BKS Janus

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 15. Okt 2019 13:01

BKS Janus

Habe hier einen Janus in eingebautem Zustand in einer Türe. Morgen krieg ich mal einen Schlüssel dazu. Das Teil sieht ziemlich schwierig aus. Worin unterscheiden sich Serie 45 und 46 und hat man eine Chance das Teil zu zerlegen und wieder unbeschadet zusammenzubauen ? Hierzu muß offensichtlich der seitliche Passstift ausgepresst werden (?)
Janvi
Graf
Graf
 

  • Beitrag 15. Okt 2019 14:08

Re: BKS Janus

Ja, das kann man. Hier hatten wir 2009 einen Vortrag mit Janus: https://www.youtube.com/watch?v=b7JaXepsZcA
mhmh
Franzose...
Unbeschreiblich
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 15. Okt 2019 17:27

Re: BKS Janus

Der 45 und der 46 unterscheiden sich primär dadruch, dass der 46 einen Undercut im Profil an der Schlüsselspitze hat: https://wiki.koksa.org/BKS_46_Janus
rondeLoro
Schluesselkind
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 15. Okt 2019 23:34

Re: BKS Janus

und optisch durch die Schlüsselkopfform. Der 45er hat noch die Form, wie sie auch beim 8800 benutzt wird. Und dann mit der roten Kugel in der Ecke.
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 16. Okt 2019 16:57

Re: BKS Janus

der Zylinder ist jetzt ausgebaut, die rote Kugel habe ich gesehen (also ein Typ 46) und der Undercut an der Profilspitze scheint nur ein Passivstift mit fiesem Winkel der so nicht als Guß entformt werden kann. Die hohe Anzahl der Pinpositionen hats natürlich in sich. Es sind bei mir aber lang nicht alle bestückt und entgegen dem Video habe ich mehr als nur 3 Bohrtiefen gesehen (nur für Typ 45 ?) . Morgen krieg ich den Schlüssel noch mal so daß ich einen Abdruck auf Knetgummi machen kann um bei den Pickversuchen etwas mogeln zu können. Der gehärtete Stahlsteg gefällt ganz gut und gehört zu den angenehmen Details die ein solches Teil etwas gebührenpflichtiger machen. Ideal wäre wenn es irgendwo 3D Daten fürs CAD gäbe. Die Profildurchmesser habe ich im Video schon gesehen und die Feststellung der Stiftpositionen und Bohrtiefen scheint nicht allzu schwierig, womit man die Schlüssel dann ziemlich einfach herstellen könnte.
Janvi
Graf
Graf
 


Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens


cron