Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 19. Jan 2019 00:40

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

Das hatte ich mich schon gefragt, ob man evtl. kleinere Madenschrauben braucht; ich habe mir schon den billigsten Stabilit-Doppelzylinder zum Übungsschloss umgebaut (allerdings die "Stöpsel" mit 2,5mm durchgebohrt, dann mit einem Durchtreiber rausgehämmert, Gewinde M4 ohne Aufbohren geschnitten).
Funktioniert ganz prima (abgesehen vom konsistenten Picken :)
flux
Neuling
Neuling
 

  • Beitrag 19. Jan 2019 19:33

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

wenn man die Stöpsel mit 1,5 oder 2mm anbohrt kann man ein M2,5 Gewinde reinschneiden und dann mit einer M2,5mm Stahlschraube rausziehen.
Klappt meistens wenn sie nicht zu fest sind und mit einem Zentrierbohrer erwischt man besser die Stöpselmitte weil er weniger wegläuft. Die
verbleibende Wandstärke ist relativ dünn und nimmt schon einigen Druck von der Presspassung weg. Ist aber halt nur eine aufwendige Notlösung
wenn die Pickkünste versagen
Janvi
Herzog
Herzog
 

  • Beitrag 20. Jan 2019 19:35

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

mir wär das alles viel zu umständlich, ich bestifte normale Zylinder so schnell das ich mir keinen Kopf über solche "Wurmschraubenzylinder" mache. Und für Pickübungen würde es ja schon reichen wenn man ein Gehäuse mit einem Kern bestückt, oder einen der vielen abgebrochenen Zylinder dafür nimmt.

Ich hab schon mal einen Profilzylinder gesehen wo unterhalb der Löcher einfach 'ne Nut gefräst war, wo ein Einsatz drin war der alle 5 Löcher überdeckt hat. Wär auch ne Möglichkeit für solche Zwecke.
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 26. Jan 2019 04:56

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

Janvi hat geschrieben:um ganz genau zu sein heisst das Gewindestift nach DIN 551


Tatsächlich gibt es für Gewindestifte verschiedene Formen und damit auch verschiedene DIN Normen https://www.schrauben-normen.de/gewindestift.html
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 26. Jan 2019 05:05

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

Janvi hat geschrieben:Mit heutige Fräsmaschinen wäre dies aber auch kein Problem mehr:

https://www.youtube.com/watch?v=wOrUahat-K0


Eine coole Maschine in dem Video, ein 3D-Drucker kombiniert mit Fräse. Da könnte man die Fräslöcher gleich mittels Laser-Sintern verschließen. Wird aber wohl zu teuer für diese Anwendung sein.
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 26. Jan 2019 08:33

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

> Wird aber wohl zu teuer für diese Anwendung sein.

momentan für Reparaturen im Aerospace Berech und so schon ok aber:
Bis in 10-15 Jahren wirds die Teile beim Schrotthändler geben und die
Schlüsselfrickler können sich dann die Spiegel neu polieren und die Kugel-
Feder Kopierschutzmechanismen gehen in die nächste Wettlaufrunde
Janvi
Herzog
Herzog
 

  • Beitrag 18. Feb 2019 10:36

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

Ich bin dem 3D Druck seit ich meinen 4Max habe leider auch stark verfallen.

Ich würde mir wahnsinnig gerne so einen Drucker mit Metallpulver hinstellen, aber die Teile sind sowas von teuer, dass sich das gar nicht als Option anbietet.

Daher bleibt erst mal nur das neidische auf dieindustrie schauen, die sowas benutzen darf.
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 18. Feb 2019 23:45

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

Marinopick hat geschrieben:Daher bleibt erst mal nur das neidische auf dieindustrie schauen, die sowas benutzen darf.

wenn man nachts mit Brechstange ....
wär die Idee eines guten Freundes vom mir ...
löl
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 19. Feb 2019 00:16

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

Ich dachte immer, dass besagte Person mit 300€ Autos vom Autokino durch Schaufensterscheiben fährt um Dinge zu entwenden :confused: :D
Alles Hass auf dieser Welt ist für mich vergessen, wenn ich meinen Kater schnurren höre!
Marvin K
Unverwundbar
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 19. Feb 2019 13:04

Re: Wie kommen die Löcher in den Käse, äh, ins Gehäuse?

Wenn das Auto dann noch Fahrbereit ist... :D
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens