Impressionstechnik

Hier dreht sich alles um das Feilen von Schlüsseln und Impressionieren von Schlössern

Moderatoren: Retak, Crocheteur

Benutzeravatar
Hasuobs
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: 19. Aug 2009 17:16

Impressionstechnik

Beitrag von Hasuobs »

Hallo,
ich habe hier im Forum interessantes über die Impressionstechnik gelesen. Die Erfolgsqoute/Zuverlässigkeit ist auch höher. Mit dem Lockpicking (welches ich seit 3 Tagen übe) konnte ich bisher nur einfache Vorhängeschlösser öffnen.

Nun habe ich gehört die Impressionstechnik ist im Vergleich zum Lockpicking viel schwieriger und dauert mitunter Jahre um Erfolg zu haben. Stimmt dass oder kann ich mit Fleiß schon in 1,2 Monaten erfolgreich impressionieren?

Mfg, Hasuobs

Benutzeravatar
Indianer
Unverwundbar
Unverwundbar
Beiträge: 1022
Registriert: 3. Jan 2007 12:00
Eigener Benutzer Titel: Wagligleca
Wohnort: Hürth
Kontaktdaten:

Re: Impressionstechnik

Beitrag von Indianer »

Hallo Hasuobs
das hängt von deinen Fingerfertigkeiten ab.
Bei mir war es mit wenigen Stunden Literatur lesen und ein paar Stunden üben schon gut.
Allerdings sollte man sich in Übung halten.
Gruß
Micha

Benutzeravatar
Hasuobs
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: 19. Aug 2009 17:16

Re: Impressionstechnik

Beitrag von Hasuobs »

Indianer hat geschrieben:Hallo Hasuobs
das hängt von deinen Fingerfertigkeiten ab.
Bei mir war es mit wenigen Stunden Literatur lesen und ein paar Stunden üben schon gut.
Allerdings sollte man sich in Übung halten.
Gruß
Micha
Bedeutet bei dir gut einen passenden Schlüssel eines Markenzylinders unter 15 Minuten zu impressionieren? :wngn:
Nunja meine Fingerfertigkeit würde ich als normal einstufen. Das mit deiner Lernzeit verglichen würde ich mich max.(hoffentlich) bei 4-5 Wochen zuordnen.
Und die Aussage, dass es Jahre dauert scheint mir übertrieben. Eine Stunde Training am Tag ist bei mir schon drin. :yes:

Benutzeravatar
xXAssassineXx
Meister
Meister
Beiträge: 53
Registriert: 28. Sep 2009 18:18
Eigener Benutzer Titel: Einfacher Picker
Wohnort: Kärnten
Kontaktdaten:

Re: Impressionstechnik

Beitrag von xXAssassineXx »

Ich find nichts wirkliches über das Thema "Impressionieren" was genau ist das? Bitte um erklärung :)
Bild

Benutzeravatar
Hasuobs
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: 19. Aug 2009 17:16

Re: Impressionstechnik

Beitrag von Hasuobs »

xXAssassineXx hat geschrieben:Ich find nichts wirkliches über das Thema "Impressionieren" was genau ist das? Bitte um erklärung :)
Schau mal bei der Forensuche unter Impressionstechnik http://www.koksa.org/search.php
Kurz gesagt wird mit Hilfe der Impressionstechnik eine Schlüsselrohling so bearbeitet, dass diese das Schloss öffnet.
Es wird kein Originalschlüssel benötigt, sondern es wird eine passende Schlüsselrohling in den Schliesszylinder nach rechts/links gedreht und hoch/runter gerüttelt, was spuren auf der Rohling hinterlässt. Diese werden ausgewertet und mit einer Feile stufenweise abgeschliffen.

Dazu fällt mir gleich noch eine Frage ein. An Messingrohlingen sind Spuren besser lesbar als bei Stahlrohlingen.
Die Schlüsselrohlinge auf www.boerkey.com sind wohl aus aus Stahl oder sogar Messing?

Zweitens habe ich in der ssev anleitung gelesen, dass bei plattierten Messingrohlingen die Platierung auf der Oberkante abgefeilt werden müsse. Was ist eine plattierte Messingrohling? Stahlrohling mit Messing überzogen? Warum dann abfeilen wenn Messing doch nützlicher ist.
Und warum die Oberkante des Schlüsselbartes abfeilen, m.E. die Unterkante da dort die wichtigen Abdrücke gemacht werden.

Vielleicht ist meine Denkweise in dem Zusammenhang falsch. Vielleicht kann mich jemand aufklären. :)

viele grüße,
hasuobs

Benutzeravatar
xXAssassineXx
Meister
Meister
Beiträge: 53
Registriert: 28. Sep 2009 18:18
Eigener Benutzer Titel: Einfacher Picker
Wohnort: Kärnten
Kontaktdaten:

Re: Impressionstechnik

Beitrag von xXAssassineXx »

Hm hab im internet nämlich nur was gelesen von 5-60 sekunden öffnungszeit k.a. was dann damit gemeint war...
Aber das ist ja viel anstrengender, zeitaufwendiger und kostenintensiver als lock picking wegen den vielen schlüsseln bearbeiten etc. vllt ist die erfolgschance größer aber für welchen preis :)
Bild

Benutzeravatar
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11197
Registriert: 29. Dez 2004 12:00
Wohnort: 16359 Biesenthal

Re: Impressionstechnik

Beitrag von Retak »

Plattierung ist eine galvanisch aufgebrachte Oberflächenbeschichtung, in der Regel Chrom oder Nickel. Diese Oberfläche ist sehr hart, so dass dort durch die klemmenden Stifte keine Druckstellen entstehen, weshalb sie vorher entfernt werden muss. Bei weichen(Messing-)Rohlingen sind die Druckstellen(Marken) zwar besser zu sehen, die Rohlinge brechen aber auch leichter. Ich persönlich nehme lieber welche aus Stahl, leider sind die schwerer zu bekommen.

worgan
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 6473
Registriert: 29. Jun 2005 12:00
Eigener Benutzer Titel: Offtopicreißer
Wohnort: eigene Welt
Kontaktdaten:

Re: Impressionstechnik

Beitrag von worgan »

Könnte ich nicht theoretisch einen Messingschlüssel impressionieren und dann auf einen Stahlschlüssel kopieren? Oder meinst du mit "brechen" bereits beim Auslesen der vorhandenen Stiftstellungen?
Lieber die Katze auf dem Arm als den Tiger im Tank.

Benutzeravatar
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11197
Registriert: 29. Dez 2004 12:00
Wohnort: 16359 Biesenthal

Re: Impressionstechnik

Beitrag von Retak »

Wenn ein Rohling bricht, passiert das beim Rütteln unter Vorspannung, also beim erzeugen der Marken.

Benutzeravatar
Hasuobs
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: 19. Aug 2009 17:16

Re: Impressionstechnik

Beitrag von Hasuobs »

Retak, würdest du den Schwierigkeitsgrad zum Erlernen der Impressionstechnik als leichter ansehen als beim Lockpicking?
Die gängigen Schließzylinder von Abus, BKS CES, Zeis Ikon schafft man als Lockpicker wohl erst mit Monate langer Übung. Die Theorie der Impressionstechnik scheint mir im Ersteindruck simpler zu praktizieren.
Ich habe jedoch nur Anfänger-Lockpicking Erfahrung und mich mit der Theorie von beidem befasst.

Antworten