Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 6. Feb 2019 19:13

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

Ich versuche gerade, das Schloss zu zerlegen. Und zwar direkt hier vor mir auf dem Schreibtisch. :D

Hinten ist ein viereckiger Gewindestift für den Riegel. Also Mutter ab, Scheibe ab, danach die Platte ab, die man nicht mehr schrauben kann, sondern abziehen muss.
Nun erkennt man eine Art Federring, der sich schützend über den Kern legt.

Hat einer ne Idee? Ich bekomm die nicht raus. Trotz Fummelei und diversen spitzen Haken. Das Ding ist fest.
Klaus
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 6. Feb 2019 21:56

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

Klaus hat geschrieben:Ich bin nur verantwortlich, für das, was ich schreibe.
Klaus hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Konjunktiv
Rüchtich ! =
boianka hat geschrieben:Ich dachte, Du hättest

Und was ist das, wohl, für `ne Zeit ?
mhmh hat geschrieben:Du zerlegst es wie oben gezeigt
Klaus hat geschrieben:Hab das konkretisiert


Dein (eigentliches) Problem ist, dass Du essentielle Fragen, von Deinem Anliegen wohlgesonnenen Mitgliedern, die Dir in Deinem Problem ggfls., fachlich und technisch bereit sind zu helfen, aus übersteigertem Selbstverständnis, schlichtweg, ignorierst, nur weil ich Dich mit einem roten Tuch ablenke . . .
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Feb 2019 21:57

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

boianka hat geschrieben:
Klaus hat geschrieben:Ich bin nur verantwortlich, für das, was ich schreibe.
Klaus hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Konjunktiv
Rüchtich ! =
boianka hat geschrieben:Ich dachte, Du hättest

Und was ist das, wohl, für `ne Zeit ?
mhmh hat geschrieben:Du zerlegst es wie oben gezeigt
Klaus hat geschrieben:Hab das konkretisiert


Dein (eigentliches) Problem ist, dass Du essentielle Fragen, zu Deinem Anliegen wohlgesonnenen Mitgliedern, die Dir in Deinem Problem ggfls., fachlich und technisch bereit sind zu helfen, aus übersteigertem Selbstverständnis, schlichtweg, ignorierst, nur weil ich Dich mit einem roten Tuch ablenke . . .
:wngn:
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 6. Feb 2019 23:03

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

boianka hat geschrieben:Dein (eigentliches) Problem ist, dass Du essentielle Fragen, von Deinem Anliegen wohlgesonnenen Mitgliedern, die Dir in Deinem Problem ggfls., fachlich und technisch bereit sind zu helfen, aus übersteigertem Selbstverständnis, schlichtweg, ignorierst, nur weil ich Dich mit einem roten Tuch ablenke . . .


Genau auf den Punkt gebracht...

Lieber Klaus,
auch ich möchte Dir hier nicht zu nahe treten, aber wenn Du hinter der Befestigungsschraube des Riegels schon mit Deinem technischen Verständnis am Ende bist, wirst Du alles dahinter auch nicht durchblicken.

Nimm Dir einen kleinen Schlitzschraubendreher (Lüstermann). Damit kannst Du den kupferfarbenen Ring an seiner Aussparung greifen und um die Kernachse drehen. An einer Stelle ist eine Art "Rampe", dort schiebst Du ein Ende des offenen Rings hoch bis er draussen ist.

Nun nimmst Du irgendwas zylinderförmiges, was nicht mehr als 7mm Durchmesser hat. Damit drückst Du durch das Schlüsselloch den Kern mit samt dem Scheibenpaket vorsichtig aus dem Gehäuse. Somit verhinderst Du, das Dir die (teils fettig, klebrigen) Scheiben bereits jetzt unkontrolliert aus dem Kern fallen.

An einer Seite des Kerns ist eine Nut. Dort sitzt das Sperrelement (runder Messingstift) drin. Den legst Du bei Seite.

Anschließend kannst Du die einzelnen Zuhaltungs- und Trennscheiben aus dem Kern entnehmen. Merke Dir genau die Lage und Position jedes einzelnen Elementes, sonst ist die Schliessung verloren...
schabe78
Eroberer
Eroberer
 

  • Beitrag 6. Feb 2019 23:39

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

schabe78 hat geschrieben:den kupferfarbenen Ring an seiner Aussparung greifen und um die Kernachse drehen.


Oh weh, Du hast offenbar überlesen, dass der Herr Klaus den Ring nicht bewegen kann, weil er fest ist... Dass Du hier anscheinend nur diskutieren willst, und keine konkreten Lösungsvorschläge hast, wird ihn sicher verärgern...

Aber im Ernst, wenn sich der Ring nicht so einfach drehen lässt, hilft manchmal ein kleiner Hammer, mit dem man auf den oben beschriebenen Schraubendreher, Mini-Meissel o.ä. klopft, um den Ring dann doch zu drehen.
mhmh
Franzose...
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Feb 2019 01:49

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

irgendwie erinnert mich das an ein Kfz-Forum, wo über viele Seiten diskutiert wurde ob man Bremsflüssigkeit wiederverwenden kann oder nicht ... war die Rede dass man die Brühe durch einen Kaffee-Filter kippen kann ...

andere Leute wären zur Tanke gegangen und hätten sich für 6,- ein Fläschchen gekauft, und nicht Wochenlang im Netz diskutiert ...

Ich hab schon Zylinder und Schlösser auseinandergenommen, da gab es noch kein Internet, da musste man noch selbst überlegen ... die Schloßnuß und Kettenstück im Ganzen Zimmer suchen weil es fliegen gegangen ist als man die Schloßdecke abgeschraubt hat ... oder so. Und meine erste Zyliinder-OP eines C83 ganz ohne Montagewerkzeug war auch lustig ... hat aber funktioniert.

Ich habe auch ein schönes Drehscheibenschloss, wo der Schlüssel fehlt. Und wenn ich dafür ein Schlüsselchen pfeile, wird er wohl vermuuuutlich auch in ein paar anderen Schlössern passen. (lach)
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Feb 2019 10:19

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

Was gibts bei gebrauchter Bremsflüssigkeit zu diskutieren?
Das Zeug ist hygroskopisch...

Ja Christian, den gleichen Werdegang hab ich auch in etwa hinter mir. Nur brauchte ich das Kettenstück nicht suchen. Die Nussfeder des neuwertigen HT-Schlosses hatte derart Spannung, das es direkt in der Wand steckengeblieben ist. Sehr effektive Schußwaffe. Das hätte böse ins Auge gehen können...
Passiert einem aber auch nur einmal. Danach öffnet man eine Schlossdecke mit mehr :respekt:

Und nun seid lieb zueinander...
schabe78
Eroberer
Eroberer
 

  • Beitrag 7. Feb 2019 10:29

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

mhmh hat geschrieben:
schabe78 hat geschrieben:den kupferfarbenen Ring an seiner Aussparung greifen und um die Kernachse drehen.


Oh weh, Du hast offenbar überlesen, dass der Herr Klaus den Ring nicht bewegen kann, weil er fest ist... Dass Du hier anscheinend nur diskutieren willst, und keine konkreten Lösungsvorschläge hast, wird ihn sicher verärgern...

Aber im Ernst, wenn sich der Ring nicht so einfach drehen lässt, hilft manchmal ein kleiner Hammer, mit dem man auf den oben beschriebenen Schraubendreher, Mini-Meissel o.ä. klopft, um den Ring dann doch zu drehen.


und/oder Öl...
Bei einem Scheibenzylinder geht sogar Fett!
schabe78
Eroberer
Eroberer
 

  • Beitrag 7. Feb 2019 11:02

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

schabe78 hat geschrieben:Was gibts bei gebrauchter Bremsflüssigkeit zu diskutieren?
Das Zeug ist hygroskopisch...
Ja, aber Wasser lässt sich doch verdampfen . . . :wngn:
boianka
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Feb 2019 13:56

Re: Baton Scheibenschloss - Welche Standardschließungen?

Also einfach beim Fahren immer etwas auf der Bremse stehenbleiben. Vermeidet auch Flugrost auf den Bremsscheiben...
schabe78
Eroberer
Eroberer
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens