Welches Schloss ist das? Winkhaus VS Serie?

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch

Moderatoren: Retak, Crocheteur

Antworten
ark626
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15. Apr 2016 18:03
Kontaktdaten:

Welches Schloss ist das? Winkhaus VS Serie?

Beitrag von ark626 »

Hallo, habe nach einigen Ansätzen nun mal eines meiner Winkhausschlösser auseinandergebaut.
Nach dem Pinning was ich drin gefunden habe, entspricht es vermutlich einer neuen Bestiftung der VS Serie von Winkhaus?

Besonders interessant fand ich die Torpedo Spool mix Stifte. Das Schloss ist auch nicht leicht zu picken.
Die Stifte in Kammer 6 sind passive Seitenstifte wie bei der VS Serie üblich.

Jemand nen Plan was das sein kann?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11210
Registriert: 29. Dez 2004 12:00
Wohnort: 16359 Biesenthal

Re: Welches Schloss ist das? Winkhaus VS Serie?

Beitrag von Retak »

Das ist die typische Bestiftung der neueren Winkhäusler. Das Schlüsselprofil sieht nach der ZRV Serie aus, die haben auch die VS-typischen Kalottenstifte, aber eigentlich eine andere Form der Schlüsselreide. Bei ZRV wird innerhalb von Schliessanlagen auch die Einstecktiefe des Schlüssels variiert, da gibt es dann Schlüsel mit 2 unterschiedlich hohen Auflageflächen pro Einschnitt sowie schmale und breite Anschläge mit einem dazu korrespondierenden Schlitz in der Front der Kerns. Kann aber natürlich auch sein, das diese Profile auch in neueren VS Serien verwendet werden.

ark626
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15. Apr 2016 18:03
Kontaktdaten:

Re: Welches Schloss ist das? Winkhaus VS Serie?

Beitrag von ark626 »

Die Bestiftung und das Bitting sind halt Krebs in der Kombintation. Selbst eine Tiefsten Deephooks kommen nicht dazu die 4 zu setzen ohne die 3 zu oversetten.. Dann greift direkt der Torpedostift in 3 und das wars dann auch.
PN04,PN05 und PN06 von Multipick sind da nicht steil genug... Andersherum spannen hilft auch nich.

Müsste dafür wohl einen steileren Pick haben. => Und ja ich habs im ausgebauten Zylinder getestet. 4 nichtsetzbar ohne 3 zu oversetten...

Benutzeravatar
distiller
Graf
Graf
Beiträge: 427
Registriert: 28. Aug 2009 17:52

Re: Welches Schloss ist das? Winkhaus VS Serie?

Beitrag von distiller »

Schön, dass man mit 5 interessanten Stiften so einen einfachen Pickingschutz hinbekommt.
Ich denke auch, dass es die VS-Serie ist, aber "irgendwie" in der neuen Bestiftung. Vielleicht eine Nachlieferung.

ark626
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15. Apr 2016 18:03
Kontaktdaten:

Re: Welches Schloss ist das? Winkhaus VS Serie?

Beitrag von ark626 »

distiller hat geschrieben: 2. Jan 2022 14:13 Schön, dass man mit 5 interessanten Stiften so einen einfachen Pickingschutz hinbekommt.
Ich denke auch, dass es die VS-Serie ist, aber "irgendwie" in der neuen Bestiftung. Vielleicht eine Nachlieferung.
Guter Pickingschutz ja dafür haben die Winkhaus Schlösser die das so nutzen aber scheinbar auch das gleiche Bitting (zumindest die die ich habe und die sind von verschiedenen Ebaykäufen) und schützen sich gegenseitig vor nachgemachten Schlüsseln über diese passiven Seitenpins. Und wirklich brutal wird dieser Pickingschutz halt auch wenn die Bindingorder mitspielt.

=> Wenn die wirklich alle dieses Bitting haben wäre es ein leichtes die Bohrmulden überall zu setzen und so nachzuschließen.

Mich stört es nur, da diese Schlösser höchstens im grünen Belt vom LPU Ranking sind und ich es halt nicht gepicked krieg :D Brauche wohl wirklich nen tieferen hook. Mich wundert nur, dass ich den nicht bereits hab :D
Hab es gestern beim progressiven bestücken auch gebricked => beim einsetzen des Zylinders ist ein Gehäusestift in die Seitenpins rein und natürlich war der Schlüssel drin...

Müsste also nun die Befestigungen an der Unterseite der Bible raushaun um die Pins zu lösen und dannach madenschrauben reindrehen. Aber diese Befestigungen sind wirklich fest drin :D

RFguy
Haudegen
Haudegen
Beiträge: 144
Registriert: 30. Jan 2011 18:46

Re: Welches Schloss ist das? Winkhaus VS Serie?

Beitrag von RFguy »

ja, die sind ziemlich ekelhaft zu picken, während die fürher ziemlich einfach waren, sind die Kerntorpedos in den tiefen Einschnitten eine sehr gute Idee.

Mich hat letztens ein nachbestellter Halbzylinder einer alten Anlage eine halbe Stunde beschäftigt, weil ich die da nicht erwaret habe. Wenn man weis, das die da sind, erkennt man die am etwas anderen rückwärtsgang verhalten des Kernes.

Zuerst habe die in 6 stiftigen Normalzylindern Zylindern für den englischen Markt gesehen (Lockcon) gesehen. mittlerweile sind die in jeder Anlage drinnen. In der normalen 5 stiftigen sind sie komischer Weise noch nicht drinnen.

Ist ja schön, wenn Hersteller mal was an der Pickschwierigkeit was tut.

ark626
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 15. Apr 2016 18:03
Kontaktdaten:

Re: Welches Schloss ist das? Winkhaus VS Serie?

Beitrag von ark626 »

Normalerweise wären die Torpedos kein Problem. Die Kombination aus Bitting Binding Order und den Torpedos macht es halt übel.
Meine sind bspw in einem 5 Pin Zylinder von Winkhaus. Hatte auch schon welche in nem DOM RN da waren die halb so wild.
Aber hier ist wie gesagt bein PN05 von Multipick nicht steil genug um die 4 zu setzen und dabei nicht die 3 zu oversetten.

Man müsste vermutlich die Binding Order reversen durch spannen in die andere Richtung und dann hoffen, dass der Pin 4 vor dem Pin 3 bindet.
Ggf müsste man sogar nen Deephook an der 3 vorbeischmuggeln und die Pins 1-3 mit nem seperaten Pick setzen.

Werde das jetzt mal versuchen.

Antworten