Tresor auf normalen Zylinder umbauen

Zerstörungsfreie Schlossöffnung, Fragen zu den verschiedenen Werkzeugen und freier Informationsaustausch zum Thema Lockpicking

Moderatoren: Crocheteur, Retak, Mr. Smith

  • Beitrag 10. Jun 2019 20:10

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

Zumal das zusätzliche Kuchenblech der Bohrschutz aus Manganstahl sein dürfte, der nicht gut zu bearbeiten ist.
fripa10
.
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
 

  • Beitrag 10. Jun 2019 20:12

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

Du kannst doch den Schlüssel verlängern.
Wenn der Bart nicht zu groß ist würd ein PZ doch trotzdem passen, oder?
andreasschmunzel
No Reallife
No Reallife
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 11. Jun 2019 11:11

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

Es gibt ja mittlerweile bereits herstellerseitig Schlüssel mit recht langem Halm. Man kann Schlüssel auch recht einfach "verlängern", indem man die Reide ein Stück runterfeilft. Hab ich schon gemacht und ist auch für Leute machbar, die keine Ausrüstung zur Verlängerung haben.
rondeLoro
Schluesselkind
Eigner
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 11. Jun 2019 12:23

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

Ich finde übrigens nicht, dass ein PZ die Sicherheit eines Tresors unbedingt so sehr senken muss. Es gibt genügend PZ die nicht im Handumdrehen zu manipulieren sind, und wenn ich stundenlang dafür Zeit habe läuft eh was falsch (insbesondere wenn ich den Tresor mitnehmen kann). Allerdings kann man einen PZ Schlüssel sehr viel besser mitnehmen, anstatt ihn irgendwo zu verstecken wie so einige Leute das fälschlicherweise tun. Die Schlüssellänge dürfte bei entsprechend massiver Bauweise noch das größte Problem sein.
decoder
Foren ASS
Foren ASS
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 11. Jun 2019 17:37

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

Ob die 2 Lagen Kuchenblech sind, wage ich zu bezweifeln.
Es gibt auch :


Bohrschutzplatte
Zum Unterlegen bei der Schlossmontage oder Abdecken eines nutzlos gewordenen Schlüssellochs.

Material: Manganstahl 1,4 mm

Standard-Lochmaße



Diese Platte macht das gezielte Bohren auf Schlossteile schwierig und erhöht so die Sicherheit des Tresors.
Manfred
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 11. Jun 2019 21:14

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

decoder hat geschrieben:Ich finde übrigens nicht, dass ein PZ die Sicherheit eines Tresors unbedingt so sehr senken muss. Es gibt genügend PZ die nicht im Handumdrehen zu manipulieren sind, und wenn ich stundenlang dafür Zeit habe läuft eh was falsch (insbesondere wenn ich den Tresor mitnehmen kann). Allerdings kann man einen PZ Schlüssel sehr viel besser mitnehmen, anstatt ihn irgendwo zu verstecken wie so einige Leute das fälschlicherweise tun. Die Schlüssellänge dürfte bei entsprechend massiver Bauweise noch das größte Problem sein.

ein besserer PZ unterm Kernziehbeschlag, ist doch OK. Und man kann den Tresor sogar mit einen bestehenden Schlüssel kombinieren, so das er gar keinen extra Schlüssel benötigt.
das ist mir so etwas von Latte ...
Christian
Fischfleisch
Unverzichtbar, Unkündbar und Unverwundbar
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Jun 2019 19:20

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

Das mit der Manganplatte dürfte ein echtes Problem sein.
Ich könnte zwar versuchen die raus zu bekommen indem ich die Schweißnähte wegflexe, allerdings komme ich da wenn überhaupt nur mit einem kleinen Dremel hin.

Schlüssel verlängern durch wegfielen der Reide wäre auch meine Idee gewesen. Hier bleibt nur noch das Problem, dass der Schlüssel nicht mittig im Kern steckt (zumindest bei dem BKS Janus den ich verwenden wollte) und ich somit in die Außenhaut und die Manganplatte das Loch auf die Gesammtgröße des Kerndurchmessers erweitern müsste.

Vielleicht wäre ein MZK am Ende doch noch die beste Lösung... :-(
El_Sonador
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 12. Jun 2019 19:50

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

El_Sonador hat geschrieben:Hier bleibt nur noch das Problem, dass der Schlüssel nicht mittig im Kern steckt (zumindest bei dem BKS Janus den ich verwenden wollte)


Gerade beim BKS Janus sollte das kein Problem sein. Alle Stifte im Zylinder sitzen um den oberen (zentrischen) Teil des Schlüsselprofils herum. Der untere Teil der „Acht“ ist rein passiv. Du könntest also die Bohrung vor dem Zylinder sehr dünn machen.
Und einen Janus Schlüssel könnte man theoretisch aus einer dünnen Rund-Messing-Stange herstellen. Man braucht dann nur noch was für‘s Drehmoment.
Zuletzt geändert von mhmh am 13. Jun 2019 01:57, insgesamt 1-mal geändert.
mhmh
Franzose...
Unbeschreiblich
Benutzeravatar
 

  • Beitrag 12. Jun 2019 21:52

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

Und wenn Du einfach über Burgwächter das gleiche Modell orderst ??
Manfred
Mitglied
Mitglied
 

  • Beitrag 14. Jun 2019 19:21

Re: Tresor auf normalen Zylinder umbauen

mhmh hat geschrieben:
El_Sonador hat geschrieben:Hier bleibt nur noch das Problem, dass der Schlüssel nicht mittig im Kern steckt (zumindest bei dem BKS Janus den ich verwenden wollte)


Gerade beim BKS Janus sollte das kein Problem sein. Alle Stifte im Zylinder sitzen um den oberen (zentrischen) Teil des Schlüsselprofils herum. Der untere Teil der „Acht“ ist rein passiv. Du könntest also die Bohrung vor dem Zylinder sehr dünn machen.
Und einen Janus Schlüssel könnte man theoretisch aus einer dünnen Rund-Messing-Stange herstellen. Man braucht dann nur noch was für‘s Drehmoment.


mh, coole Idee! :respekt:

Manfred hat geschrieben:Und wenn Du einfach über Burgwächter das gleiche Modell orderst ??

Streng genommen müsste ich nur innen die Platine tauschen, dann könnte ich das original Schloss wieder verwenden.
Seh aber nicht ein Burgwächter so viel Geld in den Rachen zu werfen. (150€ für einen unbekannten Code, weil dieser sich nicht zurücksetzten lässt...)
El_Sonador
Mitglied
Mitglied
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lockpicking - die hohe Kunst des Schlossöffnens