Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch

Moderatoren: Crocheteur, Retak

Benutzeravatar
Locki Lou
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 5. Jan 2021 14:33

Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von Locki Lou »

Hallo,

mir ist klar, dass dies kein Forum für Türschlösser ist, aber mir scheint, dass eine Frage wie die meine besser von echten Experten zu beantworten ist. Deshalb wage ich es mal.

Also, es geht um ein Türschloss, dass man auch betätigen kann, wenn auf der anderen Seite ein Schlüssel steckt.
Hier lässt sich der Schlüssel einführen, dreht aber nicht mehr. Das war mehrmals schon so, hat sich aber durch sanftes Probieren immer noch beheben lassen.

Nun aber gleich für ein paar Tage nicht mehr. Der Schloss ließ sich überhaupt nicht mehr öffnen, sodass man durch die Hintertür ins Haus musste
Nach ein paar Tagen wieder mal probiert; da ging es überraschend wieder.
Doch dann mal wieder schwer, aktuell wieder gar nicht.
(Von innen lässt sich problemlos auf und zu schließen).

(1.)
Was ist los mit dem Schloss?
Es auszuwechseln, scheint mir nicht ganz angemessen, da auch überlegt wird, vielleicht mal eine ganz neue Haustür einzubauen.

(2.)
Nun hörte ich, dass man Graphitpulver nehmen kann, weiss aber nicht, ob vielleicht die Leute vor mir schon mal einen Sprühreiniger da reingespritzt haben.
Und dann würde doch das Pulver klumpen, oder?

(4.)
Habe noch WD-40 stehen, aber Standard, also nicht das spezielle Schließzylinderspray von denen, und ohne das Sprühröhrchen:
Das nimmt man doch besser nicht, oder (habe gehört, es soll aufgrund des Reinigungseffektes kurzfristig das Schloss wieder leichtgängig machen aber aufgrund der Zerstörung der langfristigen Schmierung durch den hohen Lösungsmittel Anteil des WD-40 das Schloss vernichten).

(5.)
Also dann doch eine Sprühreiniger?
Vielleicht so was hier? : https://www.amazon.de/Liqui-Moly-1528-T ... B00295I9LG
Hat ja einen annehmbaren Preis, allerdings auch einige schlechte Bewertungen.

Oder besser was ganz anderes ??

Vielen Dank.

Benutzeravatar
mhmh
Unbeschreiblich
Unbeschreiblich
Beiträge: 3349
Registriert: 5. Apr 2006 12:45
Eigener Benutzer Titel: Franzose
Wohnort: bei Muenchen

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von mhmh »

Das, was Du Türschloss nennst, wird hier wohl üblicherweise als Schließzylinder bezeichnet.
Was ist es denn für einer (was steht drauf, was steht auf dem Schlüssel)? Bitte nicht Deinen Schlüssel fotografieren, aber vielleicht findest Du im Internet ein sehr ähnliches Bild?

Benutzeravatar
toolix_d
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1676
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von toolix_d »

Locki Lou - willkommen!

Hört sich, für mich, so an, als würde sich die Schließnase nicht mehr mittig, frei drehbar, im Einsteckschloss drehen lassen, sondern leicht nach Innen, oder Aussen versetzt, an dessen Blechflanken reiben, bzw. hängen bleiben.
Dies würde sich sowohl bei geschlossener, als auch bei offener Tür gleich bleiben.

Aber, da es im Moment kälter ist, als die meiste Zeit im Jahr, tippe ich auf zuviel Spannung auf dem Riegel und/oder der Falle, weil sich die Tür durch Feuchtigkeit, und/oder Kälte verzogen hat. - Ein oft auftretentendes Winterproblem!
Um dies zu testen, versucht man den Türgriff mit aller Kraft zu sich zu ziehen, während man den Schlüssel dreht und wenn sich da keine Verbesserung zeigt, drückt man den Griff von sich weg ...
... ändert sich immer noch nichts kann sich die Türe auch nach oben, oder unten verzogen haben, also versucht man, als Nächstes, den Griff nach unten zu drücken.
Um die Gegenprobe zu machen (Tür anheben) empfiehlt sich z.B. einen Holzkeil unter den Teil der Tür zu klopfen, über der sich das Schloss befindet.

Wenn etwas geholfen hat, mit dem Ergebnis noch mal melden!
Zuletzt geändert von toolix_d am 8. Jan 2021 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Locki Lou
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 5. Jan 2021 14:33

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von Locki Lou »

mhmh hat geschrieben: 8. Jan 2021 18:32 Das, was Du Türschloss nennst, wird hier wohl üblicherweise als Schließzylinder bezeichnet.
Was ist es denn für einer (was steht drauf, was steht auf dem Schlüssel)? Bitte nicht Deinen Schlüssel fotografieren, aber vielleicht findest Du im Internet ein sehr ähnliches Bild?
Das ist so ein Schlüssel: https://www.schloss-profi.com/nachschlu ... m-alt.html
Auch auf meinem steht DOM, aber nichts weiter.

Benutzeravatar
toolix_d
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1676
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von toolix_d »

Locki Lou hat geschrieben: 8. Jan 2021 18:57Auch auf meinem steht DOM, aber nichts weiter.
Na wenn die Tür schon so alt ist, dürfte es ein DOM S Standardzylinder sein.

Benutzeravatar
Locki Lou
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 5. Jan 2021 14:33

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von Locki Lou »

toolix_d hat geschrieben: 8. Jan 2021 18:55 Locki Lou - willkommen!

Hört sich, für mich, so an, als würde sich die Schließnase nicht mehr mittig, frei drehbar, im Einsteckschloss drehen lassen, sondern leicht nach Innen, oder Aussen versetzt, an dessen Blechflanken reiben, bzw. hängen bleiben.
Dies würde sich sowohl bei geschlossener, als auch bei offener Tür gleich bleiben.

Aber, da es im Moment kälter ist, als die meiste Zeit im Jahr, tippe ich auf zuviel Spannung auf dem Riegel und/oder der Falle, weil sich die Tür durch Feuchtigkeit, und/oder Kälte verzogen hat. - Ein oft auftretentendes Winterproblem!
Um dies zu testen, versucht man den Türgriff mit aller Kraft zu sich zu ziehen, während man den Schlüssel dreht und wenn sich da keine Verbesserung zeigt, drückt man den Griff von sich weg ...
... ändert sich immer noch nichts kann sich die Türe auch nach oben, oder unten verzogen haben, also versucht man, als Nächstes, den Griff nach unten zu drücken.
Um die Gegenprobe zu machen (Tür anheben) empfiehlt sich z.B. einen Holzkeil unter den Teil der Tür zu klopfen, über der sich das Schloss befindet.

Wenn etwas geholfen hat, mit dem Ergebnis noch mal melden!
Danke, hatte auch schon an das Wetter gedacht, weil früher tatsächlich mal die Tür selbst sich erstmal nicht öffnen ließ und das erst gelang, als man sie stark heranzog und dann den Schlüssel im Schloss betätigte. Das war aber regelmässig was bei HITZE.
Jetzt lässt sich der Schlüssel selbst nicht drehen, ganz gleich, was ich mit der Tür mache.
UND. von innen her gibt es kein Problem.

Benutzeravatar
Locki Lou
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 5. Jan 2021 14:33

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von Locki Lou »

toolix_d hat geschrieben: 8. Jan 2021 19:01
Locki Lou hat geschrieben: 8. Jan 2021 18:57Auch auf meinem steht DOM, aber nichts weiter.
Na wenn die Tür schon so alt ist, dürfte es ein DOM S Standardzylinder sein.
Ja stimmt, so sieht er aus.

Benutzeravatar
toolix_d
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1676
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von toolix_d »

Locki Lou hat geschrieben: 8. Jan 2021 19:09Ja stimmt, so sieht er aus.
Wird (wahrscheinlich) nicht am Schlüssel und (wahrscheinlich) auch nicht am Türzylinder liegen.

Hast Du denn meine, oben beschriebene, "Sportübung" schon mal probiert?

Benutzeravatar
Locki Lou
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 5. Jan 2021 14:33

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von Locki Lou »

toolix_d hat geschrieben: 8. Jan 2021 19:19
Locki Lou hat geschrieben: 8. Jan 2021 19:09Ja stimmt, so sieht er aus.
Wird (wahrscheinlich) nicht am Schlüssel und (wahrscheinlich) auch nicht am Türzylinder liegen.

Hast Du denn meine, oben beschriebene, "Sportübung" schon mal probiert?
Ja, ein paar Mal probiert. Auch einen Keil unter die Tür geschoben. Da ändert sich gar nichts.

Benutzeravatar
toolix_d
Eigentum
Eigentum
Beiträge: 1676
Registriert: 26. Mär 2007 22:43
Wohnort: zu Hause

Re: Bitte um Hilfe bei klemmendem Türschloss

Beitrag von toolix_d »

Locki Lou hat geschrieben: 8. Jan 2021 19:40Ja, ein paar Mal probiert. Auch einen Keil unter die Tür geschoben. Da ändert sich gar nichts.
Schade, wäre das Einfachste gewesen ...

... auch wenn ich diese Vermutung noch nicht ganz beiseite schieben möchte, schauen wir mal weiter.

Also, die Türe ist von beiden Seiten begehbar und lässt sich momentan nicht öffnen? - Richtig?

Dann müssen wir sie zuerst einmal aufbekommen.

Falls meine erste Vermutung zutreffen sollte, lässt sie sich mit einem, etwas schwereren (als ein Kochlöffel) Holzgegenstand beseitigen.

Dazu müsste man damit, auf den Zylinder, zuerst von der Türinnenseite, klopfen, damit er sich ca. 1 mm weiter in die Tür bewegt.
Danach Schlüssel rein und versuchen, ob es besser geht.
Geht es nicht, den Vorgang von der Türaussenseite wiederholen.

Antworten