Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 13. Okt 2019 17:38

Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Tja, wo fange ich an?...
(Am Anfang ergibt sicher Sinn... :2tu: )
Mein Opa (der andere Opa) ist nun auch verstorben und hat ein Bankschließfach. Der Schlüssel ist unauffindbar. (Der Klassiker) Mein Vater hat sich mal bei der Bank erkundigt, wie viel es kostet, so ein Fach öffnen zu lassen. Zum einen sei es sehr viel Aufwand, da ein Notar, die Polizei, der Filialleiter und womöglich noch der Bundespräsident persönlich anwesend sein müssen, zum anderen seinen die Fächer nich ohne Beschädigung zu öffnen und eine neue Tür koste mindestens 400€.
Und da wären wir beim Fachlichen Teil angelangt;
Ich dachte immer, die Notverriegelung würde nur dann greifen, wenn versucht wird, einen Safe aufzubohren oder aufzuschweißen und dass man dieses Problem beim Manipulieren nicht hätte.
Ich dachte immer, ein solches Schließfach könne mit einem Hobbschen Haken entsperrt werden und fertig wäre der lack. Das verwirrt mich, vielleicht kann mich ja jemand aufklären.
Dass ich einbrechen kann, heisst noch lange nicht, dass ich das auch tue.
ICHPICKDICHDUABUS
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 13. Okt 2019 19:59

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Notverriegelungen bei Bankschließfächern sind mir neu. Den Schutz vor gewaltsamen Angriffen bieten in einer Bank entweder der Tresorraum, oder, in kleineren Banken, ggf. der Tresor der die Schließfächer enthält. Entsprechend reicht es aus, wenn sich Schließfächer nicht durch andere Kunden mal eben schnell ausräumen lassen. Spezielle Panzerungen oder Notverriegelungen der einzelnen Fächer sind überflüssig und auch nicht üblich.
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 13. Okt 2019 20:21

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Und die Bank wird natürlich erklären, dass man diese Schlösser nur gewaltsam öffnen kann, sonst kämen ja ständig Leute, die behaupten, jemand hätte etwas aus ihrem Schliessfach entnommen (oder ihre Goldmünzen zerkratzt, oder ähnliches).
mhmh
Franzose...
Unbeschreiblich
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 13. Okt 2019 22:32

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Ein guter Tresorservice sollte kein Problem haben, die üblichen Schliessfachschlösser mit dem Hobbschen Haken zu öffnen, in der Praxis werden die allerdings immer aufgebohrt und dann die Klappe des Fachs mit dem Schloss ersetzt. Das hat möglicherweise auch juristische Gründe, siehe oben.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 13. Okt 2019 22:45

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Mit einer neuen Schließfachtür kann die Bank neue Gebühren generieren und bekommt so anstelle einer gebrauchten Tür mit Abnutzungserscheinungen eine neue für lau. Daher ist das der Weg der Wahl. Das Schloß muß ohnehin ersetzt werden, da der Schlüssel verschollen ist und das bissel Blech macht den Kohl dann auch nicht mehr fett.
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 14. Okt 2019 09:59

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Würde es nicht genügen, einfach zwei Zuhaltungen im Schloss zu vertauschen?
Dass ich einbrechen kann, heisst noch lange nicht, dass ich das auch tue.
ICHPICKDICHDUABUS
Haudegen
Haudegen
 

  • Beitrag 14. Okt 2019 10:36

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

ICHPICKDICHDUABUS hat geschrieben:Würde es nicht genügen, einfach zwei Zuhaltungen im Schloss zu vertauschen?

Theoretisch ja, aber erstens kann das die Bank nicht machen, da sie keine Schlosser beschäftigt. Zweitens braucht man auch einen neuen Satz Schlüssel, der zu dem geänderten Schloß paßt. Solche Sonderanfertigungen nach Schloß sind teurer als ein neues Schloß nebst Schlüsselsatz aus der Serienproduktion. Die Bank kann an solchen Bastellösungen auch kein Interesse haben, für die Bank ist es viel einfacher, ihre gewohnte Handhabung solcher Verlustfälle fortzusetzen.
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 14. Okt 2019 11:37

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Solche Schliessfachschlösser gibt es auch umstellbar, so dass man nur einen neuen Schlüsselsatz benötigt. Dazu muss allerdings noch ein "alter" Kundenschlüssel vorhanden sein.
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 14. Okt 2019 13:00

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Retak hat geschrieben:Solche Schliessfachschlösser gibt es auch umstellbar, so dass man nur einen neuen Schlüsselsatz benötigt. Dazu muss allerdings noch ein "alter" Kundenschlüssel vorhanden sein.

Da liegt ja der Knackpunkt. Richtig ins Geld geht es ja erst wenn beide Schlüssel weg sind. Bei mir kostet der Verlust eines Schlüssels 50€, wenn beide weg sind hingegen 250€. 50€ ist ja in etwas der Preis für ein neues Schloss, wo hingegen die 250€ die kosten für ein neues Schloss, Klappe, und natürlich Kosten für Anfahrt und Arbeitszeit beinhalten. Die 250€ für den Verlust beider Schlüssel sind noch niedrig angesetzt, mache Banken verlangen bis zu 773€. :eek:

Da ich einen Schließfachschlüssel immer bei mir trage habe ich mir eine Kopie machen lassen, dazu braucht es nur einen passenden Rohling und ein halbwegs vernünftigen Schlüsseldienst. Vorteil ist, dass dort nicht die Nummer des Schließfachs eingestanzt ist. Die Kopie sieht so gut aus dass sie evtl. sogar als original durchgehen könnte, dazu müsste ich nur die Nummer des Schließfachs stanzen. Unterm Strich nochmals deutlich günstiger als die 50€ für den Verlust eines Schlüssels.
Piel
König
König
 

  • Beitrag 15. Okt 2019 23:16

Re: Notverriegelung durch Reines manipulieren auslösen

Guten Abend,

neben den schon genannten Argumenten ist es möglicherweise auch einfach so, dass es ja nicht an jeder Ecke jemanden gibt, der so ein Fach zuverlässig entsperren kann; schon gar nicht innerhalb der Bank(en). Sicher gibt es da wen, der für die Fächer zuständig ist, aber der verwaltet die Fächer dann und ölt oder pflegt vielleicht mal etwas, aber das war es dann sicher auch.

Müsste man also einen Spezialisten von außerhalb bestellen, der im Vorfeld wahrscheinlich keinen verbindlichen Preis nennen wird oder ewige Anfahrten hat, etc. Also nimmt man vielleicht eher das, was man hat, nämlich den Techniker, Hausmeister oder "bewährten" Schlüsseldienst von um die Ecke und schon wird aufgebohrt - Ende.

Warum soll man den Aufwand für die elegante Lösung auch betreiben - es ist ja nicht der Schaden des Hauses und auch, wenn man damit sicher nicht das Geschäftsergebnis steigert, so werden die Kosten doch zumindest einfach vollständig durchgereicht.

VG

Cu
CuNiZn
Frischfleisch
Frischfleisch
 


Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens