Lockpicking und die gesetzten Pins

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 7. Apr 2019 21:24

Lockpicking und die gesetzten Pins

Heyja,
ich habe momentan drei Übungsschlösser und bin noch dabei mir neue zu beschaffen (wenn da jemand von euch noch alte abzugeben hat oder günstige Ideen, dann bin ich da sehr froh :) ) (auch Austausch fände ich cool: Bielefeld).
Bei einem der Schlösser habe ich manchmal alle Pins "gesetzt" (ich weiß noch nicht genau, wie man das erkennt) und das Schloss lässt sich nicht öffnen.

Mein generelles vorgehen:
Drücke Pins einzeln nach oben. Wenn ich bei einem Pin verstärkt Widerstand spüre (was ich bisher nur selten spüre), dann lässt das darauf schließen, dass dieser Pin momentan blockiert und der nächste zu setzende pin ist.
Wenn ein Pin gesetzt ist: Versuche den nächsten Pin zu setzen.
Wenn ein Pin nicht zu setzen ist: Versuche einen anderen Pin.

Doch was mache ich in den Fällen:
Wenn ich keinen Pin setzen kann (alle kommen wieder runter)?
Wenn alle Pins hochgedrückt sind aber das Schloss nicht aufgeht?

Woran erkenne ich, dass ein hochgedrückter Pin über das Setzen hinaus gedrückt ist bzw. noch ein Stück muss?
In wie fern verändert ihr den Druck des Spanners? Wenn man den Spanner zu sehr lockert, dann fallen die Pins herab.

Ich danke schonmal für alle Rückmeldungen :) bin noch sehr frisch dabei (und lese momentan das oft verlinkte PDF).
Zuletzt geändert von Natan am 11. Apr 2019 20:21, insgesamt 1-mal geändert.
Natan
Benutzer
Benutzer
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 7. Apr 2019 22:47

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

Also wenn alle Pins gesetzt sind und nichts mehr geht, solltest du mal schauen, was dein Schloss für ein Modell ist und wie dieses gefüllt ist.

Es gibt bei BKS zB. Stifte, die oben und unten dünner gedreht sind. Man meint dann, man hat alles gesetzt, aber er geht nicht auf.
Diese Pins kann man nicht so leicht orten wie Hanteln. Im Gegensatz zu Hanteln stellt sich der Kern nicht schon ein Stückchen quer, also
hilft da meist der Blick ins Schloss Wiki hier auf dem Board. Beim BKS 8800 weiß ich es auswendig. Von vorne gesehen: Hantel, Hantel, Schmal, Schmal, Vollstift.
Aaaaaber damit es nicht langweilig wird, gibt es je nach Alter auch noch Unterschiede. So hat man zeitweise die Folge Hantel, Vollstift, Hantel, Vollstift, Hantel
genommen.

Jeder Hersteller hat da so seine eigenen Reihenfolgen über die Jahre hinweg benutzt. Wenn man mehrere Zylinder eines herstellers, Typs und Generation
hat, kann man das so gewonnene Wissen übertragen.

Jedenfalls könntest du also im Fall des BKS 8800 als erstes versuchen, die Hanteln vorne "wegzudrücken", weil die sehr fummelig sein können. Dann ist es
relativ egal, denn wenn die verjüngten Pins in der Mitte drin sind, binden diese erneut. Die drückst du dann einfach abwechselnd, bis der Kern frei wird. Oft reicht es dafür
zwei mal hin und her zu wechseln.

Wenn alle Stifte wieder herauskommen, kann da Schmierstoff drin sein. Dann einmal mit Bremsenreiniger "frei schießen" und noch mal probieren. Im Zweifelsfall
den Druck am Spanner langsam erhöhen.

Und deine Frage zum erkennen zu tief gesetzter Pins ist einfach zu beantworten. Es bindet kein anderer Pin, egal wie fest man anspannt. In dem Fall lasse ich den
Druck etwas ab und lasse den Pin so in die gesetzte Tiefe zurückfedern. Klappt nicht immer, aber recht oft.

Und generell sind für den Anfänger alte Zylinder besser als neue. Die sind dann etwas eingeriebener und die Differenzen zwischen den Bohrungen etwas größer.
Meine größten Probleme habe ich mit gebrauchter Neuware, sogenannte "NOS" also "New old Stock".

Ich hoffe mal, das hilft erst einmal weiter.
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 8. Apr 2019 11:40

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

Hey,
ich hab die Begriffe "Hantel" und "Schmal" jetzt mal im pdf gesucht, bin aber nicht fündig geworden (Vollstift ist einfach ein normaler?)
Mein "Problem" hab ich jetzt behoben, als ich im PDF gelesen habe:
Der häufigste Anfänger-Fehler ist zu viel Drehmoment (also zu viel Druck auf dem Spanner). Hab daher deutlich schwächer angefangen und siehe da! Keine gelockten Pins mehr, welche das Schloss nicht weiter öffnen.
ergo waren die Pins zu weit hoch gedrückt.

Daher für jeden Anfänger der das liest: Profitiert davon und macht nicht den selben Fehler ;)
Natan
Benutzer
Benutzer
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 8. Apr 2019 15:13

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

Ich kann ja mal zeigen, was ich meine.

Ich war mal so frei, mir von BKS das Bild zu mopsen:

So, jetzt mit Link. Jetzt zufrieden??

Hantel sind die vorderen und die schmalen die zwei in der Mitte. Hinten ist ein normaler drin.
Und bei den Hantelpins ist es halt so, dass sich der Kern schon ein paar Grad dreht und dann hängen bleibt
wenn man die als letztes machen will.
Zuletzt geändert von Marinopick am 8. Apr 2019 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 8. Apr 2019 15:31

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

Ich kann die Unterschiede der Pins erkennen und verstehe auch, was passieren soll (wie due s erklärst):
Warum passiert es aber?
Natan
Benutzer
Benutzer
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 8. Apr 2019 15:41

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

Bei den Hanteln ist es so, als würdest du eine Scjraube in ein Loch stecken, was zu groß ist. Die kann man ja auch hin und
her kippen. So ist das dann auch. Und beiden hinterschnittenen stößt der Kern einfach wieder an. Deshalb kann man die auch später problemlos setzen.
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 8. Apr 2019 15:42

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

Es gibt ganz viele interessante youtube-Filme, z.B. https://www.youtube.com/watch?v=NI4JeCvS2u0
MartinHewitt
 

  • Beitrag 8. Apr 2019 16:23

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

Mach das doch bitte mit dem Bild so, dass Du nur dorthin verlinkst, wo Du es her hast. So, wie es jetzt ist, kann das Probleme mit dem Urheberrecht geben.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Apr 2019 07:14

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

MartinHewitt hat geschrieben:Es gibt ganz viele interessante youtube-Filme, z.B. https://www.youtube.com/watch?v=NI4JeCvS2u0

Das Video finde ich sehr gut! Hat den Unterschied gut erklärt, so dass ich die mechanische Begebenheit jetzt verstehe.
Natan
Benutzer
Benutzer
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 9. Apr 2019 16:59

Re: Lockpicking und die gesetzten Picks

Marinopick hat geschrieben:So, jetzt mit Link. Jetzt zufrieden??


Fast ! Hättest Du Dir die Nutzungsbedingungen hier durchgelesen, hättest Du es auch so gewusst :cool: .

Liebe Grüße, Crocheteur
Bild
Crocheteur
Onkel Crochi halt
Korinthos Kakos
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens