Tubularschloß spannen

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 17. Apr 2019 09:06

Tubularschloß spannen

Moin!
Ich habe eine NAS bekommen, bei der allerdings die Klappen für die Festplatten abgeschlossen sind, keine Schlüssel dabei.
Hach, habe ich mir gedacht, ist ja auch nur eine Art Zylinderschloß in anders. Nur 4 Stifte, spannen und picken, wie gehabt.

Tja, ich mußte allerdings feststellen, daß ich mit meinen Spannern nicht weit komme. Entweder zu groß, und schmaler gefeilte (bis so schmal, daß er in die Kernaussparung paßt) rutschen weg. Mit Gegendrücken in die Aussparung ging's auch nicht.
Ist kleiner als die üblichen Kensington-Locks, die Aussparung hat nur so 2mm.

Im Endeffekt habe ich mit einer ganz kleinen Zange den Kern festgehalten und dann gepickt. Allerdings habe ich da kein Gefühl mehr für das Schloß. Hat irgendwann auch geklappt, nach viel Abrutschen. Dementsprechend sieht das Schloß jetzt aus.
(Die rausgebröselte Stelle war ein Test von mir, wie stabil der Rand eingentlich ist - es ist egal, ob das Schloß hinterher noch schließt, Hauptsache offen.)

Impressionieren wird nix werden, weil der 2-Uhr-Stift wirklich schwer geht. (Abgesehen von meiner kaum vorhandenen Erfahrung darin ...)

Wie sollte ich vorgehen?
Danke!
.
EDIT: Um keine Gefühle zu verletzen und mich nicht als notorischen Schloßfolterer einstufen zu lassen, habe ich das Bild editiert und die mißhandelte Seite abgeschnitten. So. :rolleyes:
.
Dateianhänge
nasschloss.JPG
Zuletzt geändert von Fiete am 17. Apr 2019 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
Fiete
Eroberer
Eroberer
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 09:33

Re: Tubularschloß spannen

Meine Güte, schon wieder so ein misshandeltes Schloss. :eek: Ich weiß nicht ob dies wirklich der Sinn vom picken ist wenn das Schloss hinterher so beschädigt ist. Die Wahl des richtigen Spanners ist ja auch ein wesentlicher Teil der Herausforderung, zur Not muss man selbst basteln. Für Tubularschlösser gibt es ja entsprechende Werkzeuge (von den ganz exotischen Schlössern mal abgesehen). Aber so macht dies doch keinen Sinn, da verwischt ja die Grenze zwischen dem Nachschließen und dem gewaltsamen Öffnen. Sonst kann ich demnächst ja auch ein enges Profil auffräsen wenn ich mit meinen Picks nicht rein komme.

Fiete hat geschrieben:Wie sollte ich vorgehen?

Auf jeden Fall mit mehr Gefühl und Geduld. Ich selbst bin nicht besonders gut im picken, bevor ich aber ein Schloss so zurichte mache ich lieber eine Pause oder suche mir eine andere Herausforderung.
Piel
Unverzichtbar
Unverzichtbar
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 10:02

Re: Tubularschloß spannen

Von welchem Hersteller ist das NAS? Synology? Qnep?

Ich arbeite beim zentralen Informatikdienst an einer Uni und bei uns liegen einige Tubular Schlüssel rum für Hotswap Rahmen.

Denn ich muss Piel hier recht geben: wie kann man ein armes Schloss nur so malträtieren?

Wenn du öfters damit zu tun hast kannst du dir auch eigene Tubular Picks besorgen die sind aus Fernost und auch erschwinglich und man bekommt alles bis 7 Stifte gut auf.
Guck mal bei Amazon
montanistikus1
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 10:09

Re: Tubularschloß spannen

montanistikus1 hat geschrieben:Von welchem Hersteller ist das NAS? Synology? Qnep?

Ich arbeite beim zentralen Informatikdienst an einer Uni und bei uns liegen einige Tubular Schlüssel rum für Hotswap Rahmen.

Denn ich muss Piel hier recht geben: wie kann man ein armes Schloss nur so malträtieren?

Wenn du öfters damit zu tun hast kannst du dir auch eigene Tubular Picks besorgen die sind aus Fernost und auch erschwinglich und man bekommt alles bis 7 Stifte gut auf.
Guck mal bei Amazon


Bis 7 Stifte?

Wie viele gibbet denn maximal?
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 10:17

Re: Tubularschloß spannen

Hallo

Glaubt man den Angaben des Multipick Shops die einen einzelnen Tubular Pick für über 1.000 Euro im Programm haben dürfte es auch hochsichere Tubulars mit bis zu 11 Stiften geben wo diese eingesetzt werden keine Ahnung.

In Abstimmung mit einem Freund der eine Spielhölle betreibt durfte ich meine bei Dart- Kicker- und Flipperautomaten ausprobieren die sich mit den 7 Stift Picks problemlos öffnen lassen
montanistikus1
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 10:47

Re: Tubularschloß spannen

Mhahaha, "Spielhölle" trifft es ganz gut.

Irgendein Klassenkollege von mir aus der 10 Klasse hat bei sowas sein ganzes Geld versenkt.

Gut, ich decke mich gerade auch mit Zylindern und co ein, aber behalte immer die Finanzen im Auge.
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 11:29

Re: Tubularschloß spannen

Marinopick hat geschrieben:Mhahaha, "Spielhölle" trifft es ganz gut. Irgendein Klassenkollege von mir aus der 10 Klasse hat bei sowas sein ganzes Geld versenkt.

Gut für den der eine eigene Automatenaufstellung besitzt, ich konnte als Kind in unserer Garage kostenlos Flippern, da standen immer ein paar Automaten rum. Später hat es sich dann nicht mehr rentiert bzw. die Investitionskosten waren einfach zu hoch.

Marinopick hat geschrieben:Gut, ich decke mich gerade auch mit Zylindern und co ein, aber behalte immer die Finanzen im Auge.

Hängt auch davon ab wie man pickt, wenn man dass Schloss natürlich bei jedem Versuch zerstört wird es auf Dauer teuer. ;)
Piel
Unverzichtbar
Unverzichtbar
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 13:07

Re: Tubularschloß spannen

Piel hat geschrieben:
Marinopick hat geschrieben:Mhahaha, "Spielhölle" trifft es ganz gut. Irgendein Klassenkollege von mir aus der 10 Klasse hat bei sowas sein ganzes Geld versenkt.

Gut für den der eine eigene Automatenaufstellung besitzt, ich konnte als Kind in unserer Garage kostenlos Flippern, da standen immer ein paar Automaten rum. Später hat es sich dann nicht mehr rentiert bzw. die Investitionskosten waren einfach zu hoch.

Marinopick hat geschrieben:Gut, ich decke mich gerade auch mit Zylindern und co ein, aber behalte immer die Finanzen im Auge.

Hängt auch davon ab wie man pickt, wenn man dass Schloss natürlich bei jedem Versuch zerstört wird es auf Dauer teuer. ;)


Jahaha, das stimmt allerdings! :laugh:

Aber ich gehe damit doch recht ordentlich um. Erst letztens konnte ich an einen alten Yale dran kommen, der wohl der Begründer des Yale Profiles
sein dürfte, was auch BKS und co nutzen.

Ich habe mal überlegt, ob ich in das Automatengewerbe als Nebenerwerb einsteige, aber das rechnet sich mW. nur noch gaaaanz dünn für so kleine Betreiber.
Wenn muss man da wohl schon Aufsteller für ein ganzes Kreisgebiet oder eine große Stadt sein.
Lockpicking hat was von Superheldentum. Alle freuen sich, wenn man hilft. Aber mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher.

Ich muss los, die Platte putzen!"Bastelstube"
Marinopick
Mathematically Unbreakable
Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 18:12

Re: Tubularschloß spannen

Jetzt sind wir schon sehr weit Offtopic gekommen aber eine kurze Anmerkung zu den Automaten.

Diese selber produzieren ist oft weit billiger als sich gebrauchte zu kaufen und ein Vermögen für Spieleplatinen auszugeben. Ein Raspberry Pi mit RetroPi, ein Joystick und Samwa Buttons um ca. 15 Euro aus Fernost, eine alte Röhren Mattscheibe vom Schrotti und
ein guter Freund der Tischler ist und aus Resten ein Gehäuse zusammenzimmert.
Voila : Fertig ist der eigene Arcade Automat um weniger als 100 Euro, oder rund 150 Euro wenn man einen gebrauchten Münzprüfer und Sicherheitsbehälter für eingeworfene Münzen dazurechnet.

Dadurch dass man die Games schön variieren kann, sind 150 Spiele bis zum Break Even Point schneller erreicht als man glaubt.

Und falls sich jemand fragt woher ich das alles weiss: Was denkt ihr macht man beim Zentralen Informatikdienst wenn nicht gerade ein DAU reingestürmt kommt. ;) :laugh: :laugh: :laugh:
montanistikus1
Benutzer
Benutzer
 

  • Beitrag 17. Apr 2019 20:50

Re: Tubularschloß spannen

@Piel und montanistikus1,
normalerweise behandle ich meine Schlösser schon besser, keine Sorge!
Und falls Ihr jetzt denkt, ich habe als erstes Gewalt angewendet - nö, ich habe schon etliche Zeit investiert, bevor ich zur Zange gegriffen habe. (Und Bohren kommt nicht in Frage, das gehört sich nicht.)
@Piel, das war / ist jetzt keine Frage einer Herausforderung, sondern die Schlösser sollen schlicht geöffnet werden. Sicherheit ist wurscht, aber ich will an die Platten kommen können.
Und das mit Zange zu meinem Leidwesen kein Gefühl durchkommt, hatte ich schon geschrieben.

Aber wie ich schon schrub, hat selbst ein extrem dünn gefeilter Spanner (habe gerade nachgemessen - die Kerbe ist 1mm breit, der Kern hat 4,5mm Durchmesser) nicht gebracht, der Kern läßt sich damit einfach nicht unter Spannung setzen. Alle meine Spanner rutschen entweder weg oder spannen nicht.
Natürlich habe ich auch im Forum gesucht, aber wie gesagt ... Und diese Profipicks sind, soweit ich gesehen habe, größer als benötigt, und nicht für 4 Pins.
Ein Kensington-Lock habe ich früher schon mal korrekt geöffnet, aber die Erfahrung greift hier nicht.

Das NAS ist von QNAP, TS-569 Pro.
Fiete
Eroberer
Eroberer
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens