Basi T250

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch

Moderatoren: Retak, Crocheteur

schabe78
Eroberer
Eroberer
Beiträge: 164
Registriert: 8. Apr 2014 15:06
Wohnort: NRW

Re: Basi T250

Beitrag von schabe78 »

Bei BASI sitzen die Messer auf einer drehbaren Trommel. Je nach Stellung dieser Trommel werden dann mit den unterschiedlichen Messern die jeweiligen Profilvarianten aus dem eingespannten Kern geräumt.

So wurde zumindest vor 15 Jahren gearbeitet. Glaube nicht, das sich da signifikant was geändert hat...

Salmo1
Meister
Meister
Beiträge: 62
Registriert: 25. Dez 2015 01:05
Wohnort: Duisburg

Re: Basi T250

Beitrag von Salmo1 »

Mittlerweile haben sie eine andere Maschine. Die Messer sitzen auf mehreren Platten übereinander und je nachdem welches Profil geschnitten werden soll verschieben die Platten sich hoch und runter so das dort eine Linie entsteht. Dann wird der Kern da einmal drüber gezogen. Die alten Trommel Maschinen haben sie aber auch noch für ältere Schlüsselprofile dort stehen.

Janvi
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 650
Registriert: 24. Mär 2014 23:49

Re: Basi T250

Beitrag von Janvi »

Aus aktuellem Anlass habe ich mich noch mal mit dem T250 beschäftigt. Es kann natürlich guten Gewissens zur Liste der Besiegten hinzugefügt werden. Foto beiliegend.

Mit einem Jahresumsatz ab 1000 Euro bekommt man ein "Kundenprofil". Darin ist aber die Bahnenform bereits vorgegeben. Es gibt damit praktisch keinen Vorteil mehr gegenüber einer zweiten Passiv oder gar Aktivebene. Der Grund hierfür ist offensichtlich, daß die 3 möglichen Codierungen 1,2,3 wegen der begrenzten Steilheit der Kurve auf eine 1 niemals eine 3 und auf eine 3 niemals eine 1 folgen darf. Es muß also immer eine oder mehrere 2 dazwischengeschaltet werden was dann noch in der Position etwas variiert werden kann. Ein Großteil der möglichen Bahnencodes entfällt damit schon von vornerein. Um dem vorzubeugen, sind auch Rohlinge mit "Kundenprofilen" immer mit einer bereits vorgefertigten Bahn. In der Informatik wird so was glaube ich als Hamming-Abstand beschrieben, welcher üblicherweise zur Beschreibung von Gray-Codes bekannt ist.

Summa Summarum: Selbst wenn es "billig" erhältich wäre nicht wirklich interessant
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Küchenhilfe
Graf
Graf
Beiträge: 473
Registriert: 20. Sep 2008 22:05

Re: Basi T250

Beitrag von Küchenhilfe »

Hallo Die Runde
Wahrscheinlich wird in zukunft der rohling MC 14 Heissen

Mfg
Frank Richter

Online
Benutzeravatar
toolix_d
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1821
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Basi T250

Beitrag von toolix_d »

toolix_d hat geschrieben: 17. Jun 2024 16:09
Küchenhilfe hat geschrieben: 17. Jun 2024 15:15Wahrscheinlich wird in zukunft der rohling MC 14 Heissen
Dann wird sein Gegenstück wohl MC14R heißen ? :

https://api.greenteq.info/INTERSHOP/sta ... 771331.jpg

Aber, wenn Du bei SILCA-Rohlingbezeichnungen bist - MC14R gibt es schon lange :

https://a.assecobs.com/_img/klucze/138e ... =full-view

https://a.assecobs.com/_img/klucze/36e2 ... =full-view

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der die zusätzliche, Kurve "vertragen" kann und lang genug ist ...

Benutzeravatar
mhmh
Unbeschreiblich
Unbeschreiblich
Beiträge: 3859
Registriert: 5. Apr 2006 12:45
Eigener Benutzer Titel: Franzose
Wohnort: bei Muenchen

Re: Basi T250

Beitrag von mhmh »

Janvi hat geschrieben: 4. Jun 2024 11:18 In der Informatik wird so was glaube ich als Hamming-Abstand beschrieben, welcher üblicherweise zur Beschreibung von Gray-Codes bekannt ist.
Ich denke, das beste Modell für diese Restriktionen ist “Maximum Adjacent Cut Specification” (MACS) https://kc.allegion.com/kb/article/what ... n-or-macs/

Janvi
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 650
Registriert: 24. Mär 2014 23:49

Re: Basi T250

Beitrag von Janvi »

T250 werden momentan für 18 Euro verramscht. Mit 3 Schlüsseln aus Neusilber ist das natürlich ein unschlagbarer Preis. Vermutlich deshalb, weil das "Patent" dazu demnächst ausläuft und das System deshalb dann von den Versicherungen nicht mehr anerkannt wird. Schade daß man die Rohlinge nicht herkriegt und die Bahnkurve nicht selbst fräsen darf. Aber ich glaube daß die aktive Bahn bei 5 Schiebern mit je 3 Positionen in einer Schliessanlage weniger Freiheiten als eine Passivebene mit 5 Stiften bietet. Bei einer Passivebene kann ich an einem Schlüssel praktisch 5 verschiedene Öffnungsmerkmale hinzufügen. Z. Bsp. eine Technikposition welche dann unabhängig vom Schlüssel den Zugang zum Sicherungskasten ermöglicht. Bei einer Bahn müsste ich am Schloss die Schieber am Schloss mit zusätzlichen Kerben nachbearbeiten und da gibt es nur 3 Positionen. Die Bahn kann ja immer nur eine Position einnehmen während bei einer Passivebene alle 5 Positionen zu 2 hoch 5 = 32 Möglichkeiten kombiniert werden können.
DSCF7392.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten