ausschweifung gehalten.
schluessel184edit.jpg

Soweit der Erfahrungsbericht, sofern mal jemand vor einer ähnlichen Fragestellung steht.

Re: Buntbartschlüssel basteln

BeitragVerfasst: 12. Jan 2019 12:56
von Retak">Retak
Die Risse haben natürlich die Haltbarkeit massiv reduziert, Grauguss ist zum biegen leider etwas zu spröde. Um einen zuverlässigen Schlüssel zu bekommen, sollte man lieber einen nehmen, der von Anfang an groß genug ist (evtl. aus Vollprofilrohling feilen).