ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 8. Feb 2004 10:48

ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

Hallo,

eine Frage an den oder die Spezialisten. Wie wird ein ABUS richtig manuell gepickt.

Ich sitze ewig und 3 Tage an einigen ABUS-Schlössern.

Wenn ich die Stifte mit dem Haken setze, geht es scheinbar auf, dreht sich aber nur ein klein wenig. Danach muss ich den Spanner lösen und alles beginnt von vorn. Immer wenn man glaubt "jetzt", sitzt es wieder fest.

Wie pickt man die Scherheitsstifte richtig, welchen zuerst ?? Welcher ist der "richtige" Pick.

Wer kann das ein für alle Mal richtig erklären?????????

DA BIN ICH ABER MAL GESPANNT.

Einfachen Schlössern brauch man nur den Pick zu zeigen, dann gehen sie schon auf.


Pin1
Pin1
 

  • Beitrag 8. Feb 2004 11:30

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

Hallo Pin,

da gibt es eine Besonderheit, die Gehäusestifte haben andere Formen (Pilzkopf-, Spulen- gezackter Stift). Somit verkanten diese Stifte beim Harken.
Wenn sich der Kern wie bei dir nur ein Stück dreht, dreht er sich nur bis der Stift verkantet ist und es nicht mehr möglich ist den Stift bis zur Scherlinie zu picken.

Bin leider noch nicht so gut, um auch diese Schlösser zu überwinden, aber event. kann ja ein Kollege uns mit weiteren Info´s hierzu versorgen, z.b. welchen Pick man verwenden soll etc.

Gruß an alle Gianni
gianni
Adliger
Adliger
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 8. Feb 2004 13:11

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

Hi,

ja soweit weiss ich das schon. Ich habe auch gelesen, die Reihenolge für das Setzen der Stifte ist 4-5-1-2-3.

Ich weiss auch, das es Pilzkopf-, Diabolo-, Hantel-, und mehrteilige Stifte gibt.

Aber bis jetzt konnte mir noch keiner sagen, mit welcher Methode man die sauber setzen kann.

Natürlich wird es kein Patentrezept geben, aber vieleicht hat ja jemand ein sauberes Schnittbild o. ä.

Werd mich mal auf die Suche begeben.

Von Abus.de:

Technologie:
Pilzkopf-Gegenstifte sorgen für einen wirksamen Picking- und Manipulations-Widerstand
Das parazentrische Schlüsselprofil beugt dem Einführen größerer Werkzeuge vor
Hochwertige Materialien: Lange Lebensdauer durch verschleißfeste Werkstoffe


Hier mal eine PDF-Datei mit tollen Schnittbildern:
http://www.abus.de/Downloads/de/fibeln/Zylinder.pdf
Pin1
 

  • Beitrag 8. Feb 2004 18:30

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

Pin1 hat geschrieben:Hi,

ja soweit weiss ich das schon. Ich habe auch gelesen, die Reihenolge für das Setzen der Stifte ist 4-5-1-2-3.



Hi

Tönt ja interessant.
:eek: :eek: wo hast du das den gelesen.
Für welches Schloss gilt das denn?

ciao hagi
hgi
 

  • Beitrag 9. Feb 2004 06:17

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

Hi,

es gilt für die Sicherheitsstifte die hinten sitzen und eigentlich für alle Schlösser mit diesen Stiften.

Wo ich´s gelesen habe? In einem der Handbücher die ich zuhause habe.

Muss ich erst wieder suchen,wo´s war.

@gianni

Das auch diese Schlösser aufgehen, hab´ich ja selbst gesehen.

Man muss die Geschichte nur richtig anpacken, dann klappt´s auch mit dem Schloss.
Wenn du jemanden kennst, der einige Tipps auf Lager hat nur her damit.

Ansonsten werd ich mir mal eine CD besorgen auf der´s genau gezeigt wird.

Hier gibt´s professionelle Videos:
http://www.lockpicks.com/subcatmfgprod.asp?0=212&1=252&2=-1&6=1

Und hier: ein sehr gutes Online-Tutorial:
http://dp.penix.org/locks/cl.html

Und hier: Übungszylinder
http://www.lockpicks.com/subcatmfgprod.asp?0=212&1=266&2=-1&6=1

Pin1
Pin1
 

  • Beitrag 9. Feb 2004 16:52

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

hi,

kann dir leider nur theoretisch helfen,wenn überhaupt.
Ein allgemeiner Trick der Hersteller, das Schloßöffnen zu erschweren, ist das Modifizieren der Form der Gehäusestifte. Die populärsten Formen sind Pilz-, Spulen- und gezackte Stifte. Der Zweck dieser Formen soll die Stifte zu falschem und zu tiefem Setzen animieren.
Falls Sie ein Schloß öffnen und der Schloßkern läßt sich nach einigen Grad nicht mehr drehen und keiner der Stifte läßt sich weiter hochtreiben, dann wissen Sie, daß das Schloß modifizierte Gehäusestifte hat. Grundsätzlich hakt der Kopf des Gehäusestiftes an der Scherlinie.



Eine Methode, alle Positionen der Pilzkopfstifte zu identifizieren, ist, wenn Sie die flache Seite Ihres Öffnungswerkzeuges benutzen, um alle Stifte halb nach oben zu drücken. Dadurch sollten die meisten der Gehäusestifte in ihre Schließposition gesetzt werden, was man jetzt nachfühlen kann.

Um ein Schloß mit modifizierten Gehäusestiften zu öffnen, benutzt man ein leichteres Drehmoment und einen stärkeren Druck. Man neigt sehr leicht dazu, dabei den Fehler zu machen, den Kernstift zu weit in das Gehäuse zu drücken. In der Tat gibt es einen anderen Weg, diese Schlösser zu öffnen: man benutzt die flache Seite des Öffnungswerkzeuges , um die Stifte den ganzen Weg aufwärts zu drücken und wendet ein sehr starkes Drehmoment an, um die Stifte an diesem Platz zu halten. Machen Sie Harkbewegungen, um die Kernstifte zum Vibrieren zu bringen, während Sie das Drehmoment langsam reduzieren. Das Reduzieren des Drehmomentes verringert die Bindungsreibung der Stifte. Die Vibration und die Federkraft bringen die Kernstifte dazu, bis an die Scherlinie zu gleiten.

gruss Doc
Doc
 

  • Beitrag 9. Feb 2004 18:50

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

Hallo Doc,

danke das du dir die Mühe gemacht hast.

Hätte eigentlich selber darauf kommen können mal in das "Handbuch der Schlossöffnung" zu schauen, dann hätte ich nicht zu fragen brauchen.

Werde die Sache nochmal richtig angehen und jetzt mal langsam die Pick-Gun an meine ABUS lassen.

Wollen wir doch mal sehen, oder?

Wäre doch gelacht.


Pin1
Pin1
 

  • Beitrag 9. Feb 2004 19:41

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

hi,

immer gerne und viel Glück

gruss Doc
Doc
 

  • Beitrag 27. Jun 2004 19:51

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

ist schon richtig, ich habe bisher wenige schlösser mit pilzkopfstiften gepickt, und wenn nur durch zufall.
daher meine frage: woran erkennt man an einen schloss mit durchgehend pilzkopfstiften wie ich eins habe in welcher reihenfolge ich die stifte setzen muss. anhand der bindungskraft das zu erkennen kann ich ja garnicht, ich jedenfalls. irgendwelche tipps?
john doh
 

  • Beitrag 27. Jun 2004 21:05

Re: ABUS!!! Wie richtig manuell picken!

und gilt denn die regel, wenn ein schloss nur einen modifizierten stift hat, diesen zuerst setzen zu müssen?
john doh
 

Nächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens