Basi K10

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch

Moderatoren: Retak, Crocheteur

Antworten
Janvi
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 636
Registriert: 24. Mär 2014 23:49

Basi K10

Beitrag von Janvi »

Patent - Kopierschutz - Schlagmichtot - Bohrmulden - Vorzeigeanlage
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Retak
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Beiträge: 11390
Registriert: 29. Dez 2004 12:00
Wohnort: 16359 Biesenthal

Re: Basi K10

Beitrag von Retak »

Ein nachgebauter DOM, auch von der Qualität her?

Janvi
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 636
Registriert: 24. Mär 2014 23:49

Re: Basi K10

Beitrag von Janvi »

Normal kriegt man ja nicht raus wer in China für wen was baut. Als Top Produkt von Basi sollte die Qualität aber auch nicht viel schlechter als bei DOM sein. Vom ersten Eindruck her ist sie jedenfalls ordentlich. Der Schlüssel ist glaube ich ein paar Zehntel stärker als bei DOM aber es gibt auch nur 6 Stiftlängen. Nicht wirklich interessant da patentgeschützt. Wegen der beweglichen Kugel grinsen sich die Schlüsselkopierer auch schon länger was.

Benutzeravatar
mhmh
Unbeschreiblich
Unbeschreiblich
Beiträge: 3818
Registriert: 5. Apr 2006 12:45
Eigener Benutzer Titel: Franzose
Wohnort: bei Muenchen

Re: Basi K10

Beitrag von mhmh »

Hallo Janvi,

vielleicht kannst Du deine Ausführungen noch etwas detaillierter erklären?
Was ist wegen des Patents interessant bzw. nicht?
Was ist das überhaupt für ein Patent? Die DOM-Kugel müsste ja mittlerweile abgelaufen sein?
Was bedeutet „grinsen sich was“? Können sie es kopieren oder nicht?

Janvi
Unverzichtbar
Unverzichtbar
Beiträge: 636
Registriert: 24. Mär 2014 23:49

Re: Basi K10

Beitrag von Janvi »

Ja, das Patent für die Sperrkugel ist tatsächlich abgelaufen. Es gibt wohl eine Version SPK als SonderProfilKopierschutz Kugel aber ich weis nicht, welche Stückzahlen man da abnehmen muß. Auch dann ist noch immer nicht klar ob man dann tatsächlich Rohlinge dazu kriegt oder die Schlüssel fertig gefräst bestellen muß bzw. dann die Anlagen auch nicht selbst modifizieren kann.

Die Hersteller tun als Verkaufsargument eben immer so, als ob zum Herstellen eines Schlüssel "spezielle und hochpräzise Maschinen" notwendig wären. Dabei reicht jede Universalfräsmaschine die der Schlüsseldienst um die Ecke freilich nicht immer hat. Man kann also nicht alle Schlüsseldienste über einen Kamm scheren. Jeder Normalkunde würde vermutlich auch den Aufwand für die Einrichtzeiten für eine Universalfräsmaschine bei einem einzelnen Schlüssel scheuen. Bei genügend krimineller Energie steht dem aber überhaupt gar nichts entgegen. Auch wenn man dann nicht mit einem Rohling sondern einem Stück Blech anfängt, sind die Kugeln billig und das Einpressen einer freigelagerten Sperrkugel sogar im Schraubstock möglich.

Da der kriminelle Antrieb zumindest bei mir nicht vorhanden ist, stufe ich das Teil als uninteressant ein da nicht allgemein erhältlich. Die Neusilber Legierung der Schlüssel hat aber allemal einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlassen womit K10 in der Qualität von DOM in nichts nachstehen dürfte. Zu Verlängerungen von Baugrößen ab 50mm stehen wohl auch ein modulare Teile zur Verfügung. Die Preisliche Relevanz weis ich nicht, habe den Zylinder auch nur als Einzelstück aus dem Rückbau einer Ladentüre erhalten.

Antworten